Liste der Baudenkmale in Hannover-Mitte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Denkmalplakette Niedersachsen ab 2018.png

Die Liste der Baudenkmale in Hannover-Mitte enthält die Baudenkmale des hannoverschen Stadtteils Mitte. Die Einträge in dieser Liste basieren überwiegend auf einer Liste des Amtes für Denkmalschutz aus dem Jahr 1985 und sind entsprechend ihrer Aktualität im Einzelfall zu überprüfen.

Lage Bezeichnung Beschreibung

ID

Bild
Brühlstraße
52° 22′ 41″ N, 9° 43′ 32″ O
Neustädter Friedhof Friedhof von 1646 bis 1876 betrieben. Im Ensemble.[1] Neustädter Friedhof
Holzmarkt
52° 22′ 17″ N, 9° 43′ 57″ O
Leibnizhaus Wiederaufbau 1983 mit originalgetreu rekonstruierter Renaissance-Fassade an anderem Standort, heute Gästehaus der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover Leibnizhaus
Kramerstraße 13
52° 22′ 18″ N, 9° 43′ 59″ O
Fachwerk-Wohn- und Geschäftshaus Erbaut im 17. Jahrhundert Fachwerk-Wohn- und Geschäftshaus
Kramerstraße 23
52° 22′ 18″ N, 9° 44′ 3″ O
Fachwerk-Wohn- und Geschäftshaus Erbaut im 17. Jahrhundert Fachwerk-Wohn- und Geschäftshaus
Kramerstraße 24
52° 22′ 18″ N, 9° 44′ 3″ O
Fachwerk-Wohn- und Gaststättenhaus Broyhanhaus Erster Bau um 1400, Neubau um 1450, heutiger Bau von 1576 Fachwerk-Wohn- und Gaststättenhaus Broyhanhaus
Kurt-Schumacher-Straße, integriert in die Ernst-August-Galerie
52° 22′ 37″ N, 9° 44′ 17″ O
Portal eines Witwenhauses Das neobarocke Hauseingangsportal eines Witwenhauses aus dem späten 19. Jahrhundert wurde in die Außenfassade der Galerie nahe seinem ursprünglichen Standort integriert. Portal eines Witwenhauses
Karmarschstraße 49
52° 22′ 14″ N, 9° 44′ 11″ O
Markthalle Hannover Ursprünglicher Bau von Paul Rowald (1892), Neubau von Erwin Töllner (1954) Markthalle Hannover
Limburgstraße
52° 22′ 26″ N, 9° 44′ 7″ O
Geschäftshaus Erbaut in den 1950ern, derzeitige Nutzung durch das Sozialkaufhaus Fairkauf Geschäftshaus
Rosenstraße
52° 22′ 35″ N, 9° 44′ 16″ O
Ehemaliges Fernmeldeamt 1
(jetzt Hotel)
Erbaut in den 1950er Jahren, derzeitige Nutzung als Hotel im Rosenquartier Ehemaliges Fernmeldeamt 1 (jetzt Hotel)
Knochenhauerstraße 16
52° 22′ 24″ N, 9° 44′ 0″ O
Wohn- und Geschäftshaus Wohn- und Geschäftshaus
Schmiedestraße
52° 22′ 24″ N, 9° 44′ 4″ O
Parkhaus Schmiedestraße Erbaut in den 1960er Jahren nach Entwurf von Walter Hämer[2] Parkhaus Schmiedestraße
Am Klagesmarkt 7a und 8
52° 22′ 50″ N, 9° 43′ 43″ O
Im Ensemble mit Postkamp 16 und 18.[1] Klagesmarkt 7a-8.jpg
Postkamp 16 (Bild) und 18
52° 22′ 49″ N, 9° 43′ 43″ O
Apothekerhaus Um 1860 von Conrad Wilhelm Hase für den Apotheker Thilo Bergmann gebaut. Im Ensemble mit Am Klagesmarkt 7a, 8.[1] Apothekerhaus
Aegidienkirchhof
52° 22′ 10″ N, 9° 44′ 21″ O
Ruine der Aegidienkirche [1] Ruine der Aegidienkirche
Aegidientorplatz
52° 22′ 9″ N, 9° 44′ 35″ O
Normaluhr [1] Normaluhr
Aegidientorplatz 1 / Breite Straße / Georgswall / Friedrichswall
52° 22′ 7″ N, 9° 44′ 33″ O
Ehemaliges Verwaltungsgebäude der Magdeburger Versicherung AG, seit 1980 Sitz der Kreissparkasse Hannover [2] erbaut 1958–1959 nach Entwurf der Architekten Hardt-Waltherr Hämer, Fritz Eggeling und Felix zur Nedden; östlicher Innenhof 1994 durch Glasdach zur Kassenhalle umgenutzt[3] Ehemaliges Verwaltungsgebäude der Magdeburger Versicherung AG, seit 1980 Sitz der Kreissparkasse Hannover
Aegidientorplatz 4 (zwischen Marienstraße und Arnswaldtstraße)
52° 22′ 10″ N, 9° 44′ 39″ O
