Estelle Alphand

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Estelle Alphand Ski Alpin
Estelle Alphand
Nation SchwedenSchweden Schweden FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 23. April 1995 (24 Jahre)
Geburtsort Briançon, Frankreich
Größe 171 cm
Gewicht 65 kg
Karriere
Disziplin Abfahrt, Super-G, Riesenslalom,
Slalom, Kombination
Verein Åre SLK
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Jugendspiele 1 × Gold 2 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Jugend-Winterspiele
0Gold0 Innsbruck 2012 Super-G
0Silber0 Innsbruck 2012 Riesenslalom
0Silber0 Innsbruck 2012 Super-Kombination
Platzierungen im Alpinen Skiweltcup
 Einzel-Weltcupdebüt 9. März 2013
 Gesamtweltcup 33. (2017/18)
 Riesenslalomweltcup 19. (2017/18)
 Slalomweltcup 21. (2017/18)
letzte Änderung: 18. März 2019

Estelle Alphand (* 23. April 1995 in Briançon) ist eine französisch-schwedische Skirennläuferin, die in allen Disziplinen fährt und seit 2017 für Schweden an den Start geht. Sie ist die Tochter des früheren Skirennläufers und Rallyefahrers Luc Alphand.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alphand, deren Mutter aus Schweden stammt, nahm ab November 2010 im Alter von 15 Jahren an FIS-Rennen teil. Bereits im Januar 2011 gelang ihr der erste Sieg auf dieser Stufe, in einer Super-Kombination in Tignes. Einen Monat später folgte die erste Teilnahme an Juniorenweltmeisterschaften. Im Februar 2011 kam sie erstmals im Europacup zum Einsatz und klassierte sich sogleich in den Punkterängen. Ihre Premierensaison schloss sie mit dem französischen Slalom-Juniorenmeistertitel ab. Bei der ersten Austragung der Olympischen Jugendwinterspiele im Februar 2012 in Innsbruck gewann Alphand drei Medaillen: Gold im Super-G sowie Silber im Riesenslalom und in der Super-Kombination.

In den zwei folgenden Wintern konnte Alphand allmählich im Europacup Fuß fassen. Sie erreichte im Dezember 2012 in der Super-Kombination von Kvitfjell die erste Podestplatzierung. Den ersten Einsatz im Weltcup hatte sie am 9. März 2013 in Riesenslalom von Ofterschwang, wo sie im 1. Durchgang ausschied. Ihr bestes Ergebnis bei Juniorenweltmeisterschaften erzielte sie 2015 in Lillehammer als Vierte der Abfahrt. Die ersten Weltcuppunkte gewann Alphand am 27. November 2015 mit Platz 21 im Riesenslalom von Aspen.

Nachdem sich Alphand in der Saison 2016/17 nur einmal in den Punkterängen klassieren konnte, fiel sie aus dem französischen Kader. Um ihrer Sportkarriere neuen Schwung zu verleihen, bat sie den französischen Skiverband darum, künftig für Schweden starten zu dürfen (ihre Mutter Anna-Karin ist Schwedin). Nach kurzen Verhandlungen erteilte der Verband die Erlaubnis und Alphand nahm die Saison 2017/18 als Mitglied des schwedischen Skiteams in Angriff.[1] Nach dem Verbandswechsel fuhr sie am 28. Dezember 2017 im Slalom von Lienz auf den fünften Platz und erzielte damit ihr bisher mit Abstand bestes Weltcupergebnis.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
was war nach 2017?
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Spiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 4 Platzierungen unter den besten zehn

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Gesamt Riesenslalom Slalom
Platz Punkte Platz Punkte Platz Punkte
2015/16 98. 15 41. 15
2016/17 114. 7 46. 7
2017/18 33. 251 19. 125 21. 126
2018/19 102. 20 45. 20

Europacup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011/12: 8. Kombinationswertung
  • 2012/13: 5. Kombinationswertung
  • 2013/14: 9. Super-G-Wertung
  • 2016/17: 10. Kombinationswertung
  • 4 Podestplätze, davon 1 Sieg:
Datum Ort Land Disziplin
3. Dezember 2017 Hafjell Norwegen Riesenslalom

Juniorenweltmeisterschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympische Jugend-Winterspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Innsbruck 2012: 1. Super-G, 2. Riesenslalom, 2. Super-Kombination, 6. Slalom

Weitere Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Laurent Davier: Estelle Alphand va skier pour la Suède. Ski Chrono, 2. Juni 2017, abgerufen am 28. Dezember 2017 (französisch).