Erde/Daten und Zahlen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Erde - Östliche Hemisphäre

Die Erde in Daten und Zahlen verschafft einen Überblick über die wesentlichen Merkmale der Erde im Hinblick auf ihre planetoiden, geographischen, klimatischen und kulturellen Eigenschaften, verbunden mit einer Auflistung der geografischen „Rekorde“ des Planeten.

Planetoide Merkmale[Bearbeiten]

Daten zur Position im Sonnensystem[Bearbeiten]

Die Erdumlaufbahn

Die Erde ist der fünftgrößte und der Sonne drittnächste Planet des Sonnensystems. Sie bewegt sich auf einer elliptischen Bahn um die Sonne, wobei der sonnenfernste Punkt der Umlaufbahn (Aphel) um den 5. Juli und der sonnennächste Punkt (Perihel) um den 3. Januar erreicht wird. Der Mittelwert des Aphel- und Perihelabstandes ist die große Halbachse der Ellipse und beträgt etwa 149,6 Mio. km. Der Sonnenumlauf ist nach 365,256 Tagen (Siderisches Jahr) vollendet.[1]

Daten zur Position im Sonnensystem
Entfernung zur Sonne Mittelwert (Halbachsen der Ellipse) 149,60 Mio. km (1 AE)
Entfernung zur Sonne Größter Abstand (Aphel) 152,10 Mio. km
Entfernung zur Sonne Geringster Abstand (Perihel) 147,09 Mio. km
Umlaufgeschwindigkeit Mittelwert (mittlere Orbitalgeschwindigkeit) 29,78 km/s
Umlaufgeschwindigkeit im Perihel Maximale Orbitalgeschwindigkeit 30,29 km/s
Umlaufgeschwindigkeit im Aphel minimale Orbitalgeschwindigkeit 29,29 km/s
Dauer des Sonnenumlaufs Siderisches Jahr 365 Tage, 6 Stunden, 9 Minuten und 9,54 Sekunden
Zurückgelegte Strecke Siderische Periode 939.800.765,952 km
Dauer des Sonnenumlaufs Tropisches Jahr 365 Tage, 5 Stunden, 48 Minuten und 45,26 Sekunden
Geschwindigkeit der Erdrotation am Äquator 0,463 km/s
Dauer einer Erdrotation mittlerer Siderischer Tag 23 Stunden, 56 Minuten und 4,09 Sekunden
Dauer einer Erdrotation mittlerer Sonnentag 24 Stunden, 0 Minuten und 0 Sekunden

Grunddaten der Erde[Bearbeiten]

AxialTiltObliquity.png
Hauptartikel: Erde

Durch die Zentrifugalkraft der Erdrotation weist die Erde keine idealtypischen Kugelform auf, sondern eine Abplattung. Damit ist der Äquatorumfang in etwa 43 km länger als der Umfang über die beiden Pole. Zudem ist die Erdachse gegen die senkrechte Achse der Ekliptik geneigt, was zu klimaprägenden Jahreszeiten führt.

Atmosphäre der Erde[Bearbeiten]

Aufbau der Erdatmosphäre
Hauptartikel: Erdatmosphäre

Die Erdatmosphäre umfasst auf der untersten Ebene die Troposphäre (mit einer Höhe zwischen 8 km und 18 km), auf der mittleren Ebene Stratosphäre (bis zu einer Höhe von 50 km) und Mesosphäre (mit einer Höhe zwischen 80 - 90 km) und in den obersten Bereichen die Thermosphäre. Dabei haben die bodennahen Schichten bis in etwa 90 km Höhe eine recht gleichförmige Zusammensetzung und bilden die Homosphäre. Der Übergang zwischen Erdatmosphäre und Weltraum ist kontinuierlich und man kann daher keine scharfe Obergrenze ziehen.

Atmosphäre der Erde
Masse der Atmosphäre 5,15 ⋅ 1018kg
mittlerer Druck auf Nullniveau 1013,25 hPa
mittlere Luftdichte auf Nullniveau 1,217 kg/m³
Die Zusammensetzung der Atmosphäre innerhalb der bodennahen Schichten stellt sich in vollständig trockener Luft wie folgt dar:[2]
Hauptartikel: Luft
Stickstoff 78,08 %
Sauerstoff 20,95 %
Argon 0,93 %
Kohlendioxid 0,04 %
Neon 0,0018 %
Helium 0,00052 %
Methan 0,00018 %
Krypton 0,00011 %
Xenon 0,00009 %
Wasserstoff 0,00005 %
Lachgas 0,000031 %

Daneben enthält die Atmosphäre, je nach Luftfeuchtigkeit, bis zu vier Volumenprozent Wasserdampf mit einem Mittelwert von 1,3 % in Bodennähe.

Struktur und Zusammensetzung der Erde[Bearbeiten]

Schematischer Aufbau der Erde
Hauptartikel: Innerer Aufbau der Erde

Das Erdinnere setzt sich aus mehreren Schalen zusammen. Die Elemente Eisen, Sauerstoff, Silicium und Magnesium machen ca. 93 % des Gewichts der Erde aus, wobei sich die chemische Zusammensetzung der einzelnen Erdschalen erheblich unterscheidet. Im Zentrum liegt der feste Erdkern mit einem Radius von etwa 1250 km, welcher hauptsächlich aus Eisen (86,3 %) und Nickel (7,3 %) besteht. Daran schließt sich der äußere Erdkern mit einer Mächtigkeit von rund 2200 km an, der aus Eisen unter Beimengung von 10-15 % Schwefel und/oder Sauerstoff besteht. Darüber wölbt sich die 2900 km mächtige Schicht des Mantels aus zähplastischem Gestein (Silikate und Oxide), die von der relativ dünnen und harten Kruste umschlossen wird. Diese besteht ebenfalls aus Silikaten und Oxiden, ist aber zusätzlich mit Elementen angereichert, die nicht im Erdmantel vorkommen.[3]

Massenanteilige Zusammensetzung der Erde (ohne Atmosphäre)[4]
Eisen 35,0 %
Sauerstoff 30,0 %
Silicium 15,0 %
Magnesium 13,0 %
Nickel 2,4 %
Schwefel 1,9 %
Aluminium 1,1 %
Calcium 1,1 %
andere <1,0 %
Massenanteilige Zusammensetzung der Erdkruste[5]
Sauerstoff 46,60 %
Silicium 27,22 %
Aluminium 8,13 %
Eisen 5,00 %
Calcium 3,63 %
Natrium 2,83 %
Kalium 2,59 %
Magnesium 2,09 %
andere <1,0 %

Geographische Merkmale[Bearbeiten]

Die Oberfläche der Erde (Computeranimation)

Struktur der Erdoberfläche[Bearbeiten]

Die Erdoberfläche bildet die Grenzschicht zwischen der Erdkruste - bestehend aus der ozeanischen bzw. der kontinentalen Erdkruste - auf der einen und der Atmosphäre auf der anderen Seite. Auf die ozeanische Wasserfläche entfällt dabei ein Gesamtanteil von 70,7 %, während die Landfläche, die sich über dem Meeresspiegel erhebt, mit 29,3 % hauptsächlich die Kontinente umfasst.

Die Erde zeigt dabei eine deutliche Teilung ihrer Oberfläche in die Landhemisphäre mit dem maximalen Landanteil und die Wasserhemisphäre, die durch Ozeane dominiert wird.

Struktur der Erdoberfläche
Gesamtfläche der Erde 510.000.000 km2 100,0 %
Wasserfläche 360.570.000 km2 70,7 %
Landfläche 149.430.000 km2 29,3 %
Landfläche ohne Antarktis 135.281.639 km2 (2011) 100,0 %[6]
Landwirtschaftlich genutzte Fläche 49.116.226 km2 (2011) 36,31 %[6]
Waldfläche 40.274.680 km2 (2011) 29,77 %[6]
sonstige Flächen
(Wüsten, Brachland, Gebirge, bebaute Flächen)
41.313.584 km2 (2011) 30,54 %[6]
Binnengewässer
(Seen, Flüsse)
4.577.149 km2 (2011) 3,38 %[6]

Übersicht[Bearbeiten]

Größte Halbinsel Arabische Halbinsel 3 Mio. km²
Größte Insel in einem See Manitoulin im Huronsee (zu Kanada) 2.777 km²
Größte Insel in einem Fluss Ilha do Bananal im Rio Araguaia (zu Brasilien) 19.162 km²
Längste Gebirgskette Mittelozeanischer Rücken 7000 – 8000 km lang

1500 km breit
6000 m hoch

Gewässer der Erde[Bearbeiten]

Die Gewässer umfassen zum einen die Meere, die in fünf Ozeane einschließlich der Nebenmeere unterteilt werden und zum anderen die Binnengewässer, zu denen alle fließenden und stehenden Wasser innerhalb der Festlandsgrenzen rechnen.

Ozeane[Bearbeiten]

Rang Lage Name Fläche
in km²
 1)
Fläche
in km²
 2)
1 Pazifik-Karte.png Pazifischer Ozean  1) 166.240.000 181.340.000
2 Atlantik-Karte.png Atlantischer Ozean  1) 84.110.000 89.758.000
3 Indischer Ozean.png Indischer Ozean  1) 73.430.000
4 Antarktischer Ozean.png Antarktischer Ozean 20.327.000
5 Arktik-Karte.png Arktischer Ozean 12.260.000 14.090.000
1) ohne Nebenmeere 2) mit Nebenmeeren

Die tiefsten Meeressenken[Bearbeiten]

Hauptartikel: Liste der Meerestiefs

Die durchschnittliche Meerestiefe beträgt 3.800 m. Das ist etwa das Fünffache der bei 800 m liegenden mittleren Höhe der Kontinente (s. hypsografische Kurve). Die tiefste Stelle des Meeresbodens liegt im Marianengraben, liegt 11.034 m unter dem Meeresspiegel.

Rang Name Region Tiefe in m
1 Witjastief 1, Marianengraben Pazifik 11.034 (11.022 Drahtlotung)1
2 Challengertief, Marianengraben Pazifik 10.994 ±40 (10.863 Drahtlotung)
3 Triestetief, Marianengraben Pazifik 10.916

Nebenmeere[Bearbeiten]

Nebenmeer ist ein Oberbegriff für Binnen-, Mittel- und Randmeere.

Rang Lage Name Fläche in km²
6 Southeast asia.jpg Australasiatisches Mittelmeer 9.080.000
7 Karte Karibik Inseln.png Amerikanisches Mittelmeer 4.354.000
8 Blank map of South Europe and North Africa.svg Europäisches Mittelmeer 2.500.000
9 LA2-Bering-Sea.png Beringmeer 2.160.000
10 Sea of Okhotsk map.png Ochotskisches Meer 1.390.000
11 Hudsonbay.png Hudson Bay 1.230.000
12 Ostchinameer.png Ostchinesisches Meer 1.200.000
13 Japan sea map German.png Japanisches Meer 1.010.000
14 Mer du Nord-vierge.png Nordsee 580.000
15 Mer rouge1b.jpg Rotes Meer 450.000
16 Schwarzes Meer und Umgebung.png Schwarzes Meer 424.000
17 Übersichtskarte Ostsee.svg Ostsee 390.000
18
Persian Gulf DE.PNG Persischer Golf 240.000
Gulf of Saint Lawrence 2.jpg Sankt-Lorenz-Golf 240.000
19 Golftümmler.png Golf von Kalifornien 160.000
20 IrishSeaReliefMap.jpg Irische See 100.000
Sonstige 290.000

Flächengrößte natürliche Seen[Bearbeiten]

Kaspisches Meer
Hauptartikel: Liste der größten Seen
Rang Name Region Fläche
in km²
1 Kaspisches Meer Aserbaidschan-Russland-Kasachstan-Turkmenistan-Iran 386.400
2 Oberer See USA/Kanada 82.414
3 Viktoriasee Kenia-Tansania-Uganda 68.894

Für Stauseen siehe: Liste der größten Stauseen der Erde

Die tiefsten Seen[Bearbeiten]

Hauptartikel: Liste der größten Seen
Rang Name Region Tiefe in m
1 Baikalsee Russland 1637
2 Tanganjikasee Tansania-DR Kongo-Sambia-Burundi 1470
3 Kaspisches Meer Aserbaidschan-Russland-Kasachstan-Turkmenistan-Iran 1025

Die längsten Flüsse[Bearbeiten]

Rang Fluss Kontinent Länge
in km
1 Nil Afrika 6852
2 Amazonas Südamerika 6448
3 Jangtsekiang Asien 6380

Die höchsten Wasserfälle[Bearbeiten]

Rang Wasserfall Region/Land Höhe
1 Salto Ángel Venezuela 979 m
2 Tugela Falls Südafrika 948 m
3 Yumbilla Peru 870 m

Landmassen der Erde[Bearbeiten]

Kontinente[Bearbeiten]

Hauptartikel: Kontinent

Die Oberfläche der Erde misst 510 Mio. km². Der Anteil der Landfläche beträgt etwa 148,9 Mio. km² (29 %). Das Land verteilt sich auf Kontinente und Inseln.

