Jolanda Annen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Triathlon
SchweizSchweiz 0 Jolanda Annen
als Siegerin beim Weltcup in Cagliari, 2017
als Siegerin beim Weltcup in Cagliari, 2017
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. September 1992 (26 Jahre)
Geburtsort Schattdor, Schweiz
Vereine
Aktuell A-Kader Schweizer Triathlon Nationalteam und Triteam Schattdorf
Erfolge
2013 Schweizermeisterin Duathlon
2015 2. Rang Europameisterschaft Triathlon Team
2015 Schweizermeisterin Triathlon
2017 Vize-Europameisterin Triathlon Sprintdistanz
Status
aktiv

Jolanda Annen (* 11. September 1992 in Schattdorf) ist eine Schweizer Triathletin. Sie ist Schweizermeisterin Duathlon (2013) und Triathlon (2015), ist Mitglied im A-Kader des Schweizer Triathlon-Nationalteams und Olympionikin (2016).

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von knapp 17 Jahren bestritt Jolanda Annen in Nottwil ihren ersten Triathlon-Wettkampf beim Sempachersee-Triathlon, bei dem sie den ersten Platz belegte. In den Saisons 2010 und 2011 startete Jolanda in der schweizerischen Rennserie «Swiss Triathlon Circuit» bei den Juniorinnen und konnte bereits im ersten Jahr einen Sieg am Zürich Triathlon und weitere Podestplätze verbuchen.

Seit der Saison 2012 startet Jolanda Annen in der schweizerischen PRO-Serie. Dabei gelang es ihr am 15. April 2012, in Wallisellen gleich beim ersten PRO-Rennen, als Siegerin das Ziel zu erreichen. In der zweiten Saison gelang Annen der Sieg in Zug und diverse zweite Ränge. Bei den Triathlon-Schweizermeisterschaften 2012 gewann Jolanda Annen bei den Profi-Damen (Elite) hinter Daniela Ryf und Céline Schärer die Bronzemedaille.

Schweizermeisterin Duathlon 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Frühjahr 2013 errang sie den Schweizermeistertitel im Duathlon. Das beste Resultat der Saison war der vierte Rang am Elite Europacup in Karlsbad, Tschechien. Dank dieses Erfolges wurde Jolanda Annen für die Saison 2014 in das nationale C-Kader berufen. Im Winter 2013/2014 absolvierte Jolanda Annen in Magglingen die Spitzensport–Rekrutenschule.

Im April 2014 wurde bei ihr die Viruserkrankung Pfeiffer-Drüsenfieber diagnostiziert. Nach einer mehrmonatigen Trainingspause konnte Jolanda Annen in der Saison 2014 trotzdem noch einige gute Rennen absolvieren. Am letzten Weltcuprennen der Saison, im südkoreanischen Tongyeong erreichte sie mit dem siebten Rang ihr bisher bestes Resultat.

Schweizermeisterin Triathlon 2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Saison 2015 bildete Jolanda Annen gemeinsam mit Andrea Salvisberg das Schweizer B-Kader. An den Triathlon Weltcup in Huatulco, Mexico und in Tongyeong, Südkorea, lief Jolanda Annen jeweils auf den zweiten Rang. Bei den Europameisterschaften 2015 in Genf gewann Jolanda Annen mit Team Schweiz I, gemeinsam mit Nicola Spirig, Andrea Salvisberg und Sven Riederer, die Silbermedaille im Team Mixed Relay. An den Schweizer Triathlon-Landesmeisterschaften 2015 feierte Jolanda Annen Siege sowohl im Elite- als auch im U23-Rennen.

In der Weltrangliste der World Triathlon Serie konnte sich Jolanda Annen im 2015 von Position 128 auf Rang 35 nach vorne kämpfen, was ihr den Titel „ITU Biggest Mover 2015“ (Aufsteigerin des Jahres) einbrachte. Die Triathlonsaison 2015 schloss Jolanda Annen in der Triathlon-Weltmeisterschafts-Rennserie 2015 als zweitbeste Schweizerin (hinter Nicola Spirig) auf dem 35. Rang ab.[1]

Jolanda Annen beim ITU Triathlon World Cup in Cagliari, 2017

Olympische Sommerspiele 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die sportlichen Erfolge der abgelaufenen Saison zog einen Aufstieg in die Nationalmannschaft und ins A-Kader mit sich. Im Mai 2016 gewann Jolanda Annen ihren ersten Triathlon-Weltcup im mexikanischen Huatulco. Mit dem Sieg sicherte sie sich die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen 2016 in Brasilien und am 20. August erreichte sie in Rio de Janeiro für die Schweiz den 14. Rang und war damit die jüngste Teilnehmerin in den Top 25.

In der ITU-Jahreswertung belegte Jolanda Annen in der Saison 2016 als beste Schweizerin den 26. Rang.[2]

Bei der Triathlon-Europameisterschaft auf der Olympischen Kurzdistanz erreichte sie im Juni 2017 in Kitzbühel den sechsten Rang. Eine Woche später wurde Jolanda Annen Düsseldorf Vize-Europameisterin auf der Sprintdistanz in der Elite-Klasse.[3] Im World Triathlon Series Ranking belegte die damals 25-Jährige im September 2017 nach den neun Rennen der Weltmeisterschaftsrennserie als beste Schweizerin den neunten Rang.[4]

In der Saison 2018 musste sie nach einer Sitzbein-Verletzung länger pausieren.[5]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Swiss Triathlon Award 2017 (Schweizer Triathletin des Jahres) [6]

Sportliche Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Jolanda Annen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. WTS Series Ranking | Elite Women
  2. Columbia Threadneedle ITU World Triathlon Series Rankings 2016 – Elite Women
  3. Laura Lindemann ist Europameisterin (24. Juni 2017)
  4. WTS Series Ranking | WTS Ranking Women
  5. Jolanda Annen erst im Herbst wieder am Start (25. Juli 2018)
  6. JOLANDA ANNEN UND RUEDI WILD ZU DEN SCHWEIZER TRIATHLETEN DES JAHRES 2017 GEKÜRT (10. Dezember 2017)
  7. Lindemann stürmt in Hamburg aufs Podest (15. Juli 2017)
  8. BRIFFOD ENTMACHTET SVEN RIEDERER AM WALLISELLER TRIATHLON
  9. Jolanda Annen holt sich Meistertitel (31. August 2015)
  10. Ryf und Wild kommen zu Meisterehren (15. September 2012)