Gatwick Airport

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gatwick Airport
Gatwick Airport logo.svg
Gatwick South Terminal.jpg
Kenndaten
ICAO-Code EGKK
IATA-Code LGW
Koordinaten

51° 8′ 53″ N, 0° 11′ 25″ WKoordinaten: 51° 8′ 53″ N, 0° 11′ 25″ W

59.7 m (196 ft) über MSL
Verkehrsanbindung
Entfernung vom Stadtzentrum 45 km südlich von London
Straße Autobahn M23, Straße London-Brighton (A23)
Bahn Gatwick Express, Linie London-Brighton
Basisdaten
Eröffnung 1958
Betreiber Vinci Airports
Fläche 680 ha
Terminals 2
Passagiere 43.119.628 (2016)[1]
Luftfracht 79.588 t (2016)[2]
Flug-
bewegungen
280.666 (2016)[3]
Kapazität
(PAX pro Jahr)
ca. 40 Mio.
Beschäftigte etwa 25.000
Start- und Landebahnen
08R/26L 3316 m × 45 m Asphalt
08L/26R 2565 m × 45 m Asphalt

wird als Rollweg genutzt

i1 i3 i5

i7 i10 i12 i14

Der Gatwick Airport (früher offiziell London Gatwick Airport) ist mit 46 Millionen Passagieren im Jahr nach Heathrow der zweitgrößte der Londoner Flughäfen und des Vereinigten Königreiches sowie achtgrößter Flughafen Europas (Stand: 2018). Er wurde am 9. Juni 1958 von Königin Elisabeth II. eröffnet.

Lage und Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Flughafen liegt etwa 40 Kilometer südlich von London im Borough of Crawley in der Grafschaft West Sussex, etwa auf halbem Weg zur Kanalküste mit dem Seebad Brighton.

Direkt unter dem South Terminal befindet sich der Bahnhof Gatwick Airport. Von dort bestehen regelmäßige Zugverbindungen nach London. Zum Bahnhof Victoria verkehrt der Expresszug Gatwick Express ohne Halt alle 15 Minuten, sowie mehrmals stündlich ein Zug von Southern, der aus dem Seebad Brighton kommend zusätzlich in East Croydon und Clapham Junction einen Halt einlegt, allerdings nur geringfügig länger braucht. Zu den zentralen Bahnhöfen London Bridge und St Pancras International, dem Flughafen Luton sowie St Albans und Bedford bestehen gute Verbindungen auf der Thameslink-Strecke. Weitere Züge von Southern fahren nach Ore, Eastbourne, Littlehampton, Bognor Regis, Portsmouth and Southampton, Züge der Great Western Railway nach Reading.

Der Flughafen verfügt über einen Busbahnhof (Coach Station), von dem regelmäßige und gute Fernlinienbus-Verbindungen bestehen. Anbieter wie National Express oder EasyBus UK fahren über 20 britische Ziele an.[4]

Der River Mole wird in Nord-Süd Richtung unter dem Flughafengelände hindurchgeführt.

Betreiber[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Betreiber des Flughafens war bis 2009 die BAA (ehemals British Airports Authority), die unter anderem auch die Flughäfen Heathrow und Stansted betreibt. BAA war Gegenstand einer Untersuchung der britischen Wettbewerbsaufsicht, die im August 2008 einen vorläufigen Befund veröffentlichte, der BAA zu einem Verkauf der Flughäfen Gatwick, Stansted und Glasgow hätte zwingen können. In diesem Rahmen gab BAA im September 2008 seine Entscheidung bekannt, einen Käufer für Gatwick zu suchen.[5]

Im Dezember 2009 wurde der Flughafen für 1,5 Milliarden Pfund an den Infrastrukturinvestor Global Infrastructure Partners, der auch Betreiber des London City Airports ist, verkauft.[6][7] Im Juni 2010 wurde der Flughafen unter der neuen Eigentümergesellschaft im Rahmen einer umfangreichen Neustrukturierung in Gatwick Airport umbenannt.[8] Der bisherige offizielle Namenszusatz London entfiel. Jedoch wirbt der Flughafen seit der Änderung mit dem Slogan Your London Airport.[9] Im Dezember 2018 wurde bekanntgegeben, dass knapp über 50 % der Anteile an den französischen Vinci-Konzern verkauft werde, der mit diesen Kauf 46 Flughäfen weltweit betreiben wird. Gatwick wurde bei dieser Transaktion mit 2,9 Milliarden Pfund bewertet; der Verkauf soll bis Mitte 2019 abgeschlossen werden.[veraltet][10][11]

