IndyCar Series 2016

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Verizon IndyCar Series 2016 ist die 21. Saison der amerikanischen IndyCar Series und die 105. Saison im amerikanischen Monoposto-Sport.

Teams und Fahrer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alle Teams benutzen das Chassis DW12 und Reifen von Firestone.

Team Nr. Fahrer Aero-Kit Motor Veranstaltung
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chip Ganassi Racing Teams 08 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Max Chilton[1] Chevrolet Chevrolet 1–16
09 NeuseelandNeuseeland Scott Dixon[2] 1–16
10 BrasilienBrasilien Tony Kanaan[2] 1–16
42 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlie Kimball[2] 6
83 1–5, 7–16
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Team Penske 02 KolumbienKolumbien Juan Pablo Montoya[3] Chevrolet Chevrolet 1–16
03 BrasilienBrasilien Hélio Castroneves[3] 1–16
12 AustralienAustralien Will Power[# 1][3] 1–16
SpanienSpanien Oriol Servià[# 1][4] 1
22 FrankreichFrankreich Simon Pagenaud[3] 1–16
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rahal Letterman Lanigan Racing 15 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Graham Rahal[3] Honda Honda 1–4, 7–16
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rahal Letterman Lanigan with Theodore Racing 5, 6
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rahal Letterman Lanigan Racing 16 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Spencer Pigot[5] 1, 5, 6
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andretti Autosport 26 KolumbienKolumbien Carlos Muñoz[6] Honda Honda 1–16
27 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marco Andretti[6] 1–16
28 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Hunter-Reay[6] 1–16
29 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Townsend Bell 6
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andretti Herta Autosport with Curb-Agajanian 98 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alexander Rossi[7] 1–16
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ed Carpenter Racing 06 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. R. Hildebrand[8] Chevrolet Chevrolet 5, 6
20 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ed Carpenter[3] 2, 6, 10, 13, 14
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Spencer Pigot 7–9, 11, 12, 15, 16
21 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden[9] 1–16
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten KVSH Racing 11 FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais[10] Chevrolet Chevrolet 1–16
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten KV Racing Technology 25 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Stefan Wilson 6
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Schmidt Peterson Motorsports 05 KanadaKanada James Hinchcliffe[11] Honda Honda 1–16
07 RusslandRussland Mikhail Aleshin[11] 1–16
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Schmidt Peterson with Marotti Racing 77 SpanienSpanien Oriol Servià 6
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten A. J. Foyt Enterprises 14 JapanJapan Takuma Satō[12] Honda Honda 1–16
35 KanadaKanada Alex Tagliani[13] 5, 6
41 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Jack Hawksworth[12] 1–16
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dale Coyne Racing 18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Conor Daly[14] Honda Honda 1–12, 14–16
19 ItalienItalien Luca Filippi[15] 1–4, 11
KolumbienKolumbien Gabby Chaves[16] 5–10, 14
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. C. Enerson 12, 15, 16
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Pippa Mann 13
63 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Pippa Mann 6
88 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Conor Daly 13
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DRR-Kingdom Racing 24 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sage Karam[17] Chevrolet Chevrolet 6
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dale Coyne / Jonathan Byrd's Racing 88 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bryan Clauson[14] Honda Honda 6
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lazier/Burns Racing 04 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Buddy Lazier Chevrolet Chevrolet 6
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten PIRTEK Team Murray 61 AustralienAustralien Matt Brabham[18] Chevrolet Chevrolet 5, 6
Anmerkungen
  1. a b Beim ersten Rennen bestritt Will Power mit dem Fahrzeug #12 die drei Trainings und qualifizierte das Fahrzeug. Wegen einer Erkrankung zog er sich anschließend zurück. Oriol Servià übernahm das Auto für das Abschlusstraining und das Rennen.

Rennkalender[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Rennkalender der IndyCar Series wurde am 27. Oktober 2015 veröffentlicht und umfasst 16 Rennen auf 15 Rennstrecken.

Nr. Datum Veranstaltung
(Rennstrecke)
Erster Zweiter Dritter Pole-Position Schnellste Runde Meiste Führungsrunden
01. 13. März Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Firestone Grand Prix of St. Petersburg
(Saint Petersburg) (T)
KolumbienKolumbien Juan Pablo Montoya
(Dallara-Chevrolet)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Hunter-Reay
(Dallara-Honda)
AustralienAustralien Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
02. 02. April Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Desert Diamond West Valley Phoenix Grand Prix
(Avondale) (O)
NeuseelandNeuseeland Scott Dixon
(Dallara-Chevrolet)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
AustralienAustralien Will Power
(Dallara-Chevrolet)
BrasilienBrasilien Hélio Castroneves
(Dallara-Chevrolet)
BrasilienBrasilien Tony Kanaan
(Dallara-Chevrolet)
NeuseelandNeuseeland Scott Dixon
(Dallara-Chevrolet)
03. 17. April Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Toyota Grand Prix of Long Beach
(Long Beach) (T)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
NeuseelandNeuseeland Scott Dixon
(Dallara-Chevrolet)
BrasilienBrasilien Hélio Castroneves
(Dallara-Chevrolet)
BrasilienBrasilien Hélio Castroneves
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Charlie Kimball
(Dallara-Chevrolet)
BrasilienBrasilien Hélio Castroneves
(Dallara-Chevrolet)
04. 24. April Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Honda Indy Grand Prix of Alabama
(Birmingham) (P)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Graham Rahal
(Dallara-Honda)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
NeuseelandNeuseeland Scott Dixon
(Dallara-Chevrolet)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
05. 14. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Angie's List Grand Prix of Indianapolis
(Indianapolis) (P)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
BrasilienBrasilien Hélio Castroneves
(Dallara-Chevrolet)
KanadaKanada James Hinchcliffe
(Dallara-Honda)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
06. 29. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indianapolis 500
(Indianapolis) (O)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
KolumbienKolumbien Carlos Muñoz
(Dallara-Honda)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
KanadaKanada James Hinchcliffe
(Dallara-Honda)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Alexander Rossi
(Dallara-Honda)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Hunter-Reay
(Dallara-Honda)
07. 04. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chevrolet Dual in Detroit
(Detroit) (T)
FrankreichFrankreich Sébastien Bourdais
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Conor Daly
(Dallara-Honda)
KolumbienKolumbien Juan Pablo Montoya
(Dallara-Chevrolet)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
NeuseelandNeuseeland Scott Dixon
(Dallara-Chevrolet)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
08. 05. Juni AustralienAustralien Will Power
(Dallara-Chevrolet)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Hunter-Reay
(Dallara-Honda)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
09. 26. Juni Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kohler Grand Prix
(Elkhart Lake) (P)
AustralienAustralien Will Power
(Dallara-Chevrolet)
BrasilienBrasilien Tony Kanaan
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Graham Rahal
(Dallara-Honda)
AustralienAustralien Will Power
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Max Chilton
(Dallara-Chevrolet)
AustralienAustralien Will Power
(Dallara-Chevrolet)
10. 10. Juli Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Iowa Corn 300
(Newton) (O)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
AustralienAustralien Will Power
(Dallara-Chevrolet)
NeuseelandNeuseeland Scott Dixon
(Dallara-Chevrolet)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
11. 17. Juli KanadaKanada Honda Indy Toronto
(Toronto) (T)
AustralienAustralien Will Power
(Dallara-Chevrolet)
BrasilienBrasilien Hélio Castroneves
(Dallara-Chevrolet)
KanadaKanada James Hinchcliffe
(Dallara-Honda)
NeuseelandNeuseeland Scott Dixon
(Dallara-Chevrolet)
BrasilienBrasilien Hélio Castroneves
(Dallara-Chevrolet)
NeuseelandNeuseeland Scott Dixon
(Dallara-Chevrolet)
12. 31. Juli Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Honda Indy 200 at Mid-Ohio
(Lexington) (P)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
AustralienAustralien Will Power
(Dallara-Chevrolet)
KolumbienKolumbien Carlos Muñoz
(Dallara-Honda)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
AustralienAustralien Will Power
(Dallara-Chevrolet)
RusslandRussland Mikhail Aleshin
(Dallara-Honda)
13. 22. August Vereinigte StaatenVereinigte Staaten ABC Supply 500
(Long Pond) (O)
AustralienAustralien Will Power
(Dallara-Chevrolet)
RusslandRussland Mikhail Aleshin
(Dallara-Honda)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Hunter-Reay
(Dallara-Honda)
RusslandRussland Mikhail Aleshin
(Dallara-Honda)
AustralienAustralien Will Power
(Dallara-Chevrolet)
RusslandRussland Mikhail Aleshin
(Dallara-Honda)
14. 27. August Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Firestone 600[# 1]
(Fort Worth) (O)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Graham Rahal
(Dallara-Honda)
KanadaKanada James Hinchcliffe
(Dallara-Honda)
BrasilienBrasilien Tony Kanaan
(Dallara-Chevrolet)
KolumbienKolumbien Carlos Muñoz
(Dallara-Honda)
NeuseelandNeuseeland Scott Dixon
(Dallara-Chevrolet)
KanadaKanada James Hinchcliffe
(Dallara-Honda)
15. 04. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten IndyCar Grand Prix at The Glen
(Watkins Glen) (P)
NeuseelandNeuseeland Scott Dixon
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Josef Newgarden
(Dallara-Chevrolet)
BrasilienBrasilien Hélio Castroneves
(Dallara-Chevrolet)
NeuseelandNeuseeland Scott Dixon
(Dallara-Chevrolet)
BrasilienBrasilien Tony Kanaan
(Dallara-Chevrolet)
NeuseelandNeuseeland Scott Dixon
(Dallara-Chevrolet)
16. 18. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten GoPro Grand Prix of Sonoma
(Sonoma) (P)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Graham Rahal
(Dallara-Honda)
KolumbienKolumbien Juan Pablo Montoya
(Dallara-Chevrolet)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
BrasilienBrasilien Tony Kanaan
(Dallara-Chevrolet)
FrankreichFrankreich Simon Pagenaud
(Dallara-Chevrolet)
  • Erklärung: O: Ovalkurs, T: temporäre Rennstrecke (Stadtkurs), P: permanente Rennstrecke.
Anmerkungen
  1. Das Rennen wurde am 12. Juni gestartet und nach 71 Runden abgebrochen. Es wurde am 27. August fortgesetzt.

Wertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Punktesystem[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Punkte werden nach folgendem Schema vergeben:

Position 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33
Standardrennen 50 40 35 32 30 28 26 24 22 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 5 5 5 5 5 5 5 5
Indianapolis 500 & Saisonfinale 100 80 70 64 60 56 52 48 44 40 38 36 34 32 30 28 26 24 22 20 18 16 14 12 10 10 10 10 10 10 10 10 10
Indianapolis 500 Qualifying 42 40 38 36 34 32 30 28 26 24 23 22 21 20 19 18 17 16 15 14 13 12 11 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1

Außerdem gibt es einen Zusatzpunkt für die Pole-Position und zwei zusätzliche Punkte für den Fahrer, der das Rennen die meisten Runden angeführt hat. Alle Fahrer mit mindestens einer Führungsrunde erhalten zudem einen Punkt.

Fahrerwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Fahrer STP
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
PHO
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
LBH
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
ALA
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
IMS
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
INDY
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
DET
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
ROA
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
IOW
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
TOR
KanadaKanada
MDO
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
POC
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
TXS
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
WGL
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
SNM
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Punkte
Q R R1 R2
01 FrankreichFrankreich S. Pagenaud 2* 2 1* 1* 8 19 13* 2* 13° 18° 4 7 1* 659
02 AustralienAustralien W. Power WD 3 7 4 19 6 10° 20° 1* 2 8 20° 20 532
03 BrasilienBrasilien H. Castroneves 4 11° 3* 7 9 11° 5 14° 5 13 2 15 19 504
04 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Newgarden 22 6 10 3 21 2 14 4 8 1* 22 10 22° 2 6 502
05 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten G. Rahal 16 5 15 26 14 4 11° 16 13 4 11 21 484
06 NeuseelandNeuseeland S. Dixon 7 1* 10 7 13 8 19 5 22 8* 22 19 1* 17 477
07 BrasilienBrasilien T. Kanaan 9 4 6 8 25 18 9 7 2 7 12 19 13 461
08 KolumbienKolumbien J. Montoya 4 5 8 17 33 20 7 20 20 11° 8 9 13° 3 433
09 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C. Kimball 10 12 11° 9 16 5 8 16 6 10 11 8 15 6 6 9 433
10 KolumbienKolumbien C. Muñoz 8 22 12 14 12 5 6 15 10 12 17 3 7 11° 15 432
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten A. Rossi 12 14 20 15 10 11 10 12° 15 16 14 20° 11 8 5 430
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Hunter‑Reay 10 18 11 9 3 24* 7 3 4 22 12 18 13° 14 4 428
13 KanadaKanada J. Hinchcliffe 19 18 8 6 3 1 18 21 14 9 3 5 10 2* 18° 12 416
14 FrankreichFrankreich S. Bourdais 21 8 9 16 24 19 9 18 8 20 10 5 10 404
15 RusslandRussland M. Aleshin 5 17 16 17 13 7 27 15 17 16 5 6 17* 2* 16 22 11 347
16 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten M. Andretti 15 13 19 12 15 14 13 16 9 12 14 10 13 12 12 12 8 339
17 JapanJapan T. Satō 6 15 5 13 18 12 26 11 10 17 11 5 9 22 20 17 14 320
18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten C. Daly 13° 16 13 20 24 29 6 21 21 15° 16 21 4 21 313
19 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich M. Chilton 17 7 14 21 14 22 15 21 22 20 19° 18 16 13 15 10 16 267
20 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich J. Hawksworth 11 19 21 19 20 31 16 22 19 11 15 21 21 14 17 16 18 229
21 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Pigot 14       11 29 25 17 18 9   19 7     15 22 165
22 KolumbienKolumbien G. Chaves         17 21 20 12 13 19 17       14     121
23 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten J. Hildebrand         22 15                     84
24 SpanienSpanien O. Servià 18         10 12                     72
25 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten E. Carpenter   21       20 31       18     21 18°     67
26 ItalienItalien L. Filippi 20 20 17 18               14           61
27 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten R. Enerson                         19     9 19 55
28 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten T. Bell           4 21°                     55
29 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich P. Mann           25 18             17       46
30 AustralienAustralien M. Brabham         16 27 22                     37
31 KanadaKanada A. Tagliani         23 33 17°                     35
32 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten S. Karam           23 32°                     22
33 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten B. Clauson           28 23°                     21
34 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich S. Wilson           30 28                     14
35 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten B. Lazier           32 30                     12
Pos. Fahrer STP
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
PHO
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
LBH
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
ALA
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
IMS
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
INDY
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
DET
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
ROA
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
IOW
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
TOR
KanadaKanada
MDO
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
POC
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
TXS
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
WGL
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
SNM
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Punkte
Farbe Bedeutung
Gold Sieger
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün 4. und 5. Platz
Hellblau 6. bis 10. Platz
Dunkelblau Rennen beendet (außerhalb der ersten zehn Piloten)
Violett Rennen nicht beendet
Rot nicht qualifiziert (DNQ)
Schwarz disqualifiziert (DSQ)
Weiß nicht am Start (DNS)
zurückgezogen (WD)
Rennen abgesagt (C)
Blanko nicht teilgenommen
nicht erschienen (DNA)
verletzt oder krank (INJ)
ausgeschlossen (EX)
Weitere Notation
Fett Pole-Position
(1 Punkt)
Kursiv Schnellste Rennrunde
* Meiste Führungsrunden
(2 Punkte + 1 Punkt)
° Mindestens eine Führungsrunde
(1 Punkt)
Rookie of the Year
Rookie
Qualifying zum Indianapolis 500:
Farbe Bedeutung
Gold 1. Platz
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün 4. und 5. Platz
Hellblau 6. bis 9. Platz
Dunkelblau 10. bis 33. Platz
Rot nicht qualifiziert
  • Hunter-Reay erhielt beim zweiten Detroit-Rennen einen zusätzlichen Punkt für die zweitschnellste Runde im Qualifying.
  • Hinchcliffe wurden 25 Punkte abgezogen.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Edd Straw: Ex-F1 driver Max Chilton joins Ganassi for 2016 IndyCar season. autosport.com, 1. Februar 2016, abgerufen am 1. Februar 2016 (englisch).
  2. a b c Markus Lüttgens: Ganassi bestätigt Tony Kanaan für die IndyCar-Saison 2016. Motorsport-Total.com, 3. November 2015, abgerufen am 2. Januar 2016.
  3. a b c d e f Mario Fritzsche: Silly-Season-Update IndyCar-Saison 2016. Motorsport-Total.com, 8. Dezember 2015, abgerufen am 2. Januar 2016.
  4. Bruce Martin: Penske's Will Power to miss St Petersburg IndyCar race. autosport.com, 13. März 2016, abgerufen am 13. März 2016 (englisch).
  5. Tony DiZinno: Spencer Pigot to step up to IndyCar with RLL Racing. nbcsports.com, 20. Oktober 2015, abgerufen am 2. Januar 2016 (englisch).
  6. a b c Carlos Munoz stays on with Andretti Autosport for IndyCar 2016. autosport.com, 17. November 2015, abgerufen am 2. Januar 2016 (englisch).
  7. Lawrence Barretto: Former Manor F1 driver Rossi moves to IndyCar with Andretti. autosport.com, 23. Februar 2016, abgerufen am 23. Februar 2016 (englisch).
  8. Hildebrand returning to Indy 500 with Ed Carpenter Racing. foxsports.com, 23. März 2016, abgerufen am 14. Mai 2016 (englisch).
  9. Mario Fritzsche: Josef Newgarden fährt auch 2016 für CFH. Motorsport-Total.com, 1. Oktober 2015, abgerufen am 2. Januar 2016.
  10. Marshall Pruett: INDYCAR: KVSH considering single entry in 2016. racer.com, 2. Dezember 2015, abgerufen am 2. Januar 2016 (englisch).
  11. a b Aleshin seals 2016 Schmidt Peterson Motorsports IndyCar seat. autosport.com, 9. Dezember 2015, abgerufen am 2. Januar 2016 (englisch).
  12. a b AJ Foyt Racing retains Sato and Hawksworth for 2016 IndyCar Series. autosport.com, 16. Dezember 2015, abgerufen am 2. Januar 2016 (englisch).
  13. Markus Lüttgens: Indianapolis 500: Alex Tagliani fährt wieder für AJ Foyt. Motorsport-Total.com, 18. März 2016, abgerufen am 14. Mai 2016.
  14. a b Conor Daly gets full-time Dale Coyne Racing IndyCar deal for 2016. autosport.com, 11. Dezember 2015, abgerufen am 2. Januar 2016 (englisch).
  15. Luca Filippi gets Dale Coyne Racing IndyCar seat for St Petersburg. autosport.com, 9. März 2016, abgerufen am 11. März 2016 (englisch).
  16. Heiko Stritzke: Chaves statt Filippi in Indy: Rochade bei Dale Coyne. Motorsport-Total.com, 12. Mai 2016, abgerufen am 14. Mai 2016.
  17. Bruce Martin: Sage Karam gets 2016 Indy 500 drive with Dreyer & Reinbold Racing. autosport.com, 22. Januar 2016, abgerufen am 24. Januar 2016 (englisch).
  18. Matt Brabham secures Murray IndyCar deal for Indianapolis races. autosport.com, 4. Dezember 2015, abgerufen am 2. Januar 2016 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]