Soubise

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Soubise
Wappen von Soubise
Soubise (Frankreich)
Soubise
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente-Maritime
Arrondissement Rochefort
Kanton Tonnay-Charente
Gemeindeverband Rochefort Océan
Koordinaten 45° 56′ N, 1° 1′ WKoordinaten: 45° 56′ N, 1° 1′ W
Höhe 0–22 m
Fläche 10,93 km2
Einwohner 2.966 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 271 Einw./km2
Postleitzahl 17780
INSEE-Code
Website www.soubise.fr

Soubise ist eine französische Gemeinde mit 2966 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Charente-Maritime in der Region Nouvelle-Aquitaine; sie gehört zum Arrondissement Rochefort und zum Kanton Tonnay-Charente. Die Gemeinde ist Mitglied im Gemeindeverband Communauté de communes du Sud Charente.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt am Südufer der Mündung der Charente zwischen Rochefort und dem Atlantik.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Soubise war früher eine bedeutende Durchgangsstation als Übergang über die Charente. Im September 1346 wurde der Ort von Henry of Grosmont erobert. 1667 wurde die Seigneurie Soubise für das Haus Rohan zum Fürstentum (siehe Fürst von Soubise) erhoben.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2016
Einwohner 706 730 842 1422 1220 1220 3032 2966

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Soubise

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Charente-Maritime. Flohic Editions, Band 2, Paris 2002, ISBN 2-84234-129-5, S. 813–815.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Soubise – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien