ABN AMRO World Tennis Tournament 2018

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
ABN AMRO World Tennis Tournament 2018
Logo des Turniers „ABN AMRO World Tennis Tournament 2018“
Datum 12.2.2018 – 18.2.2018
Auflage 45
Navigation 2017 ◄ 2018 ► 2019
ATP World Tour
Austragungsort Rotterdam
NiederlandeNiederlande Niederlande
Turniernummer 407
Kategorie World Tour 500
Turnierart Hallenturnier
Spieloberfläche Hartplatz
Auslosung 32E/16Q/16D/4DQ
Preisgeld 1.862.295 
Finanz. Verpflichtung 1.996.245 
Website Offizielle Website
Vorjahressieger (Einzel) FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga
Vorjahressieger (Doppel) KroatienKroatien Ivan Dodig
SpanienSpanien Marcel Granollers
Sieger (Einzel) SchweizSchweiz Roger Federer
Sieger (Doppel) FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
Turnierdirektor Richard Krajicek
Turnier-Supervisor Miro Bratoev
Ali Nili
Letzte direkte Annahme PortugalPortugal João Sousa (57)
Stand: 18. Februar 2018

Das ABN AMRO World Tennis Tournament 2018 war ein Tennisturnier, welches vom 13. bis 19. Februar in Rotterdam stattfand. Es war Teil der ATP World Tour 2018 und wurde in der Halle auf Hartplatz ausgetragen. In derselben Woche wurden in New York City die New York Open und in Buenos Aires die Argentina Open gespielt. Beide gehörten zur Kategorie der ATP World Tour 250, während das Turnier in Rotterdam zur höher dotierten Kategorie ATP World Tour 500 zählte.

Jo-Wilfried Tsonga war Titelverteidiger im Einzel, während im Doppel Ivan Dodig und Marcel Granollers im Vorjahr siegreich waren. Mit seinem Sieg im Viertelfinale gegen Robin Haase übernahm Roger Federer nach mehr als fünf Jahren wieder die Spitzenposition in der Weltrangliste – als ältester Spieler der Geschichte.[1]

Das Teilnehmerfeld der Einzelkonkurrenz bestand aus 32 Spielern, jenes der Doppelkonkurrenz aus 16 Paaren. Das Gesamtpreisgeld betrug 1.862.295 Euro; die gesamten finanziellen Verbindlichkeiten lagen bei 1.996.245 Euro.

Qualifikation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Qualifikation fand vom 10. bis 11. Februar 2018 statt. Ausgespielt wurden vier Qualifikantenplätze im Einzel sowie ein Platz im Doppel, die zur Teilnahme am Hauptfeld des Turniers berechtigten.

Folgende Spieler hatten die Qualifikation überstanden und spielten im Hauptfeld des Turniers:

Qualifikanten Lucky Loser
Einzel Doppel Einzel
RusslandRussland Daniil Medwedew NiederlandeNiederlande Sander Arends
NiederlandeNiederlande Thiemo de Bakker
ItalienItalien Andreas Seppi
FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert  
BelgienBelgien Ruben Bemelmans    
SlowakeiSlowakei Martin Kližan    

Preisgelder und Weltranglistenpunkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wurden die folgenden Preisgelder und Weltranglistenpunkte für das Erreichen der jeweiligen Runde ausgezahlt bzw. gutgeschrieben. Spieler, die über die Qualifikation ins Hauptfeld einzogen, erhielten die angegebenen Qualifikationspunkte zusätzlich zu denen für das Erreichen der jeweiligen Runde. Ansonsten sind die Beträge nicht kumulativ zu verstehen. Preisgelder für den Doppelwettbewerb gelten pro Team.

Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 500 401.580 €
Finale 300 196.875 €
Halbfinale 180 99.065 €
Viertelfinale 90 50.380 €
Achtelfinale 45 26.165 €
Erste Runde 0 13.800 €
Qualifikation Einzel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 20
Qualifikationsrunde 10 3.050 €
Erste Runde 0 1.555 €
Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Sieg 500 120.910 €
Finale 300 59.200 €
Halbfinale 180 29.690 €
Viertelfinale 90 15.240 €
Erste Runde 0 7.880 €
Qualifikation Doppel
Runde Punkte Preisgeld
Qualifikant 45
Qualifikationsrunde 25 0 €
Erste Runde 0 0 €

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Spieler Erreichte Runde

01. SchweizSchweiz Roger Federer Sieg
02. BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow Finale
03. DeutschlandDeutschland Alexander Zverev Achtelfinale
04. BelgienBelgien David Goffin Halbfinale

05. SchweizSchweiz Stan Wawrinka 1. Runde
Nr. Spieler Erreichte Runde
06. TschechienTschechien Tomáš Berdych Viertelfinale

07. FrankreichFrankreich Lucas Pouille 1. Runde

08. FrankreichFrankreich Jo-Wilfried Tsonga Rückzug

09. LuxemburgLuxemburg Gilles Müller 1. Runde

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Achtelfinale   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1 WC  SchweizSchweiz R. Federer 6 6  
 BelgienBelgien R. Bemelmans 1 2     1 WC  SchweizSchweiz R. Federer 7 7  
 DeutschlandDeutschland P. Kohlschreiber 3 7 7    DeutschlandDeutschland P. Kohlschreiber 68 5  
 RusslandRussland K. Chatschanow 6 61 65       1 WC  SchweizSchweiz R. Federer 4 6 6  
 NiederlandeNiederlande R. Haase 6 6        NiederlandeNiederlande R. Haase 6 1 1  
WC  NiederlandeNiederlande T. de Bakker 2 2      NiederlandeNiederlande R. Haase 6 6
WC  NiederlandeNiederlande T. Griekspoor 4 6 6   WC  NiederlandeNiederlande T. Griekspoor 4 0  
5  SchweizSchweiz S. Wawrinka 6 3 2       1 WC  SchweizSchweiz R. Federer 6 7  
3  DeutschlandDeutschland A. Zverev 6 6       LL  ItalienItalien A. Seppi 3 63  
 SpanienSpanien D. Ferrer 4 3     3  DeutschlandDeutschland A. Zverev 4 3  
 PortugalPortugal J. Sousa 4 6 2   LL  ItalienItalien A. Seppi 6 6  
LL  ItalienItalien A. Seppi 6 1 6       LL  ItalienItalien A. Seppi 7 4 6
 FrankreichFrankreich R. Gasquet 1 r       Q  RusslandRussland D. Medwedew 64 6 3  
Q  FrankreichFrankreich P.-H. Herbert 3     Q  FrankreichFrankreich P.-H. Herbert 6 62 4
Q  RusslandRussland D. Medwedew 6 7   Q  RusslandRussland D. Medwedew 3 7 6  
9  LuxemburgLuxemburg G. Müller 4 69       1 WC  SchweizSchweiz R. Federer 6 6
6  TschechienTschechien T. Berdych 7 6       2  BulgarienBulgarien G. Dimitrow 2 2
 DeutschlandDeutschland M. Zverev 5 3     6  TschechienTschechien T. Berdych 6 6  
 DeutschlandDeutschland J.-L. Struff 6 65 2    SerbienSerbien V. Troicki 1 2  
 SerbienSerbien V. Troicki 1 7 6       6  TschechienTschechien T. Berdych  
Q  SlowakeiSlowakei M. Kližan 3 64       4  BelgienBelgien D. Goffin w. o.  
 SpanienSpanien F. López 6 7      SpanienSpanien F. López 1 3
 FrankreichFrankreich B. Paire 1 3   4  BelgienBelgien D. Goffin 6 6  
4  BelgienBelgien D. Goffin 6 6       4  BelgienBelgien D. Goffin 3 1 r
7  FrankreichFrankreich L. Pouille 5 4       2  BulgarienBulgarien G. Dimitrow 6 0  
 RusslandRussland A. Rubljow 7 6      RusslandRussland A. Rubljow 6 7  
 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina D. Džumhur 6 6    Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina D. Džumhur 4 64  
SE  RumänienRumänien M. Copil 4 4        RusslandRussland A. Rubljow 3 4
WC  KanadaKanada F. Auger-Aliassime 2 6 5       2  BulgarienBulgarien G. Dimitrow 6 6  
 SerbienSerbien F. Krajinović 6 3 7      SerbienSerbien F. Krajinović 64 5
 JapanJapan Y. Sugita 5 65   2  BulgarienBulgarien G. Dimitrow 7 7  
2  BulgarienBulgarien G. Dimitrow 7 7  

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Setzliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Paarung Erreichte Runde

01. PolenPolen Łukasz Kubot
BrasilienBrasilien Marcelo Melo
Viertelfinale
02. OsterreichÖsterreich Oliver Marach
KroatienKroatien Mate Pavić
Finale
03. FrankreichFrankreich Pierre-Hugues Herbert
FrankreichFrankreich Nicolas Mahut
Sieg
04. NiederlandeNiederlande Jean-Julien Rojer
RumänienRumänien Horia Tecău
Halbfinale

Zeichenerklärung[Quelltext bearbeiten]

  • r = Aufgabe (retired)
  • d = Disqualifikation
  • w.o. = walkover

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Runde   Viertelfinale   Halbfinale   Finale
1  PolenPolen Ł. Kubot
 BrasilienBrasilien M. Melo
7 7  
 SudafrikaSüdafrika R. Klaasen
 NeuseelandNeuseeland M. Venus
62 5     1  PolenPolen Ł. Kubot
 BrasilienBrasilien M. Melo
5 65  
 KroatienKroatien I. Dodig
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Ram
6 6    KroatienKroatien I. Dodig
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Ram
7 7  
 DeutschlandDeutschland A. Zverev
 DeutschlandDeutschland M. Zverev
3 2        KroatienKroatien I. Dodig
 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Ram
62 6 [6]  
3  FrankreichFrankreich P.-H. Herbert
 FrankreichFrankreich N. Mahut
6 6       3  FrankreichFrankreich P.-H. Herbert
 FrankreichFrankreich N. Mahut
7 4 [10]  
 PolenPolen M. Matkowski
 PakistanPakistan A.-ul-H. Qureshi
4 4     3  FrankreichFrankreich P.-H. Herbert
 FrankreichFrankreich N. Mahut
6 6
 RusslandRussland K. Chatschanow
 FrankreichFrankreich L. Pouille
6 65 [10]    RusslandRussland K. Chatschanow
 FrankreichFrankreich L. Pouille
3 2  
 IndienIndien R. Bopanna
 FrankreichFrankreich É. Roger-Vasselin
4 7 [5]       3  FrankreichFrankreich P.-H. Herbert
 FrankreichFrankreich N. Mahut
2 6 [10]
WC  NiederlandeNiederlande R. Haase
 NiederlandeNiederlande M. Middelkoop
6 6       2  OsterreichÖsterreich O. Marach
 KroatienKroatien M. Pavić
6 2 [7]
WC  NiederlandeNiederlande J. Smit
 NiederlandeNiederlande J. Timmermans
2 4     WC  NiederlandeNiederlande R. Haase
 NiederlandeNiederlande M. Middelkoop
1 2  
 SpanienSpanien F. López
 SpanienSpanien M. López
4 4   4  NiederlandeNiederlande J.-J. Rojer
 RumänienRumänien H. Tecău
6 6  
4  NiederlandeNiederlande J.-J. Rojer
 RumänienRumänien H. Tecău
6 6       4  NiederlandeNiederlande J.-J. Rojer
 RumänienRumänien H. Tecău
1 3
 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina D. Džumhur
 SerbienSerbien F. Krajinović
6 6       2  OsterreichÖsterreich O. Marach
 KroatienKroatien M. Pavić
6 6  
 RusslandRussland A. Rubljow
 SerbienSerbien N. Zimonjić
3 3      Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina D. Džumhur
 SerbienSerbien F. Krajinović
1 1
Q  NiederlandeNiederlande S. Arends
 NiederlandeNiederlande T. de Bakker
4 6 [9]   2  OsterreichÖsterreich O. Marach
 KroatienKroatien M. Pavić
6 6  
2  OsterreichÖsterreich O. Marach
 KroatienKroatien M. Pavić
6 1 [11]  

Weblinks und Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geschafft! Federer ist wieder die Nummer 1. Schweizer Radio und Fernsehen, 16. Februar 2018, abgerufen am 16. Februar 2018.