Davide Campari-Milano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Davide Campari-Milano S.p.A.

Rechtsform Società per azioni
ISIN IT0003849244
Gründung 1860
Sitz Mailand, Italien Italien
Leitung
  • Paolo Marchesini, CEO
Mitarbeiterzahl 3.842[2]
Umsatz 2,17 Mrd. EUR[2]
Branche Getränke
Website www.camparigroup.com
Stand: 31. Dezember 2021

Die Davide Campari-Milano S.p.A. ist ein italienischer Getränkehersteller mit Sitz in Mailand.

Die Gruppo Campari, zu der mehrere Tochterunternehmen gehören, vertreibt weltweit Spirituosen, Weine und nichtalkoholische Getränke. Das Unternehmen ist an der Borsa Italiana im Aktienindex FTSE MIB gelistet.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Campari-Werbeplakat von 1901

Gaspare Campari, der Entwickler des Originalrezepts für den Kräuterlikör und Aperitif Campari, gründete das Unternehmen 1860 in Mailand.

Es ist benannt nach Davide Campari, dem Sohn des Gründers.

1995 übernahm Campari den italienischen Geschäftsbereich der niederländischen Getränkegruppe Lucas Bols. Damit erwarb die Gesellschaft Marken wie Crodino, Cynar, Lemonsoda, Oransoda, Biancosarti und Crodo.[3][4]

2012 kaufte Campari für 350 Millionen Euro die Aktienmehrheit an der jamaikanischen Unternehmensgruppe Lascelles deMercado und damit die Rum-Marken Appleton, Wray & Nephew und Coruba; die Transaktion war die bis dato drittgrößte Firmenübernahme in der Geschichte von Campari.

2014 kaufte Campari für 103,75 Millionen Euro den italienischen Spirituosenhersteller Fratelli Averna (auch Gruppo Averna; Marken Averna, Braulio, Grappa Frattina).[5][6] Im Jahr 2016 kaufte die Campari-Gruppe für 684 Millionen Euro (8,05 Euro pro Aktie in bar) die Kontrolle über die Société des Produits Marnier-Lapostolle (SPML), Inhaberin der Likörmarke Grand Marnier, die 2015 einen Umsatz von 152 Millionen Euro erzielte.[7] Das miterworbene chilenische Weingeschäft wurde Anfang 2017 verkauft. Bereits 2016 war das italienische Weingeschäft veräußert worden.[8]

Im Oktober 2017 gab Campari bekannt, dass es seine Softdrinksparte für 80 Millionen Euro an Royal Unibrew verkauft.[9] Im Dezember gab Campari die Übernahme von Bisquit Cognac von Distell für 52,5 Millionen Euro bekannt.[10][11]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Campari Bitter
Aperol
Campari Soda

Die Campari-Gruppe stellt folgende Produkte her:

Aperitif:

Erfrischungsgetränke:

  • Lemonsoda (verkauft 2018[12])
  • Mojito Soda
  • Pelmosoda
  • Pinacolada Soda
  • Oransoda

Gin:

  • Bankes London Dry Gin

Liköre:

Mineralwasser:

  • Crodo

Rum:

Sekt:

  • Cinzano
  • Mondoro
  • Riccadonna

Tequila:

  • Cabo Wabo
  • Espolon

Wein:

  • Liebfraumilch
  • Magnum Tonic
  • Red Label
  • Sella&Mosca
  • Teruzzi&Puthod

Whisky:

Wodka:

Champagner:

Darüber hinaus vertreiben Unternehmen der Campari-Gruppe auch verschiedene Marken fremder Hersteller. So vertreibt die Gruppe in Italien den Kräuterlikör Jägermeister, und die Campari Deutschland GmbH vertreibt Hendrick’s Gin.

Anteilseigner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: Januar 2019)[14]

  • Alicros S.p.A. (Familie Campari): 51 %
  • Cedar Rock Capital: 9,83 %
  • Streubesitz: 39,17 %

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Davide Campari-Milano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. camparigroup.com – Board of Directors.
  2. a b camparigroup.com – Annual Report 2021, abgerufen am 16. Mai 2022.
  3. http://www.camparigroup.com/en/our-group/history/group
  4. Riboni Enzo: Che cosa ci berremo dopo il Crodino. CAMPARI . ACQUISITA LA PARTE ITALIANA DELLA BOLS, L' AMMINISTRATORE DELEGATO SPIEGA LA STRATEGIA PER DOMANI TITOLO in Corriere della Sera vom 30. Januar 1995.
  5. Lebensmittelzeitung, 15. April 2014.
  6. http://www.handelsblatt.com/unternehmen/handel-dienstleister/fusion-in-italiens-spirituosen-industrie-campari-kauft-averna/9765100.html. Handelsblatt, 15. April 2014.
  7. Campari kauft Grand Marnier: 684 Millionen Euro für Orangenlikör, Handelsblatt, 15. März 2016.
  8. Gruppo Campari sells the Chilean Lapostolle winery for € 30.0 million confirming its commitment to fully exit the still wine business. Mitteilung der Campari-Gruppe vom 24. Dezember 2016.
  9. Campari verkauft Softdrink-Sparte an Royal Unibrew
  10. Patrick Schmitt: The Campari Group has bought Bisquit Cognac from Distell for €52.5 million. 20. Dezember 2017, abgerufen am 26. Dezember 2017
  11. Campari: nuovo shopping in Francia, compra Bisquit Cognac. 20. Dezember 2017. Abgerufen am 22. Dezember 2017.
  12. Stuttgarter Zeitung, Stuttgart Germany: Chef Kunze-Concewitz im Gespräch: Campari will noch mehr Firmen schlucken. Abgerufen am 25. Juli 2021.
  13. LALLIER: work and passion. In: Champagne Lallier. Abgerufen am 2. Juli 2022 (amerikanisches Englisch).
  14. Davide Campari-Milano S.p.A.: camparigroup.com – Major Shareholders. Abgerufen am 8. Februar 2019.