Erzbistum Perugia-Città della Pieve

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erzbistum Perugia-Città della Pieve
Basisdaten
Staat Italien
Kirchenregion Umbrien
Diözesanbischof Gualtiero Kardinal Bassetti
Weihbischof Marco Salvi
Fläche 1900 km²
Pfarreien 155 (2019 / AP 2020)
Einwohner 284.580 (2019 / AP 2020)
Katholiken 258.515 (2019 / AP 2020)
Anteil 90,8 %
Diözesanpriester 121 (2019 / AP 2020)
Ordenspriester 84 (2019 / AP 2020)
Katholiken je Priester 1261
Ständige Diakone 37 (2019 / AP 2020)
Ordensbrüder 107 (2019 / AP 2020)
Ordensschwestern 266 (2019 / AP 2020)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Italienisch
Kathedrale San Lorenzo in Perugia
Konkathedrale Santi Gervasio e Protasio in Città della Pieve
Website diocesi.perugia.it
Suffraganbistümer Bistum Assisi-Nocera Umbra-Gualdo Tadino
Bistum Città di Castello
Bistum Foligno
Bistum Gubbio
Entwicklung der Mitgliederzahlen

Das Erzbistum Perugia-Città della Pieve (lateinisch Archidiocesis Perusina-Civitatis Plebis, italienisch Arcidiocesi di Perugia-Città della Pieve) ist eine in Italien gelegene Erzdiözese der römisch-katholischen Kirche mit Sitz in Perugia.

Es entstammt als Bistum Perugia bereits dem 2. Jahrhundert. Am 27. März 1882 wurde das immediate Bistum zum Erzbistum erhoben und blieb als solches auch weiterhin dem Apostolischen Stuhl unterstellt.

Sein wohl berühmtester Bischof war Papst Leo XIII.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Erzbistum Perugia-Città della Pieve – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Konkathedrale in Città della Pieve