Nowopokrowka (Primorje, Krasnoarmeiski)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dorf
Nowopokrowka
Новопокровка
Föderationskreis Ferner Osten
Region Primorje
Rajon Krasnoarmeiski
Oberhaupt Iwan Smelik
Frühere Namen Kotelnoje
Bevölkerung 3646 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 105 m
Zeitzone UTC+10
Telefonvorwahl (+7) 42359
Postleitzahl 692120
Kfz-Kennzeichen 25, 125
OKATO 05 214 100 020
Geographische Lage
Koordinaten 45° 51′ N, 134° 30′ OKoordinaten: 45° 51′ 15″ N, 134° 30′ 0″ O
Nowopokrowka (Primorje, Krasnoarmeiski) (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Nowopokrowka (Primorje, Krasnoarmeiski) (Region Primorje)
Red pog.svg
Lage in der Region Primorje

Nowopokrowka (russisch Новопокро́вка) ist ein Dorf (selo) in der Region Primorje in Russland mit 3646 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 370 km Luftlinie nordöstlich des Regionsverwaltungszentrums Wladiwostok im westlichen Randgebiet des Sichote-Alin. Er befindet sich unweit des linken Ufers des rechten Ussuri-Nebenflusses Bolschaja Ussurka (Große Ussurka, früher Iman).

Nowopokrowka ist Verwaltungszentrum des Rajons Krasnoarmeiski sowie Sitz der Landgemeinde Nowopokrowskoje selskoje posselenije, zu der außerdem die Dörfer Nowokreschtschenka (4 km nördlich, rechts des Flusses) und Romny (12 km südlich) gehören.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf wurde 1903 unter dem Namen Kotelnoje als eine der ersten russischen Ansiedlungen auf dem Territorium des heutigen Rajons gegründet. Später erhielt es seine heutige Bezeichnung von russisch nowo- für „neu“ und Pokrow für das orthodoxe Mariä-Schutz-und-Fürbitte-Fest, dem vermutlich die dort errichtete Kirche geweiht wurde. Am 23. März 1935 wurde Nowopokrowka Verwaltungssitz des neugeschaffenen Postyschewski rajon, benannt nach dem Politiker Pawel Postyschew, der während des Russischen Bürgerkrieges in der Region tätig war. Bereits 1936 erhielt der Rajon seinen heutigen Namen nach der Roten Armee, russisch Krasnaja Armija. Der Rajon gehörte zunächst zur Oblast Chabarowsk der damaligen Region Ferner Osten, kam mit deren Aufteilung am 20. Oktober 1938 zur kurzlebigen Oblast Ussuri der Region Primorje, und mit der Auflösung der Oblast Ussuri am 18. September 1943 direkt zur Region Primorje.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner
1939 1954
1959 2628
1970 3372
1979 3501
1989 4394
2002 4042
2010 3643

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Dorf liegt an der Regionalstraße 05N-109, die beim 60 km westlich gelegenen Dalneretschensk von der föderalen Fernstraße A370 Ussuri (ehemals M60) Chabarowsk – Wladiwostok abzweigt, das linke Ufer der Bolschaja Ussurka hinaufführt, von Nowopokrowka noch weiter bis ins 30 km östlich gelegene Roschtschino und dann nach Nordosten in die Bergbausiedlung Wostok, weitere knapp 100 km entfernt. Zwischen Nowopokrowka und dem am rechten Ufer der Bolschaja Ussurka gelegenen Dorf Nowokreschtschenka quert eine etwa 200 Meter lange Fußgängerseilbrücke den Fluss.

In Dalneretschensk befindet sich auch an der Transsibirischen Eisenbahn die nächstgelegene Bahnstation bei Streckenkilometer 8874 ab Moskau.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)