Wiederaufbau des Hansa-Hauses [1] Erheblich veränderter Wiederaufbau des im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigten Hansa-Hauses (erbaut 1906 nach Entwurf von Otto Rehnig) Wiederaufbau des Hansa-Hauses
Alte Celler Heerstraße
52° 22′ 49″ N, 9° 44′ 8″ O
Eisenbahnüberführung [1] Eisenbahnüberführung
Am Hohen Ufer
52° 22′ 23″ N, 9° 43′ 47″ O
Martin-Neuffer-Brücke, früher Marstallbrücke [1] Martin-Neuffer-Brücke, früher Marstallbrücke
Am Hohen Ufer
52° 22′ 20″ N, 9° 43′ 53″ O
Tor des Marstalls [1] Tor des Marstalls
Ecke Am Hohen Ufer 1/Pferdestraße
52° 22′ 19″ N, 9° 43′ 53″ O
Rest der Zeughausmauer mit Beginenturm, Teilrest der Stadtmauer Hannover [1] Rest der Zeughausmauer mit Beginenturm, Teilrest der Stadtmauer Hannover
Am Klagesmarkt
52° 22′ 43″ N, 9° 43′ 56″ O
Alter St.-Nikolai-Friedhof In den 1950er Jahren zugunsten einer autogerechten Stadt von einer Straße geteilt und verkleinert. Alter St.-Nikolai-Friedhof
Am Klagesmarkt
52° 22′ 51″ N, 9° 43′ 37″ O
Brunnen [1] Brunnen
Am Markte
52° 22′ 18″ N, 9° 44′ 6″ O
Marktkirche, Bödeker-Denkmal, Luther-Denkmal [1] Marktkirche, Bödeker-Denkmal, Luther-Denkmal
Am Markte
52° 22′ 17″ N, 9° 44′ 9″ O
Altes Rathaus [1] Altes Rathaus
Am Markte
52° 22′ 17″ N, 9° 44′ 9″ O
Marktbrunnen [1] Marktbrunnen
Berliner Allee 12
52° 22′ 37″ N, 9° 44′ 57″ O
Ehemaliges Wohnhaus [1] Ehemaliges Wohnhaus
Bertastraße 3
52° 22′ 18″ N, 9° 44′ 47″ O
Ehemalige Villa [1] Ehemalige Villa
Breite Straße 10
52° 22′ 9″ N, 9° 44′ 27″ O
Ernst-Grote-Haus [1] erbaut 1935–1936 nach Entwurf von Adolf Springer; nach starken Kriegsschäden 1949 durch Eduard Jürgens und Hans Mencke wiederaufgebaut[4] Ernst-Grote-Haus
Weitere Bilder
Burgstraße 12
52° 22′ 23″ N, 9° 43′ 52″ O
Fachwerkbau mit Hinterhaus [1] Fachwerkbau mit Hinterhaus
Burgstraße 23a, 25, 27, 27a, 29, 31, 33
52° 22′ 19″ N, 9° 43′ 57″ O
Im Ensemble mit Am Markte 7, 8–10, Holzmarkt 2, 3, 4, Knochenhauerstraße 42, Kramerstraße 3, 4, 5/7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15,16, 17, 18, 19/20, 21, 22, 23, 24, 25.[1] Burgstrasse Hannover a.jpg
Holzmarkt 2, 3, 4
52° 22′ 17″ N, 9° 43′ 58″ O
Im Ensemble mit Am Markte 7, 8–10, Burgstraße 23a, 25, 27, 27a, 29, 31, 33, Knochenhauerstraße 42, Kramerstraße 3, 4, 5/7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15,16, 17, 18, 19/20, 21, 22, 23, 24, 25.[1] Holzmarkt 2 (rechts) ist Geburtshaus von Georg Heinrich Pertz Geburtshaus Georg Heinrich Pertz Hannover Altstadt Holzmarkt 2.jpg
Knochenhauerstraße 42
52° 22′ 19″ N, 9° 44′ 3″ O
Im Ensemble mit Am Markte 7, 8–10, Burgstraße 23a, 25, 27, 27a, 29, 31, 33, Holzmarkt 2, 3, 4, Kramerstraße 3, 4, 5/7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15,16, 17, 18, 19/20, 21, 22, 23, 24, 25.[1], Sitz der Straßenzeitung Asphalt-Magazin Asphalt Hannover.jpg
Kramerstraße 3, 4, 5/7, 8, 9, 10, 11, 12, 13, 14, 15,16, 17, 18, 19/20, 21, 22, 23, 24, 25
52° 22′ 18″ N, 9° 44′ 0″ O
Im Ensemble mit Am Markte 7, 8–10, Burgstraße 23a, 25, 27, 27a, 29, 31, 33, Holzmarkt 2, 3, 4, Knochenhauerstraße 42.[1] BW
Am Marstall 1, 3, 5, 7, 9, 11, 12, 15, 17, 19, 21, 23
52° 22′ 26″ N, 9° 43′ 56″ O
Wohn- und Geschäftshäuser Im Ensemble mit Burgstraße 5, 7, 9, 11, 13, 15, 17, 19, 21, Goldener Winkel 2, 4, 6, 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20, 22, 24, 26, Knochenhauerstraße 6, 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20.[1] 1976 Architekturpreis des BDA an verschiedene Architekten für die gesamte Anlage. Wohn- und Geschäftshäuser
Burgstraße 5, 7, 9, 11, 13, 15, 17, 19, 21
52° 22′ 23″ N, 9° 43′ 53″ O
Wohn- und Geschäftshäuser Im Ensemble mit Am Marstall 1, 3, 5, 7, 9, 11, 12, 15, 17, 19, 21, 23, Goldener Winkel 2, 4, 6, 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20, 22, 24, 26, Knochenhauerstraße 6, 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20.[1] 1976 Architekturpreis des BDA an verschiedene Architekten für die gesamte Anlage. Wohn- und Geschäftshäuser
Goldener Winkel 2, 4, 6, 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20, 22, 24, 26
52° 22′ 25″ N, 9° 43′ 57″ O
Wohn- und Geschäftshäuser Im Ensemble mit Am Marstall 1, 3, 5, 7, 9, 11, 12, 15, 17, 19, 21, 23, Burgstraße 5, 7, 9, 11, 13, 15, 17, 19, 21, Knochenhauerstraße 6, 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20.[1] 1976 Architekturpreis des BDA an verschiedene Architekten für die gesamte Anlage. Wohn- und Geschäftshäuser
Knochenhauerstraße 6, 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20
52° 22′ 25″ N, 9° 44′ 0″ O
Wohn- und Geschäftshäuser Im Ensemble mit Am Marstall 1, 3, 5, 7, 9, 11, 12, 15, 17, 19, 21, 23, Burgstraße 5, 7, 9, 11, 13, 15, 17, 19, 21, Goldener Winkel 2, 4, 6, 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20, 22, 24, 26.[1] Erbaut 1950–1951 nach Plänen von Ernst Zinsser.[5] 1976 Architekturpreis des BDA an verschiedene Architekten für die gesamte Anlage. Wohn- und Geschäftshäuser
Arthur-Menge-Ufer (Maschsee-Nordufer)
52° 21′ 49″ N, 9° 44′ 14″ O
Russischer Friedhof mit Ehrenmal und Grabmälern Im Ensemble[1] Russischer Friedhof mit Ehrenmal und Grabmälern
Ballhofstraße 5
52° 22′ 20″ N, 9° 43′ 58″ O
Ballhof Im Ensemble mit Ballhofstraße 4, 6, 7, 8, 10, 12, Burgstraße 23, Kreuzkirchhof 1, 3, 5, 7, 9, Kreuzstraße 1, 3/5, 7, 8, 9, 10, 11.[1] Ballhof
Ballhofstraße 4, 6, 7, 8, 10, 12
52° 22′ 22″ N, 9° 43′ 59″ O
Im Ensemble mit Ballhofstraße 5 (Ballhof), Burgstraße 23, Kreuzkirchhof 1, 3, 5, 7, 9, Kreuzstraße 1, 3/5, 7, 8, 9, 10, 11.[1] Ballhofstrasse4und6.jpg
Burgstraße 23
52° 22′ 20″ N, 9° 43′ 57″ O
Im Ensemble mit Ballhofstraße 4, 5 (Ballhof), 6, 7, 8, 10, 12, Kreuzkirchhof 1, 3, 5, 7, 9, Kreuzstraße 1, 3/5, 7, 8, 9, 10, 11.[1] Hannover Burgstrasse 23.jpg
Kreuzkirchhof 1, 3, 5, 7, 9
52° 22′ 23″ N, 9° 43′ 56″ O
Kreuzklappe Im Ensemble mit Ballhofstraße 4, 5 (Ballhof), 6, 7, 8, 10, 12, Burgstraße 23, Kreuzstraße 1, 3/5, 7, 8, 9, 10, 11.[1] Kreuzklappe
Kreuzstraße 1, 3/5, 7, 8, 9, 10, 11 (Schneideramtshaus)
52° 22′ 23″ N, 9° 43′ 57″ O
Im Ensemble mit Ballhofstraße 4, 5 (Ballhof), 6, 7, 8, 10, 12, Burgstraße 23, Kreuzkirchhof 1, 3, 5, 7, 9.[1] Hannover Kreuzstrasse 1.jpg
Ebhardtstraße 3, 3a
52° 22′ 7″ N, 9° 44′ 21″ O
Lutherhaus Im Ensemble mit Friedrichswall 17, 19.[1] Heute genutzt durch das Diakonisches Werk der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers e. V., früher durch das Amt für Gemeindedienst (heute Haus kirchlicher Dienste) der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Lutherhaus
Otto-Brenner-Straße 1
52° 22′ 41″ N, 9° 43′ 50″ O
Gewerkschaftshaus 1990 wurde das Gewerkschaftshaus des DGB unter Denkmalschutz gestellt.[6] Gewerkschaftshaus
Ebhardtstraße 3 / Friedrichswall 15
52° 22′ 7″ N, 9° 44′ 19″ O
Reste der Stadtmauer [1] Reste der Stadtmauer
Ernst-August-Platz 1
52° 22′ 35″ N, 9° 44′ 28″ O
Hannover Hauptbahnhof mit Ernst-August-Denkmal [1] Denkmalinschrift: DEM LANDESVATER SEIN TREUES VOLK Hannover Hauptbahnhof mit Ernst-August-Denkmal
Ernst-August-Platz 3
52° 22′ 36″ N, 9° 44′ 20″ O
Ehemaliges Hotel de Russie [1] Ehemaliges Hotel de Russie
Ernst-August-Platz 4
52° 22′ 35″ N, 9° 44′ 21″ O
Central-Hotel [1] Central-Hotel
Ernst-August-Platz 8
52° 22′ 31″ N, 9° 44′ 30″ O
Gebäude der Eisenbahn-Spar- und Darlehnskasse [1] Gebäude der Eisenbahn-Spar- und Darlehnskasse
Fernröder Straße
52° 22′ 36″ N, 9° 44′ 35″ O
Eisenbahnbrücke [1] Eisenbahnbrücke
Friedrichswall 1
52° 22′ 9″ N, 9° 44′ 5″ O
Wangenheimpalais [1] Wangenheimpalais
Friedrichswall 5
52° 22′ 9″ N, 9° 44′ 10″ O
Laveshaus [1] Laveshaus
Friedrichswall 5a
52° 22′ 9″ N, 9° 44′ 9″ O
Atelierhaus des Laveshauses [1] Atelierhaus des Laveshauses
Friedrichswall 17, 19
52° 22′ 6″ N, 9° 44′ 20″ O
Wunder-Haus (Friedrichswall 17) Im Ensemble mit Ebhardtstraße 3, 3a.[1] Heute genutzt durch das Diakonische Werk der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. Wunder-Haus (Friedrichswall 17)
Hanns-Lilje-Platz 1, 2 (Bild), 3, 4/5
52° 22′ 19″ N, 9° 44′ 5″ O
Hanns-Lilje-Haus Im Ensemble mit Schmiedestraße 5.[1] Hanns-Lilje-Haus
Schmiedestraße 5
52° 22′ 20″ N, 9° 44′ 6″ O
Im Ensemble mit Hanns-Lilje-Platz 1, 2, 3, 4/5.[1] House Schmiedestrasse 5 Hanns-Lilje-Platz 7 Mitte Hannover Germany.jpg
Karmarschstraße 44, 46, 48, 50
52° 22′ 14″ N, 9° 44′ 7″ O
Im Ensemble mit Köbelinger Straße 1, Leinstraße 25.[1] Karmarschstraße 44.jpg
Karmarschstraße 47
52° 22′ 14″ N, 9° 44′ 12″ O
Sparkassengebäude, errichtet 1973.[7] Sparkasse real estate center Karmarschstrasse Hanover Germany 02.jpg
Köbelinger Straße 1
52° 22′ 16″ N, 9° 44′ 9″ O
Im Ensemble mit Karmarschstraße 44, 46, 48, 50, Leinstraße 25.[1] Hannover Köbelingerstrasse 1.jpg
Leinstraße 25
52° 22′ 13″ N, 9° 44′ 5″ O
Im Ensemble mit Karmarschstraße 44, 46, 48, 50, Köbelinger Straße 1.[1] House Leinstrasse 25 Mitte Hannover Germany.jpg
Knochenhauerstraße 25, 27
52° 22′ 21″ N, 9° 44′ 2″ O
Im Ensemble mit Schuhstraße 11.[1] Hannover Knochenhauerstrasse 27.jpg
Schuhstraße 11
52° 22′ 20″ N, 9° 44′ 3″ O
Im Ensemble mit Knochenhauerstraße 25, 27.[1] House Knochenhauerstrasse 11 Mitte Hannover Germany.jpg
Marienstraße 31, 35
52° 22′ 10″ N, 9° 44′ 50″ O
Gartenkirche St. Marien, Pfarrhaus, Gartenfriedhof mit Grabmälern Im Ensemble.[1] Erbaut 1887–1891 nach Plänen von Rudolph Eberhard Hillebrand. Gartenkirche St. Marien, Pfarrhaus, Gartenfriedhof mit Grabmälern
Prinzenstraße 2, 4/6, 8
52° 22′ 26″ N, 9° 44′ 41″ O
Im Ensemble. Sitz des Amerika-Haus Hannover von 1990 bis 1995[1] House Prinzenstrasse 4 6 Hanover Germany.jpg
Reitwallstraße 3, 4, 5
52° 22′ 30″ N, 9° 43′ 59″ O
Im Ensemble mit Steintorstraße 7 und 9.[1] Hannover Reitwallstrasse 5.jpg
Steintorstraße 7 und 9
52° 22′ 30″ N, 9° 44′ 0″ O
Im Ensemble mit Reitwallstraße 3, 4, 5.[1] Hannover Steintorstrasse 7.jpg
Georgsplatz 5
52° 22′ 13″ N, 9° 44′ 28″ O
Gebäude der ehemaligen Reichsbank-Hauptstelle Hannover [1] Gebäude der ehemaligen Reichsbank-Hauptstelle Hannover
Georgsplatz 20 (Eckgrundstück zur Rathenaustraße)
52° 22′ 17″ N, 9° 44′ 31″ O
Deutsche Bank, vormals Hannoversche Bank Erbaut 1898–1900 nach Entwurf von Karl Börgemann[1] Deutsche Bank, vormals Hannoversche Bank
Georgstraße
52° 22′ 33″ N, 9° 44′ 0″ O
Normaluhr [1] Normaluhr
Georgstraße (an der Einmündung der Schillerstraße)
52° 22′ 31″ N, 9° 44′ 8″ O
Schillerdenkmal Geschaffen 1863 von Wilhelm Engelhard, 1982 an seinen heutigen Standort transloziert[1] Schillerdenkmal
Georgstraße 2a
52° 22′ 31″ N, 9° 44′ 1″ O
Geschäftshaus [1] Geschäftshaus
Georgstraße 10
52° 22′ 30″ N, 9° 44′ 8″ O
Fassade des Georgshauses Erbaut um 1900 nach Plänen von Hermann Schaedtler und Karl Hantelmann, ursprünglich ein Doppelhaus für den Möbelfabrikanten Louis Fuge, von dem nur noch die Eingangsfassade erhalten ist.[1] Fassade des Georgshauses
Georgstraße 12
52° 22′ 30″ N, 9° 44′ 9″ O
Geschäftshaus [1] Geschäftshaus
Georgstraße 22
52° 22′ 28″ N, 9° 44′ 15″ O
Geschäftshaus 1950 erfolgte der Innenausbau des Ladengeschäfts der Sprengel Schokoladenfabrik nach Plänen von Ernst Zinsser.[1] Geschäftshaus
Georgstraße 24
52° 22′ 28″ N, 9° 44′ 16″ O
Geschäftshaus [1] Geschäftshaus
Georgstraße 31/33
52° 22′ 29″ N, 9° 44′ 18″ O
Ehemaliges Kaufhaus Magis Heute unter anderem genutzt als Filiale von Hennes & Mauritz und Douglas Parfümerien[1] Ehemaliges Kaufhaus Magis
Georgstraße 36
52° 22′ 22″ N, 9° 44′ 23″ O
Georgspalast Eigentümer ist die Wilhelm-Hirte-Stiftung, erbaut 1914–1915 Georgspalast
Georgstraße 44
52° 22′ 21″ N, 9° 44′ 24″ O
Geschäftshaus [1] Geschäftshaus
Georgstraße 52
52° 22′ 18″ N, 9° 44′ 27″ O
Kurierhaus Haus des ehemaligen Hannoverschen Kuriers[1] Kurierhaus
Georgstraße 54
52° 22′ 17″ N, 9° 44′ 27″ O
Haus Basse [1] Haus Basse
Georgswall
52° 22′ 11″ N, 9° 44′ 26″ O
Teile der Stadtbefestigung Hannover Der Mauerrest nahe dem ehemaligen Loccumer Hof steht in einem Durchgang mit verschließbaren Toren an den beiden Zugängen zwischen Georgswall und Osterstraße hinter dem Gebäude der Deutschen Bundesbank.[1] Teile der Stadtbefestigung Hannover
Goethestraße
52° 22′ 28″ N, 9° 43′ 44″ O
Goethebrücke über die Leine [1] Goethebrücke über die Leine
Goethestraße 17/19
52° 22′ 28″ N, 9° 43′ 48″ O
Ehemalige Königliche Wagenremise Erbaut 1858–1861 als Abschluss der Marstallanlage am Hohen Ufer nach Plänen von Christian Heinrich Tramm[1] Ehemalige Königliche Wagenremise
Goseriede
52° 22′ 41″ N, 9° 43′ 56″ O
Chor der Nikolaikapelle 1284 erstmals erwähnt, Kirchenschiff in den 1950er Jahren zugunsten der autogerechten Stadt abgerissen[1] Chor der Nikolaikapelle
Goseriede 7
52° 22′ 37″ N, 9° 43′ 53″ O
Geschäftshaus Erbaut 1950 nach Plänen von Ernst Zinsser[2] Geschäftshaus
Goseriede 9
52° 22′ 37″ N, 9° 43′ 53″ O
Anzeiger-Hochhaus Erbaut 1927–1928 nach Plänen von Fritz Höger[1] Anzeiger-Hochhaus
Goseriede 11
52° 22′ 39″ N, 9° 43′ 54″ O
Goseriedebad (heute Sitz der Kestnergesellschaft und von radio ffn) Erbaut 1902 bis 1905 nach Plänen von Carl Wolff[1] Goseriedebad (heute Sitz der Kestnergesellschaft und von radio ffn)
Herrenstraße 8
52° 22′ 42″ N, 9° 44′ 7″ O
Geschäftshaus erbaut 1906 als Papierlagerhaus mit Büroräumen für die Firma Wilhelm Biermann nach Entwurf von Alfred Sasse, Dachgeschoss später zum Vollgeschoss ausgebaut[1][8] Geschäftshaus
Herrenstraße 15
52° 22′ 37″ N, 9° 44′ 8″ O
Wohnhaus von Constantin Nordmann [1] Wohnhaus von Constantin Nordmann
Hinrich-Wilhelm-Kopf-Platz 1
52° 22′ 14″ N, 9° 44′ 1″ O
Leineschloss mit Plenarsaal, Schlossbrücke, Neues Tor und Schlossbrunnen Klassizistischer Umbau des Schlosses durch Georg Ludwig Friedrich Laves, Entwurf des Plenarsaals von Dieter Oesterlen Leineschloss mit Plenarsaal, Schlossbrücke, Neues Tor und Schlossbrunnen
Hinüberstraße 4/4a
52° 22′ 34″ N, 9° 44′ 52″ O
Königshof [1] Königshof
Hinüberstraße 20
52° 22′ 29″ N, 9° 44′ 54″ O
Wohnhaus mit alten Fenstern des Alten Rathauses [1] Wohnhaus mit alten Fenstern des Alten Rathauses
Holzmarkt
52° 22′ 17″ N, 9° 43′ 57″ O
Oskar-Winter-Brunnen [1] Oskar-Winter-Brunnen
Joachimstraße 8 (Eckgrundstück zum Ernst-August-Platz)
52° 22′ 32″ N, 9° 44′ 32″ O
Ehemalige Bundesbahndirektion (Ernst-August-Carrée) 1860–1863 als „Königl. Generaldirektion der Eisenbahnen und Telegraphen zu Hannover“ gebaut[1] Ehemalige Bundesbahndirektion (Ernst-August-Carrée)
Königstraße
52° 22′ 30″ N, 9° 44′ 44″ O
Eisenbahnüberführung [1] Eisenbahnüberführung
Königstraße 2
52° 22′ 30″ N, 9° 44′ 48″ O
Bahnmeisterei [1] Bahnmeisterei
Königstraße 3
52° 22′ 31″ N, 9° 44′ 48″ O
Wohnhaus [1] Wohnhaus
Königstraße 6
52° 22′ 31″ N, 9° 44′ 51″ O
Wohnhaus [1] Wohnhaus
Königstraße 6a
52° 22′ 32″ N, 9° 44′ 52″ O
Wohnhaus [1] Wohnhaus
Königstraße 7
52° 22′ 32″ N, 9° 44′ 53″ O
Wohnhaus [1] Wohnhaus
Königstraße 45
52° 22′ 35″ N, 9° 44′ 57″ O
Wohnhaus [1] Wohnhaus
Königstraße 48
52° 22′ 34″ N, 9° 44′ 55″ O
Wohn- und Geschäftshaus [1] Wohn- und Geschäftshaus
Königstraße 49
52° 22′ 34″ N, 9° 44′ 54″ O
Wohn- und Geschäftshaus [1] Wohn- und Geschäftshaus
Königstraße 50/50a
52° 22′ 33″ N, 9° 44′ 53″ O
Königshof Siehe auch Hinüberstraße[1] Königshof
Königsworther Platz 1/Schloßwender Straße
52° 22′ 26″ N, 9° 44′ 7″ O
Verwaltungsgebäude Conti-Hochhaus, erbaut 1952/1953 nach Plänen von Ernst Zinsser und Werner Dierschke als Hauptverwaltung für die Continental AG, seit 1995 genutzt durch die Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover („Conti-Campus“)[1] Verwaltungsgebäude
Kreuzkirchhof 11
52° 22′ 24″ N, 9° 43′ 58″ O
Kreuzkirche [1] Kreuzkirche
Landschaftstraße 2a
52° 22′ 18″ N, 9° 44′ 33″ O
Verwaltungsgebäude [1] Verwaltungsgebäude
Landschaftstraße 7
52° 22′ 19″ N, 9° 44′ 35″ O
Haus Ebeling [1] Haus Ebeling
Landschaftstraße 8 (Eckgrundstück zur Sophienstraße)
52° 22′ 21″ N, 9° 44′ 35″ O
Braunschweigisch-Hannoversche Hypothekenbank Bildschmuck (Brunsviga, Hannovera) am Giebel geschaffen 1897/1898 von Karl Gundelach[1] Braunschweigisch-Hannoversche Hypothekenbank
Lavesstraße 77/78
52° 22′ 27″ N, 9° 44′ 47″ O
Ehemalige Bundesbahndirektion [1] Seit 2010 genutzt als Hotel Ehemalige Bundesbahndirektion
Lavesstraße 82
52° 22′ 28″ N, 9° 44′ 43″ O
Renaissance-Fassade [1] Renaissance-Fassade
Leibnizufer
52° 22′ 15″ N, 9° 43′ 50″ O
Leibnizufer: Alter Leineverlauf mit Leinebefestigungsmauer mit Stützsteinen der ehemaligen Bebauung, Duve-Brunnen Den Duve-Brunnen ziert die Figur eines 1914 von Georg Herting geschaffenen Sämanns.[1] Leibnizufer: Alter Leineverlauf mit Leinebefestigungsmauer mit Stützsteinen der ehemaligen Bebauung, Duve-Brunnen
Leinstraße 33
52° 22′ 17″ N, 9° 43′ 59″ O
Haus Nikolai: Fragmente der Fassade vom Haus der Väter Ursprünglicher Standort in der Leinstraße, dort 1852 abgebrochen und in Teilen in der Langen Laube wiederaufgebaut. Im Zweiten Weltkrieg dort zerstört, Fragmente 1957 am heutigen Standort eingebaut. Siehe auch: Liste der verschwundenen Bauwerke des alten Hannover.[1] Leinstraße 33 ist Sitz der Hahnschen Buchhandlung. Haus Nikolai: Fragmente der Fassade vom Haus der Väter
Opernplatz 1
52° 22′ 24″ N, 9° 44′ 27″ O
Opernplatz: Opernhaus Hannover, Denkmäler von Marschner, Stromeyer, Karmarsch [1] Opernplatz: Opernhaus Hannover, Denkmäler von Marschner, Stromeyer, Karmarsch
Osterstraße 30
52° 22′ 17″ N, 9° 44′ 20″ O
Wohn- und Geschäftshaus mit Renaissance-Giebel [1] Wohn- und Geschäftshaus mit Renaissance-Giebel
Osterstraße 42
52° 22′ 13″ N, 9° 44′ 23″ O
Parkhaus 1974 erbaut nach Plänen von Heinz Wilke, gilt als herausragendes Beispiel für „Béton brut“.[7] Parkhaus
Prinzenstraße 9 (Hintergebäude)
52° 22′ 24″ N, 9° 44′ 38″ O
Ehemalige Cumberland'sche Galerie erbaut 1883–1885 als Cumberland'sche Galerie nach Entwurf von Otto Goetze, seit 1903 Vaterländisches Museum / Historisches Museum, 1970–1990 Sitz des Amerika-Hauses Hannover, 1990–1992 in den Neubau des Schauspielhauses einbezogen[1][9] Ehemalige Cumberland'sche Galerie
Prinzenstraße 13
52° 22′ 22″ N, 9° 44′ 38″ O
Ehemaliges Geschäftshaus [1] Ehemaliges Geschäftshaus
Prinzenstraße 16 (Eckgrundstück zur Sophienstraße)
52° 22′ 22″ N, 9° 44′ 40″ O
Geschäftshaus Nordstern [1] Geschäftshaus Nordstern
Prinzenstraße 17
52° 22′ 20″ N, 9° 44′ 38″ O
Wohnhaus [1] Wohnhaus
Prinzenstraße 21
52° 22′ 18″ N, 9° 44′ 38″ O
Wohnhaus Von 1946 bis 1954 Sitz des Landeskriminalpolizeiamtes Niedersachsen[1] Wohnhaus
An der Börse 1
52° 22′ 19″ N, 9° 44′ 31″ O
Concordia Feuer-Versicherung [1] Concordia Feuer-Versicherung
An der Börse 2
52° 22′ 20″ N, 9° 44′ 32″ O
Börse Gebäude der Calenberg-Grubenhagenschen Landschaft; 1846–1849 nach Plänen von Ernst Ebeling im Tudorstil errichtet; seit 1923 Sitz der Börse; nach Kriegsschäden 1951 durch Dieter Oesterlen instandgesetzt[1] Börse
An der Börse 3
52° 22′ 21″ N, 9° 44′ 32″ O
Geschäftshaus [1] Geschäftshaus
An der Börse 4
52° 22′ 23″ N, 9° 44′ 32″ O
Ehemalige Dresdner Bank [1] Ehemalige Dresdner Bank
Schiffgraben 6
52° 22′ 17″ N, 9° 44′ 41″ O
Landeskreditanstalt [1] Landeskreditanstalt
Schiffgraben 10
52° 22′ 20″ N, 9° 44′ 44″ O
Ehemaliges Provinzial-Ständehaus Heute Niedersächsisches Finanzministerium[1] Ehemaliges Provinzial-Ständehaus
Schiffgraben 13
52° 22′ 22″ N, 9° 44′ 43″ O
Villa [1] Villa
Schiffgraben 17
52° 22′ 23″ N, 9° 44′ 44″ O
Villa [1] Villa
Schiffgraben 23
52° 22′ 24″ N, 9° 44′ 46″ O
Wohnhaus [1] Wohnhaus
Schiffgraben 27
52° 22′ 25″ N, 9° 44′ 48″ O
Wohnhaus [1] Wohnhaus
Schiffgraben 37, 39, 41, 43
52° 22′ 31″ N, 9° 44′ 59″ O
Im Ensemble.[1] Erbaut zwischen 1866 und 1869 nach Plänen von Otto Goetze Hannover Schiffgraben 39 41 43.jpg
Schiffgraben
52° 22′ 27″ N, 9° 44′ 53″ O
Eisenbahnüberführung [1] Eisenbahnüberführung
Sophienstraße 2
52° 22′ 22″ N, 9° 44′ 36″ O
Künstlerhaus Hannover Erbaut von 1853 bis 1856 nach Plänen von Conrad Wilhelm Hase; Reliefs und Figuren an der Fassade von Wilhelm Engelhard[1] Künstlerhaus Hannover
Sophienstraße 6
52° 22′ 21″ N, 9° 44′ 38″ O
Sophienhaus [1] erbaut um 1914 als Büro- und Geschäftshaus der Weinhandlung Fey Sophienhaus
Sophienstraße 7
52° 22′ 20″ N, 9° 44′ 40″ O
Grote-Palais, Skulptur des Fechters, Meilenstein Erbaut 1862–1864 nach Plänen von Otto Goetze für Adolf Graf von Grote[10][1] Grote-Palais, Skulptur des Fechters, Meilenstein
Theaterstraße 3
52° 22′ 25″ N, 9° 44′ 34″ O
Wohn- und Geschäftshaus Lücke Erbaut 1849–1850 nach Plänen von Christian Heinrich Tramm[1] Wohn- und Geschäftshaus Lücke
Theaterstraße 8
52° 22′ 27″ N, 9° 44′ 38″ O
Wohn- und Geschäftshaus [1] Wohn- und Geschäftshaus
Theaterstraße 11/12
52° 22′ 28″ N, 9° 44′ 36″ O
Commerzbank Die Arbeiterfiguren an der Fassade schuf 1922 der Bildhauer Georg Herting.[1] Commerzbank
Theaterstraße 13
