Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Journalistenpreis für Wissenschaftspublizistik. Für den vom gleichen Stifter vergebene Auszeichnung für Wirtschaftspublizistik siehe Georg von Holtzbrinck Preis für Wirtschaftspublizistik.

Der Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalismus ist ein deutscher Journalistenpreis.

Der Preis wurde 1995 von der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck anlässlich des 150-jährigen Bestehens der Zeitschrift „Scientific American“, einer der ältesten und weltweit angesehensten populärwissenschaftlichen Zeitschriften, begründet.

Die in jährlichem Turnus stattfindende Preisvergabe zeichnet herausragende Leistungen deutschsprachiger Journalisten auf dem Gebiet des Wissenschaftsjournalismus, insbesondere aus den Bereichen Naturwissenschaften, Technologie und Medizin, aus. Es werden zwei Preise (Print und elektronische Medien) mit jeweils 5000 Euro verliehen. Seit 2012 wird ein Nachwuchspreis in Höhe von 2500 Euro an Bewerber vergeben, die unter 30 Jahre alt sind.

Anlässlich der Preisverleihung wird jeweils eine hochrangig besetzte Diskussionsrunde zu einem aktuellen Wissenschaftsthema veranstaltet.

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.vf-holtzbrinck.de/fileadmin/daten/Download_pdf/Pressemitteilung_Preistraeger_2012.pdf
  2. http://idw-online.de/de/news563321
  3. http://idw-online.de/de/news607835
  4. https://idw-online.de/de/news638474
  5. https://idw-online.de/de/news662153