Jörgen Schmidt-Voigt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jörgen Schmidt-Voigt (* 13. April 1917[1] in Frankfurt am Main; † 16. Juli 2004) war ein deutscher Arzt und Herzspezialist.

Er wurde in den 1930er Jahren zunächst Mitglied der Hitlerjugend und später auch der NSDAP. Nach dem Abitur 1936 studierte er Medizin und promovierte mit der Arbeit „Die Entwicklungsbeschleunigung der heutigen Jugend“. Bereits 1940 wurde er Gebietsarzt für Hessen-Nassau. Im März 1941 wurde er approbiert und kurze Zeit später fand das Kolloquium zur Erlangung seiner medizinischen Doktorwürde statt. Die Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin absolvierte er in seinem Geburtsort Frankfurt. Von 1943 bis 1954 war er Leiter des Kinderlandverschickungs-Hilfskrankenhauses (KLV) Eppstein. 1948 wurde er im Rahmen der Entnazifizierung als Mitläufer eingestuft. Das Hilfskrankenhaus in Eppstein wurde unter seiner Leitung weiterentwickelt und wurde schließlich ein allgemeines Krankenhaus.[2] Nach Schließung dieses Krankenhauses wurde er 1970 Chefarzt der Inneren Abteilung des Kreiskrankenhauses in Bad Soden am Taunus.[3]

Als Herzspezialist behandelte er unter anderem Leonid Breschnew und Jurij Andropow. Dafür wurde er mit zahlreichen Ikonen beschenkt. 1982 ging er in den Ruhestand. Seine Ikonensammlung stiftete er 1986 der Stadt Frankfurt.[4]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Gesicht des Herzkranken. Eine Sammlung physiognomischer Leitbilder zur Aspekt-Diagnose cardio-vasculärer Erkrankungen. Editio Cantor 1958.
  • Russische Ikonenmalerei und Medizin. Thiemig, München 1980.
  • Der Herzanfall Diagnostik und Therapie in der Praxis. J. F. Lehmann, 1982
  • Die ambulante Herzuntersuchung. Kardiologische Basisdiagnostik für die Praxis. Springer-Verlag, Berlin 1982
  • Erhöhter Blutdruck. Erscheinungsformen, Bedeutung, Behandlungsmöglichkeiten. Springer-Verlag, Berlin 1984

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Personalien. (PDF) In: Deutsches Ärzteblatt 94, Heft 15. 11. April 1997, abgerufen am 5. Dezember 2016.
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 4. Dezember 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eppsteiner-zeitung.de
  3. Archivlink (Memento des Originals vom 4. Dezember 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.eppsteiner-zeitung.de
  4. http://www.fr-online.de/rhein-main/20-jahre-ikonenmuseum-die-wahrheit-ueber-dr--joergen-schmidt-voigt,1472796,3069502.html