Guldborgsund Kommune

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dänemark Guldborgsund Kommune
Wappen von Guldborgsund Kommune Lage von Guldborgsund Kommune in Dänemark
Nykøbing Falster
Nykøbing Falster
Basisdaten
Staat: Dänemark
Region: Sjælland
Landesteil: Vest- og Sydsjælland
ehem. Kommunen:
(bis Ende 2006)
Nykøbing Falster Kommune
Nysted Kommune
Nørre Alslev Kommune
Sakskøbing Kommune
Stubbekøbing Kommune
Sydfalster Kommune
Amt (bis Ende 2006): Storstrøms Amt
Harden:
(bis März 1970)
Musse Herred
Falsters Nørre Herred
Falsters Sønder Herred
Amt (bis 1970): Maribo Amt
Einwohner: 60.722 (2020[1])
Fläche: 900,60 km² (2014[2])
Bevölkerungsdichte: 67 Einwohner je km²
Kommunenummer: 376
Sitz der Verwaltung: Nykøbing Falster
Postleitzahl: 4800–4992
Anschrift: Parkvej 37
4800 Nykøbing Falster
Bürgermeister: John Brædder[3]
(Nyt Guldborgsund)
Website: www.guldborgsund.dk
Kirchspiele der Kommune
Partnerstädte: DeutschlandDeutschland Eutin
FinnlandFinnland Iisalmi
LettlandLettland Liepāja
DeutschlandDeutschland Rostock

Guldborgsund Kommune ist eine Kommune in Dänemark. Sie besteht aus der Insel Falster und dem östlichen Teil der Insel Lolland in der Region Sjælland im Süden des Landes und wurde zu Beginn des Jahres 2007 im Zuge einer Verwaltungsreform gegründet. Ihren Namen erhielt die Gemeinde vom Guldborgsund, einem Sund, der Lolland und Falster trennt und mitten durch die Kommune verläuft.

Verwaltungssitz der Kommune ist Nykøbing Falster. Bürgermeister ist seit 1. Januar 2010 John Brædder von der lokalen Partei Nyt Guldborgsund.[3]

In der Gemeinde leben derzeit 60.722 Einwohner (Stand 1. Januar 2020).[1]

Entwicklung der Einwohnerzahl:

  • 1. Januar 2007: 63.540
  • 1. Januar 2008: 63.496
  • 1. Januar 2010: 62.912
  • 1. Januar 2020: 60.722

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Guldborgsund Kommune (Fläche: 900,60 km²[2]) umfasst das Gebiet von sechs „alten“ Kommunen des Storstrøms Amt:

Kirchspielsgemeinden und Ortschaften in der Kommune[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet liegen die folgenden Kirchspielsgemeinden (dän.: Sogn) und Ortschaften mit über 200 Einwohnern (byområder (dt.: „Stadtgebiete“) nach Definition der Statistikbehörde); Einwohnerzahl am 1. Januar 2020[1], bei einer eingetragenen Einwohnerzahl von Null hatte der Ort in der Vergangenheit mehr als 200 Einwohner:

Nr. Kirchspiel Einwohner[4] Ortschaft Einwohner[1]
13 Aastrup Sogn 803
07 Brarup Sogn[A 1] 1. Oktober 2019: 0.552
40 Bregninge Sogn 135
39 Døllefjelde Sogn 188
31 Engestofte Sogn 105
19 Eskilstrup Sogn 1.343 Eskilstrup 1.070
20 Falkerslev Sogn 262
33 Fjelde Sogn 172
49 Gedesby Sogn 284
50 Gedser Sogn[A 2] 775 Gedser 722
37 Godsted Sogn 119
05 Gundslev Sogn 532
45 Herritslev Sogn 428
21 Horbelev Sogn 1.172 Horbelev 588
27 Horreby Sogn 509 Horreby 301
36 Idestrup Sogn 1.928 Idestrup
Sønder Vedby Skovhuse
1.184
293
28 Karleby Sogn 266
41 Kettinge Sogn 1.182 Kettinge
Frejlev[A 3]
549
< 200
02 Kippinge Sogn[A 1] 1. Oktober 2019: 0.501
10 Lillebrænde Sogn 267
12 Maglebrænde Sogn 298
16 Majbølle Sogn[A 4] 979 Guldborg[A 4] 539
38 Musse Sogn 195
1,2,3,7,17 Nordvestfalster Sogn[A 1][A 4] 2.893 Guldborg[A 4]
Orehoved
Vålse
Øster Kippinge
539
426
214
269
35 Nykøbing Falster Sogn 17.012 Nykøbing Falster 16.940
47 Nysted Sogn 1.362 Nysted 1.312
04 Nørre Alslev Sogn 2.508 Nørre Alslev 2.385
08 Nørre Kirkeby Sogn 211
03 Nørre Vedby Sogn[A 1] 1. Oktober 2019: 1.275
26 Nørre Ørslev Sogn 452
23 Radsted Sogn 754 Radsted[A 3] < 200
14 Sakskøbing Sogn 4.629 Sakskøbing 4.588
48 Skelby Sogn 252
32 Slemminge Sogn 463
17 Stadager Sogn[A 1] 1. Oktober 2019: 0.148
11 Stubbekøbing Sogn 2.124 Stubbekøbing 2.223
25 Systofte Sogn 728 Systofte Skovby 335
30 Sønder Alslev Sogn 103
29 Sønder Kirkeby Sogn 255
24 Tingsted Sogn 2.991 Nordbyen
Tingsted
1.765
221
34 Toreby Sogn 5.335 Grænge
Nagelsti
Sundby
Toreby
365
508
3.038
625
09 Torkilstrup Sogn 388
15 Tårs Sogn 480
46 Vantore Sogn 251
43 Vester Ulslev Sogn 321
06 Vigsnæs Sogn 142
22 Våbensted Sogn 636
01 Vålse Sogn[A 1] 1. Oktober 2019: 0.420
42 Væggerløse Sogn 3.295 Hasselø Plantage
Marielyst
Nykøbing Strandhuse
Væggerløse
213
725
330
1.341
18 Ønslev Sogn 686 Ønslev 397
44 Øster Ulslev Sogn 395 Øster Ulslev 241
  1. a b c d e f Brarup Sogn, Kippinge Sogn, Nørre Vedby Sogn, Stadager Sogn und Vålse Sogn wurden am 1. Januar 2020 zum Nordvestfalster Sogn zusammengelegt.
  2. Der ehemalige Kirchenbezirk „Gedser Kirkedistrikt“, der auf dem Gebiet des Gedesby Sogn lag, wurde am 1. Oktober 2010 als Gedser Sogn eigenständig. Da die Grenzen des neuen Sogn noch nicht veröffentlicht wurden kann der Pfeil nur auf die ungefähre Lage des Sogn hindeuten.
  3. a b Frejlev und Radsted hatten 2013 erstmals weniger als 200 Einwohner.
  4. a b c d Die Ortschaft Guldborg erstreckt sich über die Kirchspiele Nordvestfalster Sogn und Majbølle Sogn.

Soweit Sogne aufgeteilt oder zusammengelegt wurden, bezieht sich das nur auf die kirchlichen Belange. In ihrer Eigenschaft als Matrikelsogne, also als Grundbuchbezirke der Katasterbehörde Geodatastyrelsen, wirken sich seit Abschaffung der Hardenstruktur 1970 solche Änderungen nicht mehr aus.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Gemeindegebiet verläuft im Zuge der Vogelfluglinie die international bedeutsame Eisenbahn- und Straßenverbindung HamburgKopenhagen. Ende 2007 wird das letzte Teilstück der Vogelfluglinie (Europastraße 47 beim Guldborgsundtunnelen) zur Autobahn. Brücken überqueren den Sund bei Guldborg (alte Strecke) und Nykøbing Falster. Die Straßenverbindung zur Insel Seeland und damit nach Kopenhagen stellen die Farø-Brücken im Norden von Falster her (Europastraßen 47 und 55).

Ein Fährhafen befindet sich in Gedser an der Südspitze von Falster (Fährverbindung nach Rostock).

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kommune Guldborgsund listet vier Partnerstädte[5]:

Seit 1992 unterhielt Nykøbing Falster zudem eine Partnerschaft mit PolenPolen Lublin (Polen); eine Fortführung durch Guldborgsund ist allerdings nicht belegt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BY1: Folketal 1. januar efter byområde, alder og køn (dänisch)
  2. a b Statistikbanken -> Geografi, miljø og energi -> ARE207: Areal fordelt efter kommune/region (dänisch)
  3. a b danskekommuner.dk: Borgmesterfakta: Guldborgsund (dänisch), abgerufen am 21. April 2020
  4. Statistikbanken -> Befolkning og valg -> KM1: Befolkningen 1. januar, 1. april, 1. juli og 1. oktober efter sogn og folkekirkemedlemsskab (dänisch)
  5. Venskabsbyer - Guldborgsund Kommune. Abgerufen am 21. April 2020.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Guldborgsund Kommune – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien