Leignes-sur-Fontaine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leignes-sur-Fontaine
Leignes-sur-Fontaine (Frankreich)
Leignes-sur-Fontaine
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Vienne
Arrondissement Montmorillon
Kanton Chauvigny
Gemeindeverband Vienne et Gartempe
Koordinaten 46° 30′ N, 0° 47′ OKoordinaten: 46° 30′ N, 0° 47′ O
Höhe 82–157 m
Fläche 32,37 km2
Einwohner 634 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 20 Einw./km2
Postleitzahl 86300
INSEE-Code

Leignes-sur-Fontaine ist eine französische Gemeinde mit 634 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Vienne in der Region Nouvelle-Aquitaine. Sie gehört zum Arrondissement Montmorillon und zum Kanton Chauvigny.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leignes-sur-Fontaine liegt etwa 30 Kilometer ostsüdöstlich von Poitiers. Umgeben wird Leignes-sur-Fontaine von den Nachbargemeinden Fleix und Paizay-le-Sec im Norden, Antigny im Osten und Nordosten, Jouhet im Osten, Pindray im Süden und Südosten, Chapelle-Viviers im Süden und Südwesten sowie Chauvigny im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 674 586 505 512 467 513 528 608
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Hilaire, seit 1957 Monument historique
  • Burg Vaucour, seit 1973 Monument historique

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Vienne. Band 1, Flohic Editions, Paris 2002, ISBN 2-84234-128-7, S. 153–156.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Leignes-sur-Fontaine – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien