Jaroslawski (Primorje)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Siedlung städtischen Typs
Jaroslawski
Ярославский
Flagge
Flagge
Föderationskreis Ferner Osten
Region Primorje
Rajon Chorol
Gegründet 1951
Siedlung städtischen Typs seit 1957
Bevölkerung 9104 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 95 m
Zeitzone UTC+10
Telefonvorwahl (+7) 42347
Postleitzahl 692270–692271
Kfz-Kennzeichen 25, 125
OKATO 05 250 556
Geographische Lage
Koordinaten 44° 11′ N, 132° 11′ OKoordinaten: 44° 11′ 0″ N, 132° 11′ 0″ O
Jaroslawski (Primorje) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Jaroslawski (Primorje) (Region Primorje)
Red pog.svg
Lage in der Region Primorje

Jaroslawski (russisch Яросла́вский) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Region Primorje (Russland) mit 9104 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt am südlichen Rand der Chankaniederung, knapp 120 km Luftlinie nördlich der Regionshauptstadt Wladiwostok und 40 km vom Südufer des Chankasees entfernt.

Jaroslawski gehört zum Rajon Chorol und liegt 30 km südöstlich des Verwaltungszentrums Chorol.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Siedlung wurde 1951 unter dem Namen Jaroslawka gegründet, als in den sich südlich des Ortes bis auf gut 200 m Höhe erhebenden Hügeln (Kusnezowa Sopka) mit der Erschließung von Zinnvorkommen begonnen wurde (ab 1964 Umstellung auf hauptsächlich Flussspat und Baustoffe).[2]

1957 erhielt der Ort unter der heutigen Namensform den Status einer Siedlung städtischen Typs.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 6.856
1970 7.118
1979 9.278
1989 11.715
2002 10.254
2010 9.104

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsbildendes Unternehmen ist das Jaroslawsker Bergbau- und Anreicherungskombinat (Jaroslawski GOK), das in einem bis zu 230 m tiefen Tagebau südlich des Ortes Flussspat sowie Kalkstein- und Gabbroschotter fördert. Der Betrieb ist führender Hersteller von Fluorid-Flussmittelkonzentrat in Russland. Die Vorräte der Lagerstätte können den Gesamtbedarf des Landes auf heutigem Niveau für weitere 50 Jahre decken. Seit 1999 wird auch Zinkkonzentrat produziert; außerdem enthalten die Erze der Lagerstätte Tantal, Niob, Beryllium, Lithium, Rubidium und Caesium.[2][3]

Jaroslawski ist Endpunkt einer Eisenbahnstrecke, die von der Station Lutschki der Strecke Sibirzewo (an der Transsibirischen Eisenbahn)–Turi Rog abzweigt (Stationsname Jaroslawka-Primorskaja; nur Güterverkehr). Durch den Ort führt die Regionalstraße A183, die südlich Sibirzewo von der 18 km östlich vorbeiführenden Fernstraße M60 Chabarowsk–Wladiwostok abzweigt und nach Komissarowo führt, einem Dorf in der dünn besiedelten Mittelgebirgslandschaft an der Grenze zur Volksrepublik China.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. a b Geschichte des Jaroslawski GOK (russisch)
  3. Allgemeine Informationen über das Jaroslawski GOK (russisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]