Dolus-d’Oléron

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dolus-d’Oléron
Wappen von Dolus-d’Oléron
Dolus-d’Oléron (Frankreich)
Dolus-d’Oléron
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente-Maritime
Arrondissement Rochefort
Kanton Île d’Oléron
Gemeindeverband Île d’Oléron
Koordinaten 45° 55′ N, 1° 16′ WKoordinaten: 45° 55′ N, 1° 16′ W
Höhe 0–20 m
Fläche 29,02 km2
Einwohner 3.229 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 111 Einw./km2
Postleitzahl 17550
INSEE-Code
Website www.ville-dolus-oleron.fr

Rathaus (Hôtel de ville)

Dolus-d’Oléron ist eine französische Gemeinde mit 3229 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2017) im Département Charente-Maritime in der Region Nouvelle-Aquitaine; sie gehört zum Arrondissement Rochefort und ist Teil des Kantons Île d’Oléron. Die Einwohner werden Dolusien(ne)s genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt auf der Insel Île d’Oléron und erstreckt sich wie ein Streifen zu beiden Küsten im Westen und Osten zum Atlantik. Umgeben wird Dolus-d’Oléron von den Nachbargemeinden Saint-Pierre-d’Oléron im Norden, Le Château-d’Oléron im Süden und Südosten sowie Le Grand-Village-Plage im Süden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1391 wurde der Ort erstmals erwähnt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 1.744 1.786 2.006 2.145 2.440 2.723 3.145 3.270

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Dolus-d’Oléron

  • Kirche Saint-André, erbaut Anfang des 17. Jahrhunderts, nachdem der Vorgängerbau aus dem 13. Jahrhundert in den Religionskriegen zerstört wurde
  • Priorei Saint-Médard mit Kapelle aus dem 12. Jahrhundert
  • Strand von La Perroche
  • Mahnmal der Toten der Kriege
Kirche Saint-André
Kirche Saint-Médard

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maurice Renard (1875–1939), Schriftsteller, lebte hier zeitweise und ist auf dem Friedhof bestattet

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Charente-Maritime. Flohic Editions, Band 1, Paris 2002, ISBN 2-84234-129-5, S. 190–192.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Dolus-d'Oléron – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien