Peaky Blinders – Gangs of Birmingham

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fernsehserie
Deutscher TitelPeaky Blinders – Gangs of Birmingham
OriginaltitelPeaky Blinders
Peaky Blinders Logo.png
Produktionsland Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Jahr(e) seit 2013
Länge 60 Minuten
Episoden 30 in 5+ Staffeln (Liste)
Genre Drama
Titelmusik Red Right HandNick Cave and the Bad Seeds
Idee Steven Knight
Produktion Katie Swinden (Staffel 1)
Laurie Borg (Staffel 2)
Simon Maloney (Staffel 3)
Joe Donaldson (Staffel 4)
Musik Mearl
Erstausstrahlung 12. September 2013 (UK) auf BBC Two
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
2. Juni 2014 auf Sky Atlantic HD
Besetzung
Synchronisation

Peaky Blinders – Gangs of Birmingham (Originaltitel: Peaky Blinders) ist eine seit 2013 produzierte britische Dramaserie, die im England der 1920er- und der frühen 1930er-Jahre spielt. In den Hauptrollen sind Cillian Murphy, Paul Anderson und Helen McCrory als kriminelle Oberhäupter zu sehen.

Die Serie soll mit der sechsten Staffel und einem abschließenden Film beendet werden.[1][2]

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mittelpunkt der Serie steht die aus dem Birminghamer Arbeiterslum stammende Familie Shelby, welche Kern der namensgebenden Gangsterbande Peaky Blinders ist. Die Shelbys entstammen einer Roma-Familie, weswegen sie von ihren Kontrahenten häufig abfällig als Zigeuner beschimpft, gleichzeitig aber auch entsprechend unterschätzt werden (zudem kommunizieren sie gelegentlich in der Sprache ihrer Vorfahren, um Kontrahenten einen Schritt voraus zu sein). Zu Beginn der Serie ist die Familie im Arbeiterslum Small Heath in Birmingham durch illegale Wetten auf Pferderennen bereits eine gewisse lokale Unterweltsgröße.

Hauptfigur der Serie ist Thomas „Tommy“ Shelby, der, obwohl nur der zweitälteste Sohn seiner Generation, das Familienoberhaupt darstellt. Tommy hat genau wie sein älter Bruder Arthur und sein jüngerer Bruder John im Ersten Weltkrieg gekämpft; alle drei sind jedoch trotz militärischer Auszeichnungen desillusioniert über ihre Kriegserfahrungen. Während Arthur vor allem in den ersten Staffeln stark traumatisiert aus dem Krieg zurückkommt, ist John eher jugendlich-draufgängerisch. Die Shelby-Geschwister werden komplettiert durch Ada – die als einzige mit den Geschäften ihrer Familie hadert – und Finn, der zu Beginn der Serie erst 11 ist und erst in späteren Staffeln eine größere Rolle einnimmt. Die Familie wird komplettiert durch Polly Gray (geborene Shelby), Tante der Geschwister und gewissermaßen eine Stimme in Tommys Gewissen sowie – zu geringerem Extent – Charlie Strong, wiederum Onkel der Shelbys, dessen Schrottplatz häufig Basis für die illegalen Aktivitäten der Familie ist.

Übergreifendes Thema der Serie ist – obwohl die Staffeln zumeist einige Jahre Abstand innerhalb der Handlung haben – das Bestreben Tommys seine Familie vom regionalen illegalen Glücksspiel hin zu einem wirtschaftlich wohlhabenden, ehrlich operierenden Unternehmen zu überführen. Während in den ersten Staffeln vor allem die Nachwehen des Weltkrieges den Peaky Blinders diesen Weg erschweren, sind sie ab Staffel drei auch auf legalem Weg reiche, überaus einflussreiche Geschäftsleute, jedoch zwingen sie in den folgenden Staffeln wiederholt externe Umstände dazu, ihre illegalen Machenschaften nicht vollends ruhen zu lassen.