Je nach Zählweise werden bis zu sieben Kontinente unterschieden: Asien, Afrika, Nordamerika, Südamerika, Antarktika, Australien/Ozeanien und Europa (Europa ist als große westliche Halbinsel Asiens im Rahmen der Plattentektonik allerdings wahrscheinlich nie eine selbstständige Einheit gewesen).

Die kategorische Grenzziehung zwischen Australien als kleinstem Erdteil und Grönland als größter Insel wurde nur rein konventionell festgelegt.

Rang Lage Kontinent Fläche
1 Location of Eurasia.svg Eurasien
(ohne Polarinseln)
54,5 Mio. km²
2 Location of America.svg Amerika
(ohne Polargebiete)
38,3 Mio. km²
3 Location of Africa.svg Afrika 29,3 Mio. km²
4 LocationAntarctica.png Antarktis 13,2 Mio. km²
5 Location of Australia.svg Ozeanien 7,7 Mio. km²

Inseln der Erde[Bearbeiten]

Rang Lage Insel Fläche in km²
1 Grønland+grid.png Grönland 2.130.800
2 Karte Neuguinea.png Neuguinea 785.753
3 Borneo politisch.png Borneo 743.330

Die tiefsten Landsenken[Bearbeiten]

Totes Meer
Hauptartikel: Senke (Geomorphologie)
Rang Name Region Tiefe in m
unter dem
Meeresspiegel
1 Ufer des Toten Meeres Israel, Westjordanland, Jordanien 420
2 Ufer des See Genezareth Israel, Syrien 212
3 Ufer des Assalsees Dschibuti 173

Die höchsten Erhebungen (Berge) über dem Meeresspiegel[Bearbeiten]

Mount Everest
Hauptartikel: Höchster Berg
Rang Berg Gebirge/Land Höhe in
m
1 Mount Everest Himalaya/China, Nepal 8848
2 K2 Karakorum/Pakistan 8611
3 Kangchendzönga Himalaya/Indien, Nepal 8586

Die höchste Erhebung auf der Äquatorlinie liegt in der Südflanke des Cayambe in Ecuador.

Die höchsten Vulkane[Bearbeiten]

Hauptartikel: Liste von Vulkanen
Rang Name1) Gebirge/Staat Höhe in m
über dem
Meeresspiegel
1 Nevado Ojos del Salado Anden/Argentinien, Chile 6893
2 Tupungato Anden/Chile 6550
3 Guallatiri Anden/Chile 6071

Die größten Wüsten[Bearbeiten]

Hauptartikel: Wüste
Rang Wüste (Region) Fläche in km²
1 Antarktis (Antarktika) 13.200.000
2 Sahara (Nordafrika) 8.700.000
3 Grönland 2.160.000

Klimatische Merkmale[Bearbeiten]

Die Jahreszeiten

Überblick[Bearbeiten]

Klimagürtel der Erde

Die auf der Erde gemessenen Temperaturextrema betragen −89,6 °C (gemessen am 21. Juli 1983 in der Wostok-Station in der Antarktis auf 3420 Metern Höhe und 56,7 °C, gemessen am 10. Juli 1913 im Death Valley auf 54 m unter dem Meeresspiegel)[7].

Die mittlere Temperatur in Bodennähe beträgt 15 °C. Die Schallgeschwindigkeit bei dieser Temperatur beträgt in der Luft auf Meeresniveau etwa 340 m/s.

Höchste Lufttemperatur Death Valley +56,7 °C (am 10. Juli 1913)[7]
Niedrigste Lufttemperatur Wostok, Antarktis –89,2 °C (am 21. Juli 1983)[7]
Niederschlagsreichster Ort Cherrapunji, Indien 26.470 mm [7]
Niederschlagsärmster Ort Arica, Chile 8 mm in 59 Jahren[7]
Hauptartikel: Temperaturextrema
Hauptartikel: Niederschlag

Kulturelle Merkmale[Bearbeiten]

Überblick[Bearbeiten]

Einwohnerärmstes Land Vatikanstadt 829 Einwohner (März 2011)
Flächenkleinstes Land Vatikanstadt 0,44 km²
Land mit der geringsten Bevölkerungsdichte Demokratische Arabische Republik Sahara 1,8 Einwohner/km² (2012)
Längste Grenze zwischen zwei Ländern USA/Kanada 8890 km
Längste Küste eines Landes Kanada ca. 200.000 km

Länder[Bearbeiten]

Siehe dazu die vollständige Liste der Staaten der Erde

Die flächengrößten Länder[Bearbeiten]

Hauptartikel: Liste der Staaten der Erde
Rang Lage Land Fläche in km²
1 LocationRussia.svg RusslandRussland Russland 17.098.242
2 LocationCanada.svg KanadaKanada Kanada 9.984.670
3 LocationUSA.svg Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 9.826.675

Die einwohnerreichsten Länder[Bearbeiten]

Hauptartikel: Liste der Staaten der Erde
Rang Land Einwohner
in Mio.
1 Volksrepublik China 1358
2 Indien 1260
3 USA 314

Länder mit der größten Bevölkerungsdichte[Bearbeiten]

Hauptartikel: Liste der Staaten der Erde
Rang Land Einwohner/km²
1 Monaco 15.250
2 Singapur 6.744
3 Vatikanstadt 1.884

(z. Vgl. Deutschland 230 Einwohner/km²)

Metropolregionen mit den meisten Einwohnern[Bearbeiten]

Rang Name Einwohner in Mio.
(Stand 2009)
1 Metropolregion Tokio, Japan 36–43
2 Jabotabek, Indonesien 26–28
3 Shanghai, China 24–26

Die höchstgelegenen Städte[Bearbeiten]

Rang Stadt Land (Region) Höhe in m
1 Gorak Shep Nepal 5207
1 La Rinconada Peru 5099
1 Wenzhuan China (Tibet) 5019
3 El Aguilar Argentinien 4895

siehe auch: List of highest towns by country in der englischsprachigen Wikipedia

Die meistgesprochenen Sprachen[Bearbeiten]

Hauptartikel: Sprachfamilien der Welt
Rang Sprache Verbreitungsgebiet (Auswahl) Sprecher in Millionen davon als Muttersprache
1 Hochchinesisch Nord-, Ost- und Zentralchina 907 880
2 Hindi Indien 600 370
3 Englisch Großbritannien, Irland, USA, Australien, Neuseeland, Ghana, Südafrika, Kanada, Jamaika, Kenia, Kamerun, Gambia, Belize 513 340
4 Spanisch Spanien, Mittel- und Südamerika (ausgenommen: Brasilien, Belize, Guayana, Surinam, Französisch-Guayana, sowie fast kleineren alle Karibik-Inseln) 423 330
5 Französisch Frankreich, Belgien, Kanada, Schweiz, französische Übersee-Territorien/Departements, Luxemburg, Monaco, viele afrikanische Staaten 371 79,5
6 Russisch Russland und Teile der ehemalige Sowjetunion (Weißrussland, Litauen, Lettland, Estland, Georgien, Armenien, Turkmenistan, Kasachstan, Usbekistan, Moldawien, Aserbaidschan, Ukraine), Israel, sowie vereinzelt in Polen, Rumänien, USA, Kanada, Deutschland, Frankreich, Mongolei, Bulgarien, Tschechien, Slowakei, Ex-Jugoslawien, Finnland, Griechenland, Zypern 340 178
7 Arabisch Naher Osten, Nordafrika 290 240
8 Portugiesisch Portugal, Mosambik, Angola, São Tomé und Príncipe, Brasilien, Osttimor, Macao, Guinea-Bissau, Kap Verde, Äquatorialguinea 240 210
9 Bengali Bangladesch, Indien 215 215
10 Malaiisch-Indonesisch Malaysia, Indonesien 180 180
11 Deutsch Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg, Belgien, Liechtenstein, Südtirol (Italien), Elsass/Lothringen (Frankreich), Nordschleswig (Dänemark), Namibia, Russland, Kasachstan, Rumänien, Polen 180 105
12 Urdu Indien, Pakistan, Turkystan, Usbekistan 150-200 58
13 Türkisch Türkei, Balkanhalbinsel, Zypern, Kasachstan, Usbekistan, Kirgisistan, Russland, Xinjiang (China), Irak, Iran, Turkmenistan, Aserbaidschan, Syrien, Georgien, Bulgarien, Kosovo, Moldawien 150 65
14 Persisch Iran, Afghanistan, Tadschikistan, Indien, Usbekistan 130 70
15 Japanisch Japan 127 127
16 Vietnamesisch Vietnam 90 75
17 Kiswahili Tansania, Kenia, Demokratische Republik Kongo, Uganda, Burundi, Ruanda, Malawi, Mosambik, Sambia,Komoren, Mayotte, Somalia 80 5-10
18 Wu Region Shanghai 77 77
19 Telugu Andhra Pradesh (Südostindien) 74 74
20 Kantonesisch China, Hongkong 71 71
21 Marathi Maharashtra (Indien) 71 68
22 Tamilisch Tamil Nadu (Indien), Sri Lanka, Singapur 67 66

Die Verbreitung der Religionen[Bearbeiten]

Rang Verteilung Religion Hauptverbreitungsgebiete Anhänger
(in Mio.)
1 Christian percentage by country.png Christentum Europa, Ozeanien, Teile von Afrika, Nord- und Südamerika 1.928,0
2 Islam percentage by country.png Islam Europa, Vorderasien, Nordafrika, Indonesien 1.299,6
3 Hindu distribution.png Hinduismus Indien, Indonesien, Nepal 750,5
4 Buddhism By Country Numbers.png Buddhismus Ost- und Südostasien 323,9
5 Neu-Religionen Nordamerika, Europa 121,3
6 Stammes- und Naturreligionen Afrika, Asien, Ozeanien 99,2
7 Taoism numbers by country.png Daoismus China, Taiwan 31,0
8 Sikhismus Indien (Punjab) 19,2
9 Judaism By Country Numbers.png Judentum Israel, Europa, USA 14,1
10 Schamanismus Asien 11,0
11 Bahaismus Indien, Iran 6,1
12 Konfuzianismus China, Südkorea, Taiwan 5,3

Sonstiges[Bearbeiten]

Höchster natürlicher Kaltwassergeysir Geysir Andernach bei Andernach, Deutschland 60 m
Höchstgelegener schiffbarer See Titicacasee, Peru, Bolivien 3812 m
Tiefste Höhle (Niveaudifferenz) Voronya (auch: Krubera-Höhle), Georgien 2191 m
Schmalste Meerenge Euripos-Kanal, Euböa, Griechenland 40 m
Größte Schlucht Dihangschluchten, Tibet (Volksrepublik China) ca. 500 km lang, ca. 21 km breit (?), max. 6000 m tief.
Größte Höhle Mammoth Cave, Vereinigte Staaten von Amerika 590 km Ganglänge
Größter Höhlenraum Sarawak-Kammer, Malaysia 600 m × 400 m × 100 m (L/B/H)
Größter Monolith Mount Augustus, Australien 92 km²
Größtes Korallenriff Great Barrier Reef, Australien ca. 2000 km lang, 260.000 km²
Größtes Atoll (ohne trockenes Land, untermeerisch) Saya de Malha Bank, westlicher Indischer Ozean ca. 35.000 km²
Größtes Atoll (nach Fläche/Umfang/Durchmesser) Great Chagos Bank, Tschagos-Inseln 12.642 km²
Größter Tidenhub Bay of Fundy, Kanada über 16 m
Größte Eishöhle Eisriesenwelt in Werfen, Österreich ca. 42 km Ganglänge

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NASA (NSSDC): Earth Fact Sheet
  2. [1] (PDF; 76 kB)
  3. [www.wissenschaft-online.de/abo/lexikon/geo/4244 Lexikon der Geowissenschaften: Erdkern]
  4. [2]
  5. [3]
  6. a b c d e nach FAOSTAT – FAOSTAT
  7. a b c d e Global Weather & Climate Extremes auf wmo.asu.edu, abgerufen am 22. Dezember 2013.

Literatur[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]