Demon Slayer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Demon Slayer
Originaltitel鬼滅の刃
TranskriptionKimetsu no Yaiba
Kimetsu no Yaiba logo.svg
Genre Shōnen, Action, Fantasy, Drama
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Koyoharu Gotōge
Verlag Shueisha
Magazin Shūkan Shōnen Jump
Erstpublikation 15. Februar 2016 – 18. Mai 2020
Ausgaben 20
Anime-Fernsehserie
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2019
Studio Ufotable
Länge 25 Minuten
Episoden 26
Regie Haruo Sotozaki
Musik Gō Shiina, Yuki Kajiura
Erstausstrahlung 6. April auf BS11, Gunma TV, Tokyo MX, Tochigi TV
Deutschsprachige
Erstveröffentlichung
30. Juni 2020 auf Vodafone.de[1][2]
Anime-Film
TitelDemon Slayer -Kimetsu no Yaiba- The Movie: Mugen Train
Originaltitel劇場版「鬼滅の刃」無限列車編
TranskriptionGekijouban Kimetsu no Yaiba: Mugen Ressha-hen
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Erscheinungsjahr 2020
Studio Ufotable
Regie Haruo Sotozaki
Musik Gō Shiina, Yuki Kajiura
Synchronisation

Demon Slayer (jap. 鬼滅の刃, Kimetsu no Yaiba) ist eine Manga-Serie von Koyoharu Gotōge. Sie erscheint seit 2016 in Japan und wurde als Anime-Fernsehserie adaptiert, die auch als Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba bekannt wurde. Das Werk handelt vom Schicksal zweier Geschwister, die Jüngere der Beiden ist zu einem angeblich menschenfressenden Dämon geworden und der Ältere versucht für diesen Zustand eine Heilung zu finden. Der Anime ist in die Genres Action, Fantasy und Drama einzuordnen.

Bis zum Mai 2020 waren 60 Millionen Exemplare des Manga im Umlauf.[3]

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Junge Tanjirō Kamado wächst als ältester Sohn eines Köhlers auf. Um für seine jüngeren Geschwister und seine Eltern zu sorgen, macht er sich besonders viel Arbeit und geht auch im tiefen Winter noch aus dem Wald in die Stadt, um Kohle zu verkaufen. Dort ist der fleißige Junge bei vielen beliebt. Doch als er eines Tages zur Hütte seiner Familie zurückkehrt, wurden alle Opfer eines Überfalls. Den Spuren nach waren es die Teufel, von denen die Legenden erzählen und die nachts Menschen fressen. Nur Tanjirōs Schwester Nezuko atmet noch, also nimmt er sie mit auf dem Weg in die Stadt. Unterwegs stellt sich jedoch heraus, dass sie auch zu einem Teufel und damit zu einer Gefahr geworden ist. Sie treffen auf Giyū Tomioka, der die Dämonen jagt. Er will Nezuko töten, doch Tanjirō will seine kleine Schwester beschützen. Es kommt zum Kampf, in dem auch Nezuko ihren Bruder beschützt. Tomioka lässt sie daher schließlich beide leben und schickt sie zu seinem Meister Sakonji Urokodaki.

Auf der Reise zu Meister Urokodaki treffen die Geschwister einen anderen Teufel, gegen den sie sich verteidigen müssen, und gegen den Nezuko ihren Bruder erneut beschützt. Sie selbst muss sich tagsüber vor Sonnenlicht verbergen, um nicht zu zerfallen und nicht von Menschen als Teufel erkannt zu werden. Bei Urokodaki angekommen geht Tanjirō bei ihm in die Lehre, um ein Dämonenjäger zu werden und eines Tages seiner Schwester helfen zu können, wieder ein Mensch zu werden. Schließlich gelingt ihm mit Hilfe zweier Geister der Abschluss der Lehre und die Prüfung zum Dämonenjäger: Eine Nacht auf dem von Teufeln besiedelten Berg Fujikasane zu überleben. Am Ende haben nur wenige der Prüflinge überlebt, unter ihnen auch der ängstliche Zenitsu Agatsuma und der selbstbewusste Genya Shinazugawa. Sie erhalten einen Raben als Botschafter, der sie begleitet und ihnen ihre Aufträge mitteilt.

Nach der Prüfung erhält Tanjirō ein eigens für ihn geschmiedetes Schwert. Mit ihm wird er auf seine ersten Aufträge gesandt, bei denen er Teufel besiegen soll, die Menschen jagen. Nezuko trägt er dabei immer in einer Holzkiste, geschützt vor dem Sonnenlicht, bei sich. Nachts im Kampf ist sie ihm von großer Hilfe. Schließlich gelangt er in das bereits modernisierte Tokio. Er staunt über die ihm bisher unbekannte Technik und trifft überraschend, erstmals, auf den Teufel Muzan Kibutsuji. Dieser ist der Ursprung der anderen Teufel und schart eine Gruppe von Ausgesuchten um sich: die zwölf Monde. Als Tanjirō ihm nachjagen will, weil er sich durch ihn die Heilung von Nezuko erhofft, trifft er auf Tamayo und Yushiro. Die beiden Teufel leben als Ärztin und Gehilfe friedlich unter den Menschen. Sie wollen den Geschwistern helfen, doch werden dann von Kibutsujis Teufeln angegriffen. Nach einem harten Kampf beschließen sie, gemeinsam die Teufel zu erforschen und Nezuko zu helfen. Tanjirō soll dafür von allen Teufeln Blutproben für Tamayo sammeln.

Bei seinem nächsten Auftrag trifft der Dämonenjäger wieder auf Zenitsu, den er vom Flirten mit einem Mädchen abhalten muss. Gemeinsam müssen sie drei Geschwistern helfen, deren Ältester in einem Haus voller Teufel gefangen ist. Dort treffen sie auf den wilden Dämonenjäger Inosuke Hashibira mit dem Kopf eines Ebers. Alle drei können zusammen die Teufel des Hauses töten – in zu großer Angst wird Zenitsu bewusstlos und zu einem großartigen Kämpfer in Trance – doch muss danach Nezuko vor dem unbändigen Inosuke beschützt werden. Nachdem Tanjirō Inosuke eine Kopfnuss verpasst und ihm bewusst macht wie sehr er um sie gekämpft hat, ziehen sie als Trio weiter. Sie werden von einer Dame in ihren Tempel eingeladen, um sich zu erholen. Die Dame kennt die Demon Slayer und ist sehr gastfreundlich. Zenitsu erfährt, dass Tanjirō ein Mädchen mitführt und konfrontiert ihn, warum er nicht sage, dass er ein so hübsches Mädchen im Rucksack mit sich führt. Zenitsu verliebt sich sehr schnell in Nezuko und rennt die ganze Nacht hinter ihr her.

Als ihr Aufenthalt beendet war, bekamen sie einen neuen Auftrag. Sie werden auf einen Berg geschickt auf dem eine Dämonenfamilie ihr Unwesen treibt. Zenitsu bleibt zunächst zurück, nimmt aber aufgrund von Nezuko auch seinen Weg auf den Berg auf.

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie erscheint seit Februar 2016 im Magazin Shūkan Shōnen Jump beim Verlag Shueisha. Dieser brachte die Kapitel auch in bisher 20 Sammelbänden heraus. Der Manga wurde mit seinem 205. Kapitel am 18. Mai 2020 beendet.

Demon Slayer war vor der Anime-Umsetzung als Manga kein Hit, wie Hiroyuki Nakano, Chefredakteur der Shūkan Shōnen Jump, in einem Interview einräumte.[4] Von den Verkaufszahlen pro Band lag die Serie deutlich hinter anderen zeitgenössischen Hits der Shūkan Shōnen Jump, wie etwa One Piece, My Hero Academia, Haikyu!!, The Promised Neverland und Food Wars! Shokugeki no Soma. Der Manga hatte sich bis zum Februar 2019, nach drei Jahren Laufzeit, lediglich 3,5 Millionen Mal verkauft.[5]

Laut Nakano würden Manga-Verkaufszahlen sich normalerweise während der Ausstrahlung einer Anime-Adaption graduell steigern, doch bei Demon Slayer seien die Verkaufszahlen stattdessen nach dem Ende der ersten Staffel mit einem Mal in die Höhe geschossen.[4] Im September 2019 hatte die Serie 10 Millionen Exemplare,[6] im Dezember 2019, mit der Veröffentlichung des 18. Sammelbandes, 25 Millionen Exemplare,[7] und im Mai 2020 schließlich 60 Millionen Exemplare im Umlauf.[3] Alleine zwischen November 2019 und Mai 2020 wurden laut Chartunternehmen Oricon über 45 Millionen Sammelbände verkauft.[8]

Eine englische Übersetzung der Serie erscheint bei Viz Media, eine französische bei Panini Comics, eine spanische bei Norma Editorial, eine italienische bei Edizioni Star Comics, eine chinesische bei Tong Li Publishing in Taiwan. Eine deutsche Fassung erscheint seit April 2020 bei Manga Cult.

Anime[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Studio entstanden für 2019 sowohl eine Anime-Fernsehserie als auch ein Kinofilm. Der am 29. März 2019 in die Kinos gekommene Film Kimetsu no Yaiba: Kyōdai no Kizuna entstand unter der Regie von Haruo Sotozaki und besteht aus den ersten fünf Episoden der Serie. Am 6. April 2019 startete dann die Fernsehserie, die unter dem gleichen Regisseur entstand, der zusammen mit Takashi Suhara und Toshiyuki Shirai auch die Drehbücher schrieb. Für das Charakterdesign war Akira Matsushima verantwortlich und die künstlerische Leitung lag bei Koji Eto und Masaru Yanaka.

Die Ausstrahlung in Japan geschieht bei den Sendern BS11, Gunma TV, Tokyo MX und Tochigi TV. Parallel dazu wird der Anime über diverse Online-Plattformen international mit Untertiteln in mehreren Sprachen veröffentlicht. Dazu zählt ein Streaming mit deutschen Untertiteln über Wakanim.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle japanische Sprecher (Seiyū) deutsche Sprecher[9]
Tanjirō Kamado Natsuki Hanae Constantin von Jascheroff
Nezuko Kamado Akari Kitō Julia Meynen
Sakonji Urokodaki Hōchu Ōtsuka Klaus-Dieter Klebsch
Giyū Tomioka Takahiro Sakurai Nico Sablik
Zenitsu Agatsuma Hiro Shimono Dirk Petrick
Inosuke Hashibira Yoshitsugu Matsuoka Dennis Schmidt-Foß
Shinobu Kochou Saori Hayami Maria Koschny
Kanao Tsuyuri Reina Ueda Lisa May-Mitsching
Kyoujurou Rengoku Satoshi Hino Tommy Morgenstern
Mitsuri Kanroji Kana Hanazawa Moira May
Mouichirou Tokitou Kengo Kawanishi Nicolás Artajo
Enmu Daisuke Hirakawa Rainer Fritzsche
Muzan Kibutsuji Toshihiko Seki Norman Matt
Mukago Kana Ueda Jamie Lee Blank
Akaza Akira Ishida Gerrit Schmidt-Foß

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Musik von Kinofilm und Serie wurde komponiert von Gō Shiina und Yuki Kajiura. Das Vorspannlied ist Gurenge von LiSA, der Abspann ist unterlegt mit dem Titel from the edge von FictionJunction feat. LiSA.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ANIMAX PLUS zeigt DEMON SLAYER ab 2. Juli erstmals in deutscher Synchro. In: AnimaniA.de. 30. Juni 2020, abgerufen am 25. Mai 2021.
  2. »Demon Slayer«: Erste Episode auf Deutsch + ANIMAX-Termin. In: Anime2You.de. 30. Juni 2020, abgerufen am 25. Mai 2021.
  3. a b Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba Manga Franchise Will Have 60 Million Copies in Circulation. Anime News Network, 6. Mai 2020, abgerufen am 5. Juni 2020.
  4. a b Jump Editor-in-Chief Explains What's Unusual About Demon Slayer's Success. Anime News Network, 11. Februar 2020, abgerufen am 5. Juni 2020.
  5. Roundup of Newly Revealed Print Counts for Manga, Light Novel Series - February 2019 (Updated). Anime News Network, 3. März 2020, abgerufen am 5. Juni 2020.
  6. Kimetsu no Yaiba Manga's Total Print Run Reaches Ten Million Copies. Crunchyroll, 2. September 2019, abgerufen am 5. Juni 2020.
  7. Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba Franchise to Have Over 25 Million Copies in Circulation. Anime News Network, 26. November 2019, abgerufen am 5. Juni 2020.
  8. Top-Selling Manga in Japan by Series: 2020 (First Half). Anime News Network, 28. Mai 2020, abgerufen am 5. Juni 2020.
  9. Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba in der Deutschen Synchronkartei