Staffel 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als den Peaky Blinders 1919 eine große Lieferung Maschinengewehre der British Army in die Hände fällt, wird Kriegsminister Winston Churchill auf die Bande aufmerksam und beauftragt Chief Inspector Chester Campbell, die Waffen mit allen Mitteln sicherzustellen. Auch die kürzlich gegründete IRA hat es auf die Waffen abgesehen. Die Lage wird weiter verkompliziert durch die Liebe von Tommys Schwester Ada zu seinem einstigen besten Freund, dem kommunistischen Agitator Freddie Thorne, der ebenfalls von Chief Inspector Campbell verfolgt wird. Allen Schwierigkeiten zum Trotz arbeitet Tommy weiter an der Expansion des Unternehmens und beginnt ohne den Segen des einflussreichen Wettbürobetreibers Billy Kimber, Pferderennen zu manipulieren und Kimbers Buchmacher aus dem Verkehr zu ziehen, um größere Gewinne aus dem eigenen illegalen Wettbüro zu erzielen. Unterdessen setzt Chief Inspector Campbell die verdeckte Ermittlerin Grace Burgess auf die Peaky Blinders an, die mit der Zeit größeres Vertrauen von Tommy genießt und sich in ihn verliebt. Um Tommy zu schützen, bewerkstelligt sie ohne Tommys Segen den Fund der von Winston Churchill gesuchten Waffen und fordert im Gegenzug den Rückzug von Chief Inspector Campbell. Thomas Shelby hat inzwischen seinen Gegenspieler Billy Kimber im Duell erschossen und seine Firma Shelby Brothers Ltd. in der Folge zum drittgrößten legalen Pferde-Wettanbieter des Landes gemacht. Er kann kein Vertrauen mehr zu Grace fassen, weshalb sie beschließt, in die Vereinigten Staaten auszuwandern. Vor ihrer Abreise schießt sie am Bahnsteig auf Chief Inspector Campbell und kommt diesem damit zuvor. Campbell hatte sich selbst in die schöne Grace verliebt – ihre Liebe zu einem Gangster und ihren Verrat an der Krone will er nicht dulden. Campbell überlebt, wie die Zuschauer in der zweiten Staffel erfahren werden.

Staffel 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der zweiten Staffel, die zwei Jahre später ansetzt, versuchen die „Zigeuner“ unter Tommy Shelbys Führung, den Einfluss der Peaky Blinders auf London auszuweiten. Dafür verbündet er sich mit den dortigen Juden, angeführt von dem Schwarzbrenner Alfie Solomons, und er beginnt einen Krieg gegen den italienischen Wettbürobetreiber Darby Sabini. Währenddessen versucht sein alter Gegenspieler Campbell, der inzwischen zum Major befördert wurde, ihn im Auftrag der britischen Krone zur Kooperation mit der IRA zu zwingen: Tommy soll ein Attentat auf einen hochrangigen Offizier der Black and Tans durchführen, auf einen Feldmarschall. Tommys Tante Polly Gray, Schatzmeisterin des Unternehmens, verfällt in tiefe Trauer um ihre zwei Kinder, die ihr im Kindesalter entrissen worden waren. Tommy findet heraus, dass Pollys Tochter inzwischen gestorben ist. Ihren Sohn Michael kann er aufspüren. Er macht den Begabten später zum Hauptbuchhalter des Unternehmens Shelby Company Limited. Unterdessen kehrt Grace Burgess aus den Vereinigten Staaten zurück. Sie hat reich geheiratet, die Ehe bleibt aber kinderlos, und das sollen Spezialisten in England untersuchen. Grace nähert sich Tommy erneut an. Die Auseinandersetzungen zwischen den Peaky Blinders und den Londoner Italienern eskalieren derweil auf der Pferderennbahn von Epsom, wo Tommy den von Major Campbell geforderten Anschlag auf den Feldmarschall ausführt, während seine Tante Polly Campbell erschießt – der hatte sie bei einem Verhör vergewaltigt. Die Peaky Blinders ziehen Darby Sabinis Buchmacher blutig aus dem Verkehr. Grace offenbart Tommy, dass sie von ihm schwanger ist. Er beschließt, sie zu heiraten.