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Flughafen-Layout

Start- und Landebahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gatwick ist der meistbenutzte Flughafen der Welt mit nur einer aktiven Start- bzw. Landebahn. Da beide Pisten nur 200 Meter Abstand zueinander aufweisen, kann immer nur eine Piste als Landebahn genutzt werden, wogegen die zweite als Rollweg dient. Da die kürzere Landebahn 08L/26R nicht über ein ILS verfügt, dient diese fast ausschließlich als Rollweg. Lediglich z. B. bei Wartungsarbeiten, bevorzugt zu Tagesrandzeiten, wird 08L/26R zum Starten und Landen, und 08R/26L zum Rollen genutzt.

Pläne zum Bau einer weiteren, unabhängigen Start- und Landebahn führten zu heftigen Protesten der Anwohner, die mehr Lärm und Abgase befürchten. Mit der Lokalverwaltung wurde ein Vertrag abgeschlossen, der den Bau bis mindestens 2019 unterbindet. Dennoch existieren immer konkretere Pläne für den Bau einer weiteren Landebahn sowie eines dritten Terminals.

Abfertigungsgebäude[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

North Terminal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bau des North Terminals begann 1983; es war das größte Bauprojekt südlich von London in den 1980er Jahren. 1988 eröffnete Königin Elisabeth II. dieses Terminal.

South Terminal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Haupthalle und die mittlere Pier des South Terminals wurden zwischen 1956 und 1958 gebaut. Die britische Königin Elisabeth II. eröffnete den Flughafen am 9. Juni 1958.[12] Im Jahr 1962 wurden zwei zusätzliche Piers eröffnet. 1983 wurde die nördliche Pier abgerissen und an deren Stelle ein kreisrundes Satelliten-Terminal erbaut, das durch die erste automatische Kabinenbahn Großbritanniens mit dem Hauptterminal verbunden war. Die Bahn wurde stillgelegt und durch einen neuen Verbindungsbau mit Laufbändern ersetzt. Die Haupthalle wurde mehrfach umgebaut und erweitert; neben dem Ankunftsbereich im nördlichen Teil des South Terminals und den Check-In Schaltern südlich davon gibt es zwei große Bereiche mit Geschäften und Cafés: Das „Gatwick-Village“ auf der ersten Etage ist für alle Besucher zugänglich, der weitläufige Duty-free-Bereich hinter der Sicherheitskontrolle ähnelt eher einem Einkaufszentrum als einer Wartehalle.

„The Beehive“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

The Beehive

Das 1936 eröffnete erste Abfertigungsgebäude des Flughafens, The Beehive (der Bienenstock), wurde von Frank Hoar, Marlow and Lovett geplant und war das erste voll integrierte Abfertigungsgebäude der Welt. Es wurde bis in die 1950er Jahre genutzt. Beim Bau der neuen South Terminals wurde auch der Bahnhof verlegt, sodass das ursprüngliche Abfertigungsgebäude vom Rest des Flughafens abgeschnitten wurde. In der Folge nutzte man es als Abfertigungsgebäude für Hubschrauberflüge.[13] Später diente es als Verwaltungsgebäude, von 1989 an hatte GB Airways in dem im Stil des Art Déco errichteten Gebäude seinen Sitz. Als das Unternehmen im Januar 2008 von EasyJet übernommen wurde, verblieb es beim früheren Eigentümer von Gibraltar Airways, der Bland Group. Das Bauwerk ist seit 1996 Listed Building im Grade II* und somit eines von nur zwölf so eingeordneten Bauwerken in Crawley.

Gatwick Airport im Jahr 1981

Fluggesellschaften und Ziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gatwick verfügt über zahlreiche Routen zu europäischen Städte- und Urlaubszielen und auch diverse Langstreckenverbindungen. Bedient werden beispielsweise Dublin, Minsk, Faro, Dubai, Toronto und Barbados.

Der Flughafen ist nach Heathrow die wichtigste Basis für British Airways, die von hier aus beispielsweise diverse Ziele in der Karibik bedient, sowie auch von easyJet, außerdem von TUIAirways und Thomas Cook Airlines, welche als Charterfluggesellschaften nicht in Heathrow starten dürfen. Emirates aus Dubai darf fünf Mal am Tag mit dem A380 in Heathrow landen. Da die Fluggesellschaft nach London aber mehr Kapazität benötigt, wird auch drei Mal am Tag Gatwick mit dem A380 angeflogen.

Zwischenfälle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Am 17. Februar 1959 wurde eine Vickers 794D Viscount der Türk Hava Yollari - THY (Luftfahrzeugkennzeichen TC-SEV) beim Landeanflug auf den Flughafen London-Gatwick in den Boden geflogen (Controlled flight into terrain). Die aus Rom kommende Maschine unterschritt den Gleitpfad des Instrumentenlandesystems und kollidierte 5,2 Kilometer westlich des Flughafens mit Bäumen und fing Feuer. Von den 24 Menschen an Bord wurden 14 getötet.[14]
  • Am 5. Januar 1969 wurde eine Boeing 727-113C der Ariana Afghan Airlines (YA-FAR) beim nächtlichen Landeanflug auf den Flughafen Gatwick in den Boden geflogen (Controlled flight into terrain). In starkem Nebel mit 100 Meter Sicht wurde der Anflug begonnen, obwohl die vorgeschriebene Mindestsicht 400 Meter betrug. Die aus Frankfurt kommende Maschine unterschritt den Gleitpfad des Instrumentenlandesystems und wurde nicht mehr rechtzeitig abgefangen. Sie schlug etwa 2,5 Kilometer vor der Landebahn auf und zerbrach, wobei 48 der 62 Menschen an Bord sowie zwei Personen am Boden ums Leben kamen.[15]
  • Am 26. Juli 1969 brach auf einem Frachtflug das Bugfahrwerk einer Airspeed Ambassador (G-ALZR) der BKS Air Transport bei der Landung. Aufgrund der Schadenshöhe wurde die Maschine als Totalverlust abgeschrieben; die acht an Bord befindlichen Personen wurden nicht verletzt.[16]
  • Am 19. Dezember 2018 um 21 Uhr GMT wurde der Flugbetrieb vorübergehend eingestellt. Wiederholt wurden eine oder mehrere Drohnen über dem Flughafengelände gesichtet. Die Drohnen wurden anscheinend gezielt zur Behinderung des Flugbetriebs eingesetzt. Am 20. Dezember 2018 war kurzzeitig ein Flugbetrieb morgens um 3 Uhr für etwa 45 Minuten möglich. Danach wurde der Flugverkehr erneut eingestellt, da wieder mindestens eine Drohne gesichtet wurde. Zur Unterstützung der Suche nach den Betreibern der offenbar professionellen Drohnen wurde der National Police Air Service und das britische Militär beigezogen.[17][18][19] Am 21. Dezember 2018 wurde um 11 Uhr der Flugbetrieb wieder aufgenommen,[20] allerdings nach der erneuten Sichtung einer Drohne um 17:10 Uhr Ortszeit für knapp eineinhalb Stunden erneut unterbrochen.[21][22] In der Folge wurden Störsender des britischen Militärs installiert, die einen sicheren Flugbetrieb erlaubten.[23] Laut der Zeitung Daily Mail setzte die Armee das Drohnenabwehrsystem Drone Dome der israelischen Rüstungsfirma Rafael ein.[24] Am späten Abend wurden zwei Tatverdächtige festgenommen,[25] jedoch am 23. Dezember als nicht mehr Beschuldigte freigelassen.[26] Die Polizei schließt nicht aus, dass die Drohnensichtungen ein Irrtum waren, es somit gar keine Drohnenflüge gegeben hat.[27] Des Weiteren gibt es bis jetzt keine eindeutigen Aufnahmen der Drohnen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: London Gatwick Airport – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Passagierzahlen aller Flughäfen im Vereinigten Königreich. (PDF; 79 KB) In: caa.co.uk. Civil Aviation Authority, abgerufen am 13. Mai 2017 (englisch).
  2. Frachtzahlen aller Flughäfen im Vereinigten Königreich. (PDF; 12 KB) In: caa.co.uk. Civil Aviation Authority, abgerufen am 13. Mai 2017 (englisch).
  3. Flugbewegungen aller Flughäfen im Vereinigten Königreich. (PDF; 157 KB) In: caa.co.uk. Civil Aviation Authority, abgerufen am 13. Mai 2017 (englisch).
  4. http://www.checkmybus.de/london-gatwick-flughafen
  5. Gatwick Airport put up for sale, BBC. 17. September 2008. 
  6. Londoner Flughafen Gatwick verkauft, Focus. 21. September 2009. 
  7. Londoner Flughafen Gatwick verkauft, Offizielle Website des Flughafens Gatwick. 4. Dezember 2009. Archiviert vom Original am 1. März 2010 i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gatwickairport.com. 
  8. Gatwick Airport drops 'London' brand ahead of £1bn revamp, flightglobal.com (englisch), 21. Juni 2010
  9. Flughafen Gatwick: Kopfzeile der Startseite
  10. Les Echos: Vinci Airports va prendre le contrôle de Londres-Gatwick, 27. Dezember 2018, abgerufen am selben tag (französisch)
  11. Handelsblatt: Franzosen übernehmen Mehrheit am Flughafen London Gatwick. 27. Dezember 2018 (abgerufen am 30. Dezember 2018)
  12. Elisabeth II. (Memento des Originals vom 5. Oktober 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.histoclips.de, Histoclips.de, abgefragt am 8. Juni 2011
  13. Peter Gwynne: 12 – The New Town: Maturity. In: A History of Crawley (Englisch), 1st Edition. Auflage, Phillimore & Co, Chichester 1990, ISBN 0-85033-718-6, S. 165.
  14. Unfallbericht Viscount 700D TC-SEV, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 27. Dezember 2018.
  15. Unfallbericht B-727-100 YA-FAR, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 27. Dezember 2018.
  16. Unfallbericht AS.57 Ambassador G-ALZR, Aviation Safety Network (englisch), abgerufen am 28. Januar 2016.
  17. https://www.bbc.co.uk/news/uk-england-sussex-46623754
  18. Flughafen London Gatwick lahmgelegt. In: srf.ch. 20. Dezember 2018, abgerufen am 20. Dezember 2018.
  19. Polizei erwägt Abschuss der Gatwick-Drohne, abgerufen am 20. Dezember 2018
  20. Gatwick runway reopens after drone chaos. BBC News, 21. Dezember 2018, abgerufen am 21. Dezember 2018 (englisch).
  21. Störaktionen: Neue Drohne über Gatwick - Flughafen stellt Betrieb wieder ein. In: Spiegel Online. 21. Dezember 2018 (spiegel.de [abgerufen am 21. Dezember 2018]).
  22. https://www.bbc.co.uk/news/uk-england-46654797
  23. Tages-AnzeigerFlughafen Gatwick wieder offen – Suche nach Tätern geht weiter, abgerufen am 21. Dezember 2018
  24. https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-6519211/The-2-6m-Israeli-Drone-Dome-Army-used-defeat-Gatwick-UAV.html
  25. Britische Polizei nimmt nach Drohnenflügen zwei Verdächtige fest. Zeit online, 22. Dezember 2018, abgerufen am 22. Dezember 2018.
  26. http://m.spiegel.de/panorama/justiz/flughafen-gatwick-drohnen-stoermanoever-festgenommene-wieder-frei-a-1245265.html
  27. https://www.standard.co.uk/news/uk/gatwick-drone-latest-police-say-it-is-a-possibility-there-was-never-a-drone-a4024626.html