Division 2 1994/95

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Division 2 1994/95
Meister Olympique Marseille
Aufsteiger EA Guingamp
FC Gueugnon
Absteiger Stade Briochin, AS Beauvais,
CS Sedan, Olympique Nîmes
Mannschaften 22
Spiele 462
Tore 1.061  (ø 2,3 pro Spiel)
Torschützenkönig Tony Cascarino
(Olympique Marseille)
Division 2 1993/94
Division 1 1994/95

Die Division 2 1994/95 war die 56. Austragung der zweithöchsten französischen Fußballliga. Es handelte sich dabei um eine Liga ausschließlich mit Profimannschaften.

Gespielt wurde vom 29. Juli 1994 bis zum 31. Mai 1995. Zweitligameister wurde Olympique Marseille, der allerdings von diesem Titel nicht profitierte, weil der Verband Marseille den Aufstieg verwehrte.

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Teilnahmeberechtigt waren die 15 Vereine, die nach der vorangegangenen Spielzeit weder in die erste Division auf- noch in die dritte Liga (National) oder tiefer abgestiegen waren; dazu kamen drei Erstligaabsteiger und vier Aufsteiger aus der National.
Somit spielten in dieser Saison folgende 22 Mannschaften um die Meisterschaft der Division 2: Absteiger Aufsteiger

Direkt aufstiegsberechtigt waren die drei erstplatzierten Klubs, während die vier Letzten, ebenfalls ohne Barrages, durch eine entsprechende Zahl von Drittligaaufsteigern ersetzt wurden.

Saisonverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jede Mannschaft trug gegen jeden Gruppengegner ein Hin- und ein Rückspiel aus, einmal vor eigenem Publikum und einmal auswärts. Ab dieser Spielzeit galt die Drei-Punkte-Regel; bei Punktgleichheit gab die Tordifferenz den Ausschlag für die Platzierung.

Sportlich war die Spielzeit von einem Vierkampf um die drei Aufstiegsplätze gekennzeichnet, an dem zwei Absteiger sowie zwei Überraschungsmannschaften – mit Guingamp ein Aufsteiger aus der dritten Division und mit Gueugnon ein Team, das rund anderthalb Jahrzehnte zuvor noch auf den Aufstieg verzichtet hatte, weil der Verein seinen Amateurstatus nicht aufgeben wollte – beteiligt waren, mit denen vor Saisonbeginn nicht gerechnet worden war. Die beiden Letztgenannten erreichten schließlich das Ziel, während Marseille zwar nach 42 Runden die Tabelle anführte, aber dennoch nicht aufsteigen durfte. Hintergrund dafür waren weiterhin die Auswirkungen der Bestechungsaffäre von 1993, die 1995 zu Olympiques Zahlungsunfähigkeit und den entsprechenden Maßnahmen seitens des Verbandsaufsichtsgremiums Direction Nationale du Contrôle de Gestion (DNCG) geführt hatten.[1]
In der unteren Tabellenregion ging es noch enger zu; den 15. trennten schließlich vom 21. lediglich drei Punkte, und selbst Schlusslicht Nîmes besaß erst am vorletzten Spieltag keine theoretische Chance auf den Klassenerhalt mehr. Über die Ränge 18 bis 20 – der 18. Platz war der erste Nichtabstiegsplatz – entschied sogar nur die Tordifferenz, und hierbei lagen Angers, Saint-Brieuc und Beauvais lediglich drei Treffer auseinander.

In den 462 Begegnungen wurden 1.061 Treffer erzielt; das entspricht einem Mittelwert von 2,3 Toren je Spiel. Erfolgreichster Torschütze und damit Gewinner der Liga-Torjägerkrone war Tony Cascarino (Marseille) mit 31 Treffern.[2] Zur folgenden Spielzeit kamen mit Stade Malherbe Caen und dem FC Sochaux nur zwei Absteiger aus der Division 1 hinzu, weil aufgrund Marseilles Nichtaufstieg die AS Saint-Étienne ihren Platz im „fußballerischen Oberhaus“ behalten durfte. Aus der dritthöchsten Liga stiegen vier Mannschaften auf, nämlich SAS Épinal, CS Louhans-Cuiseaux, FC Lorient und Stade Poitiers PEP.

Abschlusstabelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Olympique Marseille (A)  42  25  9  8 072:340 +38 84
 2. EA Guingamp  42  23  12  7 051:320 +19 81
 3. FC Gueugnon  42  24  8  10 062:400 +22 80
 4. Toulouse FC (A)  42  22  11  9 069:430 +26 77
 5. LB Châteauroux (N)  42  19  14  9 056:340 +22 71
 6. AS Red Star  42  19  13  10 055:440 +11 70
 7. AS Nancy  42  15  18  9 046:390  +7 63
 8. USL Dunkerque  42  14  18  10 042:380  +4 60
 9. SC Amiens (N)  42  15  13  14 059:610  −2 58
10. Olympique Alès  42  12  17  13 044:440  ±0 53
11. OFC Charleville  42  11  19  12 045:490  −4 52
12. Le Mans UC  42  11  16  15 046:480  −2 49
13. USJOA Valence  42  11  16  15 046:520  −6 49
14. FC Mulhouse  42  12  13  17 049:580  −9 49
15. Stade Laval  42  9  17  16 042:560 −14 44
16. FC Perpignan (N)  42  9  17  16 035:510 −16 44
17. Chamois Niort  42  8  19  15 034:490 −15 43
18. SCO Angers (A)  42  10  12  20 038:500 −12 42
19. Stade Briochin  42  11  9  22 038:530 −15 42
20. AS Beauvais  42  9  15  18 050:660 −16 42
21. CS Sedan  42  10  11  21 034:600 −26 41
22. Olympique Nîmes  42  9  11  22 048:600 −12 38

Platzierungskriterien: 1. Punkte – 2. Tordifferenz – 3. geschossene Tore

  • Aufstieg in die Division 1 1995/96
  • Abstieg in die National (D3)
  • (A) Absteiger aus der Division 1 1993/94
    (N) Neuaufsteiger

    Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    • Alex Graham: Football in France. A statistical record 1894-2005. Soccer Books, Cleethorpes 2005, ISBN 1-86223-138-9
    • Sophie Guillet/François Laforge: Le guide français et international du football éd. 2009. Vecchi, Paris 2008, ISBN 978-2-7328-9295-5

    Anmerkungen und Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

    1. France Football: Olympique de Marseille. Spécial – Clubs de légende, 2008, S. 15
    2. Guillet/Laforge, S. 253