Staffel 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die dritte Staffel spielt um 1924. Thomas Shelby und die Peaky Blinders sind mittlerweile auch auf legalem Weg zu reichen Geschäftsleuten geworden und regieren neben Birmingham und London ganz Nordengland. Gleichzeitig geraten sie jedoch in die Wirren einer internationalen Intrige, die von hochrangigen Politikern und Wirtschaftsvertretern aus der britischen Oberschicht initiiert wird. Die Peaky Blinders sollen hierbei intriganten russischen Monarchisten Waffen für den Kampf gegen die herrschenden Bolschewisten liefern – es stellt sich jedoch später heraus, dass auf die Lieferung ein Attentat inszeniert werden soll, was der britischen Regierung einen Vorwand liefern soll, die diplomatischen Beziehungen mit der Sowjetunion abzubrechen. Parallel dazu haben die Peaky Blinders mit dem Aufbegehren einer italienischen Gangsterbande in Birmingham zu kämpfen. Im Zuge dieser Auseinandersetzung wird Tommys Frau Grace erschossen – sie wird getroffen von einer Kugel, die eigentlich für Tommy Shelby bestimmt war. Die Peaky Blinders ermorden im Gegenzug den italienischen Bandenchef Vincente Changretta. Obwohl es den Peaky Blinders gelingt, sich in allen Auseinandersetzungen zu behaupten, erkennt Tommy mehr und mehr, dass ihre verborgenen Feinde zu mächtig sind. Die Staffel endet mit seiner Erklärung, ohne Rücksprache mit seiner Familie einen „Deal“ mit noch ranghöheren Kräften ausgehandelt zu haben, einen Deal, der allerdings zunächst die Verhaftung seiner Brüder Arthur und John, seiner Tante Polly und seines Cousins Michael zur Folge haben werde. Die Polizei stürmt schon das Haus, zurück bleibt Tommy Shelby.

Staffel 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die vierte Staffel beginnt damit, dass Tommy in letzter Sekunde die Begnadigung seiner Verwandten durchsetzt, die bereits unter dem Galgen stehen, den Kopf in der Schlinge. Als Folge lebt die Familie Shelby bis Weihnachten 1925 zerstritten und desillusioniert in Birmingham und Umgebung. Eine Aussöhnung erfolgt jedoch durch einen neuen Feind von außen: Luca Changretta ist der Sohn des in der dritten Staffel von den Peaky Blinders erschossenen Bandenchefs Vincente Changretta und ranghohes Mitglied der sizilianischen Mafia aus New York City, auch bekannt als Schwarze Hand. Er reist mit mehreren Männern für eine Vendetta nach Birmingham, will sich reihum an den Shelbys rächen. Für Tommy und seine Familie bleibt nur eine Strategie: Die Rückkehr in die Arbeiterslums von Small Heath, wo einst ihr Aufstieg begann und wo sie sich mit ausreichend Verbündeten schützen können. Tommys Bruder John ist das erste Opfer von Changrettas Rachefeldzug. Unterdessen erfährt Tommy, dass seine Sekretärin Lizzie Stark von ihm ein Kind erwartet und dieses austragen wird. In einer Kooperation mit dem Boss der Chicagoer Mafia namens Al Capone gelingt es Tommy, Changrettas auszumanövrieren. Arthur Shelby erschießt Luca Changretta, Tommy erschießt den habgierigen Schwarzbrenner Alfie Solomons, der sich hinterrücks mit Changretta verbündet und die Peaky Blinders bereits während der Auseinandersetzungen mit den Italienern in London und den Geschäften mit den russischen Monarchisten hintergangen hatte. Zum Ende der vierten Staffel handelt Tommy mit der Regierung aus, dass er sie mittels seiner Beziehungen im Kampf gegen parteipolitisch organisierte kommunistische Arbeiterbewegungen unterstützt. Er erreicht, dass er mit haushohem Vorsprung für die Labour Party im Wahlbezirk Birmingham-Süd Parlamentsabgeordneter wird.

Staffel 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die fünfte Staffel setzt am Schwarzen Donnerstag und dem Beginn der Weltwirtschaftskrise ein. Da Michael Gray als Vertreter der Familie Shelby in den Vereinigten Staaten den ausdrücklichen Anweisungen von Tommy Shelby nicht gehorcht und keine Aktienpakete verkauft hatte, verliert die Firma einen Großteil ihres legal angelegten Geldes und ist gezwungen, wieder andere Geschäftsbereiche zu erschließen. Eine Gelegenheit tut sich auf, als chinesische Gangster das Angebot machen, in den Verkauf von Opium und Heroin in die Vereinigten Staaten einzusteigen, da dort ein großer Wachstumsmarkt erwartet werde. Zur gleichen Zeit beginnen die Billy Boys, eine schottische rivalisierende Gang, einen Krieg gegen die Peaky Blinders. Im Unterhaus sucht Oswald Mosley die Nähe von Tommy Shelby, der sich als begnadeter Redner hervortut: Mosley will zusammen mit Shelby die Labour Party verlassen und die British Union of Fascists (BUF) gründen. Tommy soll sein Stellvertreter werden. Tommy ist nach wie vor geheimer Informant für die Regierung. Er bekommt Besuch von Winston Churchill und erklärt ihm seine Strategie: Er will die Faschisten von innen heraus zersetzen. Zuerst soll Mosley durch ein Attentat sterben, dann will er selber an die Spitze der neuen Bewegung rücken und sie in der Folge zu Fall bringen. Die Zuschauer erfahren, dass Alfie Solomons noch lebt, durch Tommys Pistolenschuss schwer im Gesicht entstellt. Ihn braucht Tommy Shelby für seine Attentatspläne. Was Shelby dagegen nicht weiß: Sein jüngster Bruder Finn hat an der falschen Stelle fallen lassen, die Familie werde einen Faschisten erschießen. Die Pläne werden verraten, kaum dass Finn den Ort des Gesprächs verlassen hat. Das Attentat scheitert in allerletzter Sekunde, es wird nicht auf Mosley gefeuert. Der Scharfschütze wird von Unbekannten ermordet, den Finger noch am Abzug. Tommy hat wieder eine seiner immer häufiger auftretenden Visionen: Seine verstorbene Frau Grace erscheint ihm zum Ende der Folge. Die Arbeit sei getan, er solle endlich „nach Hause kommen“. Die Frage nach einem Wechsel an der Spitze des Shelby-Imperiums bleibt offen: Tommy Shelbys Cousin Michael Gray intrigiert in der fünften Staffel immer offener gegen Tommy, angestachelt von den Einflüsterungen seiner Frau Gina, die er in Amerika kennengelernt hatte: Es sei an der Zeit für einen Wechsel, für andere Geschäfte. Mögliche Partner in Amerika hätten kein Interesse mehr an einer „altmodischen Rasiermesser-Bande“, so geht Michael Tommy bei einer Besprechung mit der verbliebenen Familie an. Die wendet sich entrüstet von Michael und Gina ab, Michaels Mutter Polly ohrfeigt ihn und lässt Gina mit einem geringschätzigen Blick stehen.

Historischer Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die „Peaky Blinders“

Pate für den Namen der Produktion stand eine Bande raufender Kleinkrimineller, die Peaky Blinders, die um 1890 in Birmingham tatsächlich ihr Unwesen trieb. Es ist zu vermuten, dass deren Name sich von den Schiebermützen (peaked caps) ableitete, die die Bandenmitglieder trugen. Als Vorbild für die Gangsterbande der Serie dienten jedoch die ebenfalls historisch belegten Brummagem Boys um den ehemaligen Taschendieb William „Billy“ Kimber, die die lukrativen Pferdewetten ab 1920 kontrollierten.[3]

Inszenierung und Soundtrack[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die aufwendige Gestaltung der Serie ist geprägt von minimalistischen Bildern und Zeitlupe. Die Stimmung der Serie erinnert an einen Western, und die Kampfszenen lassen in ihrer Ästhetik an Quentin Tarantino denken.[4] Der modern klingende Soundtrack zur Serie verwendet die dunklen Balladen von Nick Cave, den rauen Gesang von PJ Harvey und Beats der White Stripes. Auch Tom Waits mit seiner röhrenden Stimme ist beteiligt. Drehorte waren Birmingham, Leeds und Liverpool.[5] Anna Calvi ist verantwortlich für einen Großteil der Musik von Staffel 5.

Besetzung und Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Synchronisation entsteht unter der Dialogregie von Dorothee Muschter und dem Dialogbuch von Änne Troester und Dorothee Muschter bei der Interopa Film GmbH in Berlin.[6]

Hauptdarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Hauptrolle Nebenrolle Synchronsprecher
Thomas „Tommy“ Shelby Cillian Murphy 1– Norman Matt
Polly Gray geb. Shelby Helen McCrory 1–5 Susanne von Medvey
Arthur Shelby Jr. Paul Anderson 1– Jörg Hengstler (S1–4)
Torsten Michaelis (ab S5)
Ada Thorne geb. Shelby Sophie Rundle 1– Vanida Karun (S1–4)
Marie-Isabel Walke (ab S5)
Charlie Strong Ned Dennehy 1– Tobias Lelle
Jeremiah „Jimmy“ Jesus Benjamin Zephaniah 1, 3– 2
Johnny Dogs Packy Lee 2– 1 Santiago Ziesmer
Lizzie Stark Natasha O’Keeffe 2– 1 Nadine Zaddam (S1–4)
Isabelle Höpfner (ab S5)
Michael Gray Finn Cole 2– Marios Gavrilis (S2–4)
Tobias Nath (ab S5)
Alfie Solomons Tom Hardy 2–5 Jan-David Rönfeldt
Curly Ian Peck 4– 1–3 Christian Gaul
Linda Shelby Kate Phillips 4– 3 Katja Hiller
Jessie Eden Charlie Murphy 4–
Gina Gray Anya Taylor-Joy 5– Lena Schmidtke
Oswald Mosley Sam Claflin 5– Patrick Roche
Jimmy McCavern Brian Gleeson 5–
Brilliant Chang Andrew Koji 5–
Winston Churchill Andy Nyman 1 Martin Kautz
Richard McCabe 2
Neil Maskell 5 Tobias Meister
John Shelby Joe Cole 1–4 Ozan Ünal
Grace Burgess Annabelle Wallis 1–3 5 Kaya Marie Möller
Chester Campbell Sam Neill 1–2 Wolfgang Condrus
Freddie Thorne Iddo Goldberg 1 Matthias Deutelmoser
Arthur Shelby Senior Tommy Flanagan 1 Klaus-Dieter Klebsch
Roberts David Dawson 1 Valentin Stilu
Darby Sabini Noah Taylor 2 Peter Flechtner
May Carleton Charlotte Riley 2, 4 Victoria Sturm
Esme Shelby Aimee-Ffion Edwards 3–4 1–2 Anne Düe
Tatiana Petrovna Gaite Jansen 3 Katharina Spiering
Ruben Oliver Alexander Siddig 3 Marcus Off
John Hughes Paddy Considine 3 Oliver Siebeck
Leon Petrovna Jan Bijvoet 3
Izabella Dina Korzun 3
Aberama Gold Aidan Gillen 4–5 Thomas Nero Wolff
Bonnie Gold Jack Rowan 4–5
Luca Changretta Adrien Brody 4 Markus Pfeiffer
Colonel Ben Younger Kingsley Ben-Adir 5 4 Florian Clyde
Barney Thompson Cosmo Jarvis 5 Gerrit Schmidt-Foß

Nebendarsteller[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Schauspieler Staffel Synchronsprecher
Finn Shelby Alfie Evans-Meese (S1) 1 Vincent Borko
Harry Kirton (ab S2) 2–
Isaiah Jesus Jordan Bolger (S2–4) 2–4 Amadeus Strobl
Daryl McCormack (ab S5) 5–
Sergeant/Inspector Moss Tony Pitts 1–4
Danny "Whizz-Bang" Owen Samuel Edward-Cook 1 Felix Goeser

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Premiere der Serie fand im Vereinigten Königreich ab dem 12. September 2013 bei BBC Two statt und wurde erstmals im deutschsprachigen Raum ab dem 2. Juni 2014 bei Sky Atlantic HD ausgestrahlt.

