Liste denkmalgeschützter Gebäude des Post- und Fernmeldewesens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste enthält eine Auswahl von Gebäuden, die für Zwecke des Post- oder Fernmeldewesens errichtet wurden, und seitdem als Einzelgebäude unter Denkmalschutz gestellt wurden. Ein Postamt als Bestandteil eines Gebäudeensembles unter Ensembleschutz reicht also nicht für die Aufnahme in die Liste aus. Die fortdauernde Nutzung als Postgebäude ist für die Aufnahme in die Liste hingegen nicht erforderlich. Zu den üblichen Nutzungsarten zur Bauzeit zählen Postämter, Fernmeldeämter, Telegrafenanstalten und Oberpostdirektionen.

Die Liste ist alphabetisch nach Staaten, dann nach Orten sortiert; innerhalb eines Ortes dann aufsteigend nach Baujahr. Angegeben werden sollte möglichst Adresse, Baujahr, Architekt und heutige Nutzung. Bei Gebäuden, zu denen noch kein Artikel vorliegt, sollte wenn möglich die Denkmallisten-Nummer angegeben werden.

Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Augsburg:
    • Oberpostdirektion an der Grottenau, errichtet 1905–1908.
    • Postamt in der Franz-Kobinger-Straße 3, errichtet 1925 nach einem Entwurf von Thomas Wechs.
    • Postamt in der Gögginger Straße 57, errichtet 1927 nach einem Entwurf von Georg Werner.
    • Telegraphen- und Fernsprechbezirksgebäude in der Stadtjägerstraße 10, errichtet 1927 nach Entwürfen von Georg Werner.
    • Postamt in der Neuburger Straße 36, errichtet 1928 nach einem Entwurf von Georg Werner.
    • Postamt in der Ulmer Straße 23c, errichtet 1930 nach einem Entwurf von Georg Werner.
    • Postamt in der Bürgermeister-Aurnhammer-Straße 9, errichtet 1931 nach einem Entwurf von Georg Werner und Heinrich Goetzger.
  • Berlin:
  • Bremen:
    • Kaiserliche Oberpostdirektion an der Domsheide 15, errichtet 1875–1879 nach Entwürfen von Carl Schwatlo
    • Hauptpostamt 5 am Bahnhofsplatz 20-21, errichtet 1923–1926 nach Entwürfen von Rudolph Jacobs, heute leerstehend.
    • Postamt 15 in der Utbremer Straße 97-99, errichtet 1927–1929 nach Entwürfen von Karl Martini.
  • Coburg: Hauptpost in der Hindenburgstraße 6, errichtet 1929–1931 nach Entwürfen von Robert Simm
  • Elsterwerda: Kaiserliches Postamt, errichtet 1904–1905 nach Entwürfen von Carl Weiland.
  • Hamburg:
    • Alte Post an der Poststraße, errichtet 1845–1847 nach Entwürfen von Alexis de Chateauneuf, heute als Einkaufszentrum genutzt.
    • Oberpostdirektion am Stephansplatz, errichtet 1883–1887 nach Entwürfen von Julius Carl Raschdorff, bis 2009 durch das Museum für Kommunikation genutzt.
    • Bahnpostamt am Hühnerposten, errichtet 1902–1905 nach Plänen von Paul Schuppan, heute Zentralbibliothek der Bücherhallen
    • Fernsprechamt in der Schlüterstraße 51-55, errichtet 1902–1907 nach Plänen von Paul Schuppan und Willy Sucksdorf
    • Post- und Fernmeldeamt in der Niedernstraße 10, erbaut 1924–1926 nach Plänen von Postbaurat Thieme.
  • Kempten:
    • Posthalterei in der Poststraße 11, 1778 von Johann Georg Specht errichtet.
    • Postamt in der Allgäuer Straße 1, dreigeschossiger neubarocker Zweiflügelbau, bezeichnet 1904, heute Sitz der Sozialbau Kempten
  • Meiningen: Postamt Meiningen am Marktplatz Wettiner- / Ecke Eleonorenstraße errichtet 1877-1879 als Backsteinrohbau im französischen Renaissancestil. Seit 1995 als Postfiliale genutzt.
  • Minden: Oberpostdirektion, erstes Gebäude Friedrich-Wilhelm-Straße / Ecke Kaiserstraße errichtet 1855–1858, zweites Gebäude an der Heidestraße 1905. Heute Finanzamt.
  • Neuss: Alte Post an der Neustraße / Ecke Promenadenstraße in den Jahren 1877-1879 mit Sandstein und abgesetzten gelblichen Ziegelsteinen bebaut, italienischer Renaissance nachempfunden. Seit 1989 genutzt als Kulturforum Alte Post.
  • Ronsdorf: Postamt, Lüttringhauser Straße 16–18, errichtet 1893.
  • Wimbern: Alte Poststation, errichtet 1821/1822 von Christoph Schlünder

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Chur: Postgebäude am Postplatz, errichtet 1902–1904 nach Entwürfen von Jean Béguin und Theodor Gohl.

Vereinigte Staaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alabama
Arizona
Arkansas
Kalifornien
Colorado
Connecticut
Florida
Georgia
Hawaii
Idaho
Illinois
Indiana
Iowa
Kansas
Kentucky
Louisiana
Maine
Massachusetts
Maryland
Massachusetts
Michigan
Minnesota
Mississippi
Missouri
Montana
Nebraska
Nevada
New Hampshire
New Mexico
New York
North Carolina
North Dakota
Ohio
Oklahoma
Oregon
Pennsylvania
Puerto Rico
Rhode Island
South Carolina
South Dakota
Tennessee
Texas
Utah
Virginia
Washington
Wisconsin
Wyoming

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]