Florian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit dem Namen; für andere Bedeutungen siehe Florian (Begriffsklärung).

Florian ist ein männlicher Vorname und ein Familienname.

Herkunft und Bedeutung

Florian ist aus dem lateinischen Namen Flōriānus, ursprünglich ein Cognomen, entlehnt, der wiederum von Flōrus abgeleitet ist. Zugrunde liegt lateinisch flōrus, ein selten belegtes Adjektiv, dessen ursprüngliche Bedeutung „gelb, blond“ ist, das jedoch später unter dem Einfluß von flōrēre „blühen“ i. S. v. „blühend“ oder „glänzend, prächtig“ verwendet wurde.[1] Auch Florian selbst wird volksetymologisch häufig mit flōrēre und flōs (Genitiv Singular flōris) „Blüte, Blume“ verbunden und als „der Blühende, Prächtige (etc.)“ gedeutet.

Namenstag

Der Heilige Florian war ein christlicher Märtyrer, der im 4. Jahrhundert lebte. Er ist Landespatron von Oberösterreich und Schutzpatron der Feuerwehr, der Bierbrauer und Seifensieder, der Schornsteinfeger und von Polen.

Verbreitung

Der Name Florian (auch in Varianten) ist in ganz Europa vorzufinden. Traditionell ist er in Bayern und Oberösterreich weit verbreitet.[2] Seit etwa 1970 wurden in ganz Deutschland vermehrt Jungen Florian genannt, Mitte der Achtziger Jahre bis zur Jahrtausendwende war der Name oft unter den zehn meistvergebenen Vornamen des jeweiligen Jahres.[3]

Varianten

  • italienisch: Fiorino, Floriano
  • lateinisch: Florianus
  • rätoromanisch: Flurin
  • rumänisch: Florin, Florian
  • russisch: Флор (Flor)
  • spanisch: Florencio, Florián
  • tschechisch: Florián
  • ungarisch: Flórián

Weibliche Formen:

Bekannte Namensträger

Vorname

Familienname

Quellen

  1. Kohlheim Rosa, Kohlheim Volker: Lexikon der Vornamen. 7., vollständig überarbeitete Auflage. Dudenverlag, Berlin 2016, ISBN 978-3-411-04947-9, S. 274 (Volltext in der Google-Buchsuche).
  2. Für die Häufigkeit des Vornamens in Deutschland (1998) „Florian“ eintippen
  3. Statistik auf "Beliebte Vornamen"