Julia Nachtmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Julia Nachtmann (rechts) und die schwedische Autorin Jenny Rogneby beim Krimifestival "Mordsharz" in der Kaiserpfalz in Goslar (2015)

Julia Nachtmann (* 1981 in Filderstadt bei Stuttgart) ist eine deutsche Film- und Theaterschauspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie absolvierte von 2001 bis 2005 ihr Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Parallel dazu war sie schon in mehreren Inszenierungen am Thalia Theater zu sehen, wie beispielsweise in Herr Kolpert (R: Roger Vontobel), in Port (R: David Bösch), in White Trash (R: Andreas Kriegenburg) und in Tom Sawyer und Huckleberry Finn (R: Henning Bock).

In den Jahren von 2005 bis 2007 hatte sie ein Engagement am Jungen Schauspielhaus in Hamburg, ehe sie in der Spielzeit 2007/2008 Ensemblemitglied im Großen Haus des Schauspielhauses wurde.

Julia Nachtmann wirkte zudem als Sprecherin in zahlreichen Hörbuch-Produktionen, die sich zum Teil auf der hr2-Hörbuchbestenliste platzierten (darunter Isabel Abedis Lucian im März 2010).

Theaterarbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schauspielhaus Hamburg
  • 2005: Mutter Afrika (Regie: Klaus Schumacher)
  • 2005: Die Schöne und das Biest oder die Geschichte eines Kusses (Regie: Theo Fransz)
  • 2006: Playback Life (Regie: Klaus Schumacher)
  • 2006: Tags anders... nachts auch (Regie: Klaus Schumacher)
  • 2006: Die wilden Schwäne (Regie: Taki Papakonstantinu)
  • 2006: Sagt Lila (Regie: Daniel Wahl)
  • 2006: Die zweite Prinzessin (Regie: Gertrud Pigor)
  • 2006: Ehrensache (Regie: Klaus Schumacher)
  • 2006: Du, Du und Ich (Regie: Theo Fransz)
  • 2007: Die Odyssee (Regie: Klaus Schumacher)
  • 2007: Minna von Barnhelm (Regie: Karin Henkel)
  • 2008: Die Helden auf Helgeland (Regie: Roger Vontobel)
  • 2008: Hunger nach Sinn. Zweiter Teil (Regie: Kevin Rittberger)
  • 2008: Was Ihr Wollt (Regie: Klaus Schumacher)
  • 2008: Kabale und Liebe (Regie: Dusan Parizek)
  • 2008: Fast Tracking (Regie: Kevin Rittberger)
  • 2009: Vorstellungen! Eine Geschichte, fünf Wahrheiten (Regie: Klaus Schumacher)
  • 2009: Faust 1 (Übernahme, Regie: Jan Bosse)
  • 2009: Das Käthchen von Heilbronn (Regie: Roger Vontobel)
  • 2009: Baumeister Solness (Regie: Martin Kusej)
  • 2009: Dantons Tod (Regie: Dušan David Pařízek)
  • 2010: Romeo & Julia (Regie: Klaus Schumacher)
  • 2010: Punk Rock (Regie: Daniel Wahl)
  • 2010: Penthesilea (Regie: Roger Vontobel)
  • 2010: Götz von Berlichingen (Regie: Dusan Parizek)
  • 2011: König Lear (Regie: Georg Schmiedleitner)
  • 2011: Eltern (Regie: Franz Wittenbrink)
  • 2011: Der Fall der Götter (Regie: Stephan Kimmig)
  • 2011: Hiob (Regie: Klaus Schumacher)
  • 2012: Der große Gatsby (Regie: Markus Heinzelmann)

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörbücher (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörspiel (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]