52° 22′ 27″ N, 9° 44′ 35″ O
Wohn- und Geschäftshaus [1] Wohn- und Geschäftshaus
Theaterstraße 14
52° 22′ 27″ N, 9° 44′ 34″ O
Haus der Langeschen Stiftung Figurengruppe 1900/1901 von Karl Gundelach[1] Haus der Langeschen Stiftung
Theodor-Lessing-Platz 1/1a
52° 22′ 7″ N, 9° 44′ 18″ O
Reste des Stadtmauerturms, Cord-Borgentrick-Turm [1] Reste des Stadtmauerturms, Cord-Borgentrick-Turm
Theodor-Lessing-Platz 2
52° 22′ 9″ N, 9° 44′ 18″ O
Städtische Galerie KUBUS [7] Städtische Galerie KUBUS
Thielenplatz
52° 22′ 27″ N, 9° 44′ 39″ O
Normaluhr [1] Normaluhr
Trammplatz 2
52° 22′ 2″ N, 9° 44′ 15″ O
Neues Rathaus mit Maschpark und Leineverlauf, Platz mit Brunnen Im Ensemble[1] Errichtet von 1901 bis 1913 nach Plänen von Hermann Eggert und Gustav Halmhuber Neues Rathaus mit Maschpark und Leineverlauf, Platz mit Brunnen
Trammplatz 3
52° 22′ 5″ N, 9° 44′ 11″ O
Reste des alten Kestner-Museums 1889 erbaut im Stil der Neorenaissance; nach Kriegszerstörung 1958–1961 Wiederaufbau unter der Leitung von Irmgard Woldering; Dabei wurden die Gebäudereste von einem Neubau in Form eines Betonwürfels überformt, der 5.000 kleine Fenster enthält.[1] Reste des alten Kestner-Museums
Volgersweg 1
52° 22′ 42″ N, 9° 44′ 57″ O
Amtsgericht Hannover [1] Amtsgericht Hannover
Luisenstraße 2
52° 22′ 28″ N, 9° 44′ 27″ O
Kastens Hotel Luisenhof Kastens Hotel Luisenhof
Warmbüchenstraße 21
52° 22′ 20″ N, 9° 44′ 54″ O
um 1914 errichtetes Wohnhaus von Oskar Barnstorf [1] um 1914 errichtetes Wohnhaus von Oskar Barnstorf

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Kulturdenkmale in Hannover-Mitte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z aa ab ac ad ae af ag ah ai aj ak al am an ao ap aq ar as at au av aw ax ay az ba bb bc bd be bf bg bh bi bj bk bl bm bn bo bp bq br bs bt bu bv bw bx by bz ca cb cc cd ce cf cg ch ci cj ck cl cm cn co cp cq cr cs ct cu cv cw cx cy cz da db dc dd de df dg dh di dj dk dl dm dn do dp dq dr ds dt du dv dw dx dy dz ea Niedersächsisches Landesverwaltungsamt – Institut für Denkmalpflege: Stadt Hannover: Verzeichnis der Baudenkmale gem. § 4 (NDSchG) (ausgenommen Baudenkmale der archäologischen Denkmalpflege), Stand 1. Juli 1985
  2. a b c Conrad von Meding: Das sollen Denkmale sein? In: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 23. März 2010, S. 15.
  3. Martin Wörner, Ulrich Hägele, Sabine Kirchhof: Architekturführer Hannover. Berlin 2000, ISBN 3-496-01210-2, S. 33.
  4. Martin Wörner, Ulrich Hägele, Sabine Kirchhof: Architekturführer Hannover. Berlin 2000, ISBN 3-496-01210-2, S. 33.
  5. Ralph Haas: Ernst Zinsser, Leben und Werk eines Architekten der Fünfziger Jahre in Hannover. Hannover, 2000, ISBN 3-931585-11-5
  6. Helmut Knocke: Gewerkschaftshaus des DGB. In: Klaus Mlynek, Waldemar R. Röhrbein (Hrsg.) u. a.: Stadtlexikon Hannover. Von den Anfängen bis in die Gegenwart. Schlütersche, Hannover 2009, ISBN 978-3-89993-662-9, S. 221; online über Google-Bücher
  7. a b c Conrad von Meding: Das sollen Denkmale sein?, in: Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 19. Mai 2016
  8. Deutsche Bauzeitung, 41. Jahrgang 1907, Nr. 12 (vom 9. Februar 1907), S. 78 (und n. pag. Kunstdrucktafel).
  9. Martin Wörner, Ulrich Hägele, Sabine Kirchhof: Architekturführer Hannover. Berlin 2000, ISBN 3-496-01210-2, S. 38.
  10. Stadtafeln von Hannover: Villa Grote (Tafel 83), private Webseite, Stand Januar 2007, abgerufen am 18. Mai 2010