FTSE MIB

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
FTSE MIB
Logo des FTSE
Stammdaten
Staat Italien
Börse Borsa Italiana
ISIN IT0003465736
WKN 145814
Symbol XMB
RIC ^FTMIB
Bloomberg-Code FTSEMIB <INDEX>
Kategorie Aktienindex
Typ Kursindex
Familie FTSE

FTSE MIB (früher S&P/MIB) ist ein italienischer Leitindex der 40 führenden italienischen Aktiengesellschaften, die an der Mailänder Börse gehandelt werden. FTSE MIB steht für Financial Times Stock Exchange und Milano Italia Borsa. Es handelt sich im Gegensatz zum DAX um einen Kursindex, Dividenden fließen nicht in den Index ein. Der FTSE MIB (bis 2009 S&P/MIB) löste am 3. November 2003 den MIB 30 (bis 1994 COMIT 30) als italienischen Leitindex ab.

Berechnung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der FTSE MIB Index umfasst die 40 wichtigsten italienischen Unternehmen und deckt fast 80 Prozent der inländischen Marktkapitalisierung ab. Um in den Index aufgenommen zu werden muss das Unternehmen finanziell handlungsfähig sein, eine hohe Liquidität aufweisen, auf der italienischen Börse (Borsa Italiana) gehandelt werden und mindestens 30 Prozent Streubesitz haben. Die Auswahl erfolgt dabei anhand einer sogenannten Industry Classification Benchmark (ICB).

Der Index wird nicht um Dividendenzahlungen bereinigt. Kapitalmaßnahmen wie Aktiensplits haben keinen (verzerrenden) Einfluss auf den Index. Die Gewichtung erfolgt nach der Marktkapitalisierung der gelisteten Unternehmen. Eine Überprüfung der Zusammensetzung des FTSE MIB erfolgt regelmäßig im März und September. Die Berechnung wird während der Handelszeit von 9:00 bis 17:30 MEZ alle 15 Sekunden aktualisiert. Der von der Borsa Italiana berechnete FTSE Italia All-Share-Index, umfasst alle Unternehmen der Auswahlindizes FTSE MIB, FTSE Italia Mid Cap und FTSE Italia Small Cap.[1]

Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der FTSE MIB setzt sich aus folgenden Unternehmen zusammen (Stand: 26. April 2019).[2]

Name Branche Logo Indexgewichtung in %[3] Sitz
A2A Versorger
A2A (Unternehmen).svg
1,06 Brescia
Amplifon Hörsysteme
Amplifon logo white.png
0,81 Mailand
Atlantia Autobahngesellschaft
Atlantia-Logo.svg
3,92 Rom
Azimut Finanzdienstleistungen
Azimut Holding.svg
0,45 Mailand
Banca Generali Finanzdienstleistungen
Banca Generali.png
0,54 Triest
Banco BPM Banken
Banco BPM logo.svg
0,58 Mailand
BPER Banca Banken
BPER Banca logo.svg
0,36 Modena
Buzzi Unicem Zement
Buzzi-Unicem-Logo.svg
0,62 Casale Monferrato
Campari Getränke
Campari Group.svg
2,11 Sesto San Giovanni
CNH Industrial Fahrzeugbau
CNH Industrial.svg
2,57 Amsterdam
DiaSorin Biotechnologie
Diasorin.svg
1,04 Saluggia
Enel Versorger
Enel logo 2016.png
12,00 Rom
Eni Öl, Gas
Logo ENI.svg
11,82 Rom
Exor Holding
Exor NV logo 2017.jpg
2,89 Amsterdam
Ferrari Fahrzeugbau
Ferrari.svg
4,79 Amsterdam
Fiat Chrysler Automobiles Fahrzeugbau
Fiat Chrysler Automobiles logo.svg
4,25 Amsterdam
FinecoBank Banken
FinecoBank logo.svg
1,47 Mailand
Generali Versicherungen
Generali logo.svg
5,34 Triest
Hera Versorger
Hera (Unternehmen) logo.svg
1,00 Bologna
Intesa Sanpaolo Banken
Intesa Sanpaolo logo.svg
7,88 Turin
Italgas Versorger
Italgas Logo 2016.png
0,92 Mailand
Juventus Football Club Sport
Juventus FC 2017 logo.svg
0,31 Turin
Leonardo Luft- und Raumfahrt, Rüstung
Logo Leonardo.png
1,24 Rom
Mediobanca Banken
Arton30131.png
1,70 Mailand
Moncler Bekleidung
TrabusMoncler.jpg
1,90 Mailand
Pirelli & C. Automobilzulieferer
Logo Pirelli.svg
1,19 Mailand
Poste Italiane Logistik
Poste-Italiane-Logo.svg
2,34 Rom
Prysmian Kabel
Prysmian Group Logo.png
0,93 Mailand
Recordati Pharma
Recordati logo.png
1,50 Mailand
Saipem Öl, Gas
Saipem logo.svg
0,99 San Donato Milanese
Salvatore Ferragamo Luxusgüter 0,67 Florenz
Snam Versorger
Snam Logo.svg
3,30 San Donato Milanese
STMicroelectronics Halbleiter
STMicroelectronics.png
2,47 Schiphol, Amsterdam
Telecom Italia Telekommunikation
Telecom italia 2016.png
1,74 Mailand
Tenaris Stahl
Tenaris Logo.svg
3,07 Luxemburg
Terna Versorger
Logo Terna Rete Elettrica Nazionale.svg
2,35 Rom
UBI Banca Banken
UBI Banca Logo.svg
0,56 Bergamo
UniCredit Banken
Unicredit.svg
5,26 Rom
Unipol Versicherungen
Unipol Gruppo Finanziario.svg
0,66 Bologna
UnipolSai Versicherungen
Unipol-sai 0.png
1,41 Bologna

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensänderungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

FTSE MIB 1992–2012

Der italienische Leitindex startete am 31. Dezember 1992 unter dem Namen COMIT 30 mit einem Basiswert von 100 Punkten.

Am 17. Oktober 1994 übernahm die Borsa Italiana die Rechte am COMIT 30 von der Banca Commerciale Italiana (heute Sanpaolo IMI) und nannte den Index in MIB 30 um. Der Basiswert von 1992 wurde auf 10.000 Punkte festgelegt. Die Indexauswahl erfolgte anhand eines sogenannten „Indikator der Liquidität und Kapitalisierung“ (ILC), der aus der Handelsliquidität und der Marktkapitalisierung ermittelt wurde. Eine Neubewertung erfolgte zweimal pro Jahr.[4]

Am 2. Juni 2003 führte die italienische Börse in Mailand in Zusammenarbeit mit Standard & Poor's den aus 40 Werten bestehenden S&P/MIB ein, der für eine Testphase von fünf Monaten parallel zum etablierten aus 30 Werten bestehenden MIB 30 berechnet wurde.[5]

Am 3. November 2003 löste der S&P/MIB den MIB 30 als italienischen Leitindex ab, dessen Berechnung am 29. Mai 2009 eingestellt wurde. Beide Indizes wurden am 31. Oktober 2003 auf den Wert von 25.973 Punkten synchronisiert, um einen reibungslosen Übergang des Handels von Futures und Optionen auf den neuen Leitindex zu gewährleisten.

Am 1. Juni 2009 trat Standard & Poor's den Index an die FTSE Group ab, die zu 50 Prozent der London Stock Exchange Group gehört und gleichzeitig die Muttergesellschaft der Borsa Italiana ist. Seitdem nennt sich der Aktienindex FTSE MIB, um diese Änderung widerzuspiegeln.

Indexentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 2. Januar 1998 beendete der MIB den Handel zum ersten Mal über der Grenze von 25.000 Punkten und am 2. März 2000 erstmals über der 50.000-Punkte-Marke. Am 6. März 2000 schloss der Index mit 51.093 Punkten auf einem Allzeithoch. Nach dem Platzen der Spekulationsblase im Technologiesektor (Dotcom-Blase) fiel der Index bis 12. März 2003 auf einen Tiefststand von 20.539 Punkten. Das war ein Rückgang seit März 2000 um 59,4 Prozent. Der 12. März 2003 bedeutet das Ende der Talfahrt. Ab Frühjahr 2003 begann der MIB wieder zu steigen. Bis zum 18. Mai 2007 stieg der Aktienindex auf einen Schlussstand von 44.364 Punkten.

Im Verlauf der internationalen Finanzkrise, die im Sommer 2007 in der US-Immobilienkrise ihren Ursprung hatte, begann der MIB wieder zu sinken. Am 20. Juni 2008 schloss er mit 29.854 Punkten wieder unter der Grenze von 30.000 Punkten. Im Zuge der Krise stieg die Volatilität des Index. Am 6. Oktober 2008 erlitt der MIB mit 8,24 Prozent den größten Tagesverlust seiner Geschichte und am 13. Oktober 2008 erzielte der Aktienindex mit 11,49 Prozent den höchsten Tagesgewinn. Am 24. Oktober 2008 schloss er mit 19.900 Punkten unter der 20.000-Punkte-Marke. Einen neuen Tiefststand erzielte der MIB am 9. März 2009, als er den Handel mit 12.620,57 Punkten beendete. Seit 18. Mai 2007 entspricht das einem Rückgang um 71,6 Prozent.

Den zweithöchsten Kursanstieg erlebte der MIB am 10. Mai 2010 (11,28 Prozent) aufgrund des Beschlusses zur Einrichtung des Europäischen Stabilitätsmechanismus. Der 9. März 2009 markiert den Wendepunkt der Talfahrt. Ab dem Frühjahr 2009 war der Index wieder auf dem Weg nach oben. Bis zum 19. Oktober 2009 stieg er um 67,9 Prozent auf einen Schlussstand von 24.425,98 Punkten.

Die Eurokrise ab 2010 und die Abschwächung der globalen Konjunktur ab 2011 führten zu einem Kurseinbruch des FTSE MIB. Am 12. September 2011 beendete der Index den Handel bei 13.474,14 Punkten. Der Verlust seit dem 19. Oktober 2009 beträgt 42,8 Prozent. Eine Erholung der Kurse führte zu Wertsteigerungen am Aktienmarkt. Am 19. März 2012 schloss das Börsenbarometer bei 17.133,42 Punkten und damit um 27,2 Prozent höher als sechs Monate zuvor. Am 24. Juli 2012 beendete der italienische Leitindex den Handel bei 12.362,51 Punkten und damit auf dem tiefsten Stand seit dem 23. November 1993. Der Verlust seit dem Höchststand am 19. März 2012 liegt bei 27,8 Prozent und seit dem Allzeithoch am 6. März 2000 bei 75,8 Prozent.

Die Ankündigung neuer Anleihekaufprogramme der Europäischen Zentralbank[6][7] und der US-Notenbank[8][9] in grundsätzlich unbegrenztem Umfang führte zu einer Erholung der Kurse am Aktienmarkt. Die monetären Impulse spielten eine größere Rolle bei der Kursbildung, als die Schrumpfung der italienischen Wirtschaft und die Lage der Unternehmen. Am 11. Januar 2013 schloss der FTSE MIB bei 17.502,39 Punkten und damit um 41,6 Prozent höher als am 24. Juli 2012.[10][11][12]

Höchststände[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Übersicht zeigt die Allzeithöchststände des MIB.[11]

  Punkte Datum
im Handelsverlauf 51.272 Dienstag, 7. März 2000
auf Schlusskursbasis 51.093 Montag, 6. März 2000

Meilensteine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die Meilensteine seit 1992.[11]

Erster
Schlussstand
über
Schlussstand
in Punkten
Datum
10.000 10.000 31. Dezember 1992
15.000 15.046 21. November 1994
20.000 20.040 20. Juni 1997
25.000 25.484 2. Januar 1998
30.000 30.330 6. März 1998
35.000 35.883 1. April 1998
40.000 40.056 17. Dezember 1999
45.000 45.047 4. Februar 2000
50.000 50.664 2. März 2000

Die besten Tage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die besten Tage seit 1992.[11][12]

Rang Datum Schlussstand
in Punkten
Veränderung
in Punkten
Veränderung
in %
1 13. Okt. 2008 22.642,00 2.333,00 11,49
2 10. Mai 2010 20.971,21 2.125,03 11,28
3 29. Okt. 2008 20.466,00 1.838,00 9,87
4 19. Sep. 2008 27.877,00 2.213,00 8,62
5 24. Sep. 2001 26.193,00 1.959,00 8,08
6 08. Dez. 2008 19.314,00 1.346,00 7,49
7 24. Nov. 2008 19.899,00 1.366,00 7,37
8 12. Okt. 1998 26.645,00 1.794,00 7,22
9 10. Mär. 2009 13.503,00 882,00 6,99
10 04. Nov. 2008 23.090,00 1.466,00 6,78
11 29. Juni 2012 14.274,37 883,07 6,59
12 04. Jan. 1999 37.417,00 2.265,00 6,44
13 03. Aug. 2012 14.124,89 842,34 6,34
14 15. Okt. 2002 23.342,00 1.389,00 6,33
15 23. Mär. 2009 15.811,00 863,00 5,77
16 26. Juli 2012 13.210,04 703,30 5,62
17 27. Okt. 2011 16.954,68 882,76 5,49
18 06. Okt. 1998 26.646,00 1.382,00 5,47
19 14. Sep. 1998 30.039,00 1.462,00 5,12
20 29. Okt. 1997 22.286,00 1.069,00 5,04

Die schlechtesten Tage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die schlechtesten Tage seit 1992.[11][12]

Rang Datum Schlussstand
in Punkten
Veränderung
in Punkten
Veränderung
in %
1 06. Okt. 2008 23.776,00 −2.135,00 −8,24
2 11. Sep. 2001 29.106,00 −2.458,00 −7,79
3 10. Okt. 2008 20.309,00 −1.562,00 −7,14
4 01. Nov. 2011 14.928,24 −1.089,49 −6,80
5 16. Okt. 2008 20.714,00 −1.507,00 −6,78
6 14. Sep. 2001 27.757,00 −1.986,00 −6,68
7 10. Aug. 2011 14.676,04 −1.045,41 −6,65
8 30. Mär. 2009 15.269,00 −1.074,00 −6,57
9 01. Dez. 2008 18.736,00 −1.251,00 −6,26
10 11. Nov. 2008 20.709,00 −1.368,00 −6,20
11 18. Aug. 2011 14.970,42 −980,33 −6,15
12 02. Mär. 2009 14.362,00 −920,00 −6,02
13 27. Apr. 1998 31.669,00 2.013,00 −5,98
14 17. Sep. 1998 28.550,00 −1.810,00 −5,96
15 20. Feb. 2009 15.530,00 −971,00 −5,88
16 05. Mär. 2009 13.523,00 −840,00 −5,85
17 21. Sep. 1998 26.858,00 −1.640,00 −5,75
18 08. Okt. 2008 22.280,00 −1.342,00 −5,68
19 24. Okt. 2008 19.900,00 −1.161,00 −5,51
20 15. Okt. 2008 22.221,00 −1.250,00 −5,33

Jährliche Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tabelle zeigt die jährliche Entwicklung des COMIT 30 (1992–1993), des MIB 30 (1994–2002), des S&P/MIB (2003–2008) und des FTSE MIB (seit 2009).[11][12]

Jahr Schlussstand
in Punkten
Veränderung
in Punkten
Veränderung
in %
1992 10.000,00
1993 14.560,00 4.560,00 45,60
1994 14.748,00 188,00 1,29
1995 14.132,00 −616,00 −4,18
1996 15.697,00 1.565,00 11,07
1997 24.942,00 9.245,00 58,90
1998 35.152,00 10.210,00 40,93
1999 42.991,00 7.839,00 22,30
2000 43.719,00 728,00 1,69
2001 32.263,00 −11.456,00 −26,20
2002 23.886,00 −8.377,00 −25,96
2003 26.887,00 3.379,00 12,56
2004 30.903,00 4.016,00 14,94
2005 35.704,00 4.801,00 15,54
2006 41.434,20 5.730,20 16,05
2007 38.553,67 −2.880,53 −6,95
2008 19.459,53 −19.094,14 −49,53
2009 23.248,39 3.788,86 19,47
2010 20.173,29 −3.075,10 −13,23
2011 15.089,74 −5.083,55 −25,20
2012 16.273,38 1.183,64 7,84

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ftse.com: FTSE Italia Index Series
  2. borsaitaliana.it - Indice FTSE MIB, 26. April 2019
  3. Capitalisation FTSE MIB Basket on 29.03.2019
  4. Sanpaolo IMI: "Last" indices – This category includes only one index: the Comit 30
  5. Borsa Italiana: S&P/MIB – The new Index of the Italian Equity Market@1@2Vorlage:Toter Link/www.borsaitaliana.it (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 46 kB)
  6. Spiegel Online: Aufkauf von Staatsanleihen: Anleger bejubeln Draghis Euro-Versprechen, 26. Juli 2012
  7. Spiegel Online: EZB-Ratssitzung: Draghi kündigt unbegrenzte Anleihekäufe an, 6. September 2012
  8. Spiegel Online: Fed-Chef: Bernanke setzt auf die große Geldflut, 13. September 2012
  9. Spiegel Online: Anleihekauf: US-Notenbank startet neues Konjunkturprogramm, 12. Dezember 2012
  10. Sanpaolo IMI: Historische Kurse des COMIT 30
  11. a b c d e f Euroinvestor: Historische Kurse des MIB 30@1@2Vorlage:Toter Link/www.euroinvestor.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  12. a b c d Euroinvestor: Historische Kurse des FTSE MIB@1@2Vorlage:Toter Link/www.euroinvestor.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.