Die Erstausstrahlung der zweiten Staffel, erneut bei BBC Two, erfolgte ab dem 2. Oktober 2014 und lief am 5. Februar 2015 bei Sky Atlantic an.

Ab dem 5. Mai 2016 begann BBC Two mit der Ausstrahlung der dritten Staffel und bereits am 26. Mai 2016 gab der Sender bekannt, noch zwei weitere Staffeln produzieren zu wollen.[7] In Deutschland erfolgte die Erstausstrahlung der dritten Staffel ab dem 8. Juni 2017 im frei empfangbaren Fernsehen auf Arte.

Am 15. November 2017 begann auf BBC Two die Ausstrahlung der vierten Staffel, wobei die Erstausstrahlung im deutschsprachigen Raum am 29. Dezember 2017 in Form einer Online-Premiere auf Netflix statt fand und ab dem 18. Januar 2018 auf Arte ausgestrahlt wurde.

Die fünfte Staffel, deren Produktion am 18. Januar 2019 beendet wurde,[8] war im Vereinigten Königreich vom 25. August bis 22. September 2019 auf BBC One zu sehen und wurde ab dem 4. Oktober 2019 international auf Netflix zur Verfügung gestellt.[9]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursula Scheer von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung findet, in der Serie werde „eine solide Idee schick aufgemacht“, obwohl die Story vor Klischees strotze.[10]

Harald Keller schreibt in der Frankfurter Rundschau, Autor Steven Knight verstehe sich darauf, aus der historischen Vorlage eine packende Serienerzählung zu formen. Er bedauert allerdings, dass sich „die Produzenten auf diese Stärke nicht verlassen“ wollten: „Im Bemühen um eindrucksvolle Bilder leistet sich Regisseur Otto Bathurst so manch unangemessene Übertreibung.“ Auch die Armut in den englischen Armen- und Arbeitervierteln werde geradezu malerisch und deswegen realitätsfremd in Szene gesetzt – „der ästhetische Reiz mindert die tatsächliche Bedeutung“, so Keller.[11]

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peaky Blinders: Abgesetzte Serie bekommt Film als Finale film.tv, abgerufen am 26. Juli 2021
  2. «Peaky Blinders»: Dreharbeiten zu letzter Staffel abgeschlossen nau.ch, abgerufen am 26. Juli 2021
  3. Zoe Chamberlain: The TRUTH behind Peaky Blinders: No razor blades in their caps – but Brum’s real gangsters were just as brutal. Am 15. Oktober 2014 auf birminghammail.co.uk
  4. arte MAGAZIN 3.2015
  5. New BBC Two drama, Peaky Blinders, commences shooting with cast led by Cillian Murphy, Sam Neill and Helen McCrory. bbc.co.uk, 21. September 2012, abgerufen am 24. Oktober 2015
  6. Peaky Blinders – Gangs of Birmingham. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 20. Januar 2018.
  7. BBC’s Peaky Blinders to return for two more seasons. In: The Guardian. 26. Mai 2016. Abgerufen am 29. Mai 2016.
  8. Peaky Blinders season five filming wraps up - and fans are in meltdown. In: Birmingham Mail. 18. Januar 2019. Abgerufen am 19. Januar 2019.
  9. “Peaky Blinders” Staffel 5: Deutscher Starttermin steht fest. In: Serienfuchs. 19. August 2019. Abgerufen am 20. August 2019.
  10. Ursula Scheer: Die schärfste Gang von Birmingham bei faz.net, abgerufen am 10. Dezember 2015.
  11. Harald Keller: Packende BBC-Serie auf Arte bei fr-online.de, vom 12. März 2015, abgerufen am 9. April 2016