Marsais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Marsais
Marsais (Frankreich)
Marsais
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Charente-Maritime
Arrondissement Rochefort
Kanton Surgères
Gemeindeverband Aunis Sud
Koordinaten 46° 8′ N, 0° 36′ WKoordinaten: 46° 8′ N, 0° 36′ W
Höhe 23–82 m
Fläche 23,98 km2
Einwohner 914 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 38 Einw./km2
Postleitzahl 17700
INSEE-Code

Rathaus von Marsais

Marsais ist eine französische Gemeinde mit 914 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Charente-Maritime in der Region Nouvelle-Aquitaine; sie gehört zum Arrondissement Rochefort und ist Teil des Kantons Surgères. Die Einwohner werden Marsaisiens genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Marsais liegt etwa 42 Kilometer östlich von La Rochelle. Umgeben wird Marsais von den Nachbargemeinden Val-du-Mignon mit Priaires im Norden, Dœuil-sur-le-Mignon im Osten, Saint-Félix und Bernay-Saint-Martin im Süden, Saint-Mard im Westen sowie Saint-Saturnin-du-Bois im Westen und Nordwesten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 897 870 748 713 702 785 858 911
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch: Liste der Monuments historiques in Marsais

  • Kirche Saint-Vivien
  • Reste des früheren Schlosses
Kirche Saint-Vivien

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Charente-Maritime. Flohic Editions, Band 2, Paris 2002, ISBN 2-84234-129-5, S. 1068–1070.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Marsais – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien