Liste der Landschaftsschutzgebiete im Kreis Schleswig-Flensburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liste der Landschaftsschutzgebiete im Kreis Schleswig-Flensburg in Schleswig-Holstein.

Bild Nummer Bezeichnung des Gebietes Fläche in Hektar Karte Koordinaten[1] Gemeinde(n) Datum der Verordnung Fundstelle
59-SL-04 Haithabu-Dannewerk 1808,50 Lage Position Schleswig, Busdorf, Dannewerk, Ellingstedt, Hollingstedt, Selk, Fahrdorf 4. April 1989 Kreisbl. S. 73
letzte Änderung 19. September 2002, Kreisbl. Nr. 20
59-SL-05 Ochsenweg[2] 464,77 Lage Position Kropp, Tetenhusen 17. November 1952 GVOBl. Schl.-H. S. 181
Haddebyer und Selker Noor[3] 413 Fahrdorf, Selk 25. März 1983 Kreisbl. Nr. 8
59-SL-08 Am Havetofter See 26,58 Lage Position Havetoft 20. Mai 1959 Amtsbl. Schl.-H. AAz S. 128
59-SL-09 Sorgetal[4] 311,43 Lage Position Tetenhusen 22. April 1963 Amtsbl. Schl.-H. AAz S. 146
59-SL-10 Ufer des Langsees 628,18 Lage Position Idstedt, Neuberend, Süderfahrenstedt 12. Dezember 1963 Amtsbl. Schl.-H. AAz (1964) S. 33
LSG Nördliches Schleiufer.jpg 59-SL-11 Nördliches Schleiufer 3688,06 Lage Position Arnis, Brodersby-Goltoft, Ekenis, Grödersby, Boren, Rabenkirchen-Faulück, Ulsnis, Schaalby 27. August 1964 Amtsbl. Schl.-H./AAz S. 158
letzte Änderung: 1. September 1995 Kreisbl. Nr. 16
59-SL-12 Lüngmoor 48,88 Lage Position Stolk, Süderfahrenstedt 4. April 1966 Amtsbl. Schl-H./AAz S. 63
59-SL-13 Flensburger Förde 7351,64 Lage Position Glücksburg, Munkbrarup, Langballig, Westerholz, Dollerup, Quern, Steinbergkirche, Steinberg, Niesgrau, Gelting, Nieby, Pommerby, Kronsgaard, Hasselberg, Maasholm, Rabel 31. März 1967 Amtsbl. Schl.-H./AAz S. 71
letzte Änderung: 19. September 2002, Kreisblatt Nr. 20
59-SL-15 Kupfermühle-Niehuus 557,33 Lage Position Harrislee 31. März 1967 Amtsbl. Schl.-H./AAz S. 73
letzte Änderung 5. Februar 1980 Kreisbl. Nr. 4
59-SL-16 Seeland-Moor 120,13 Lage Position Lindewitt, Jörl 20. Februar 1979 Amtsbl. Schl.-H./AAz S. 172
59-SL-18 Winderatter See 274,78 Lage Position Husby, Ausacker, Sörup 20. Dezember 1972 Amtsbl. Schl.-H./AAz 1973 S. 41
59-SL-19 Naherholungsgebiet Idstedt-Gehege 574,09 Lage Position Idstedt, Lürschau, Neuberend 2. April 1973 Amtsbl. Schl.-H./AAz S. 135
59-SL-20 Kopperby/Olpenitz 1216,25 Lage Position Kappeln 31. Oktober 1991 Kreisblatt Nr. 2
letzte Änderung 18. Dezember 1992
59-SL-21 Oberes Treenetal und Umgebung 2920,31 Lage Position Sankelmark, Oeversee, Großsolt, Tarp, Sieverstedt, Jerrishoe, Eggebek 31. März 1967 Amtsbl. Schl.-H./AAz S. 74
letzte Änderung: 21. Mai 1993 Kreisbl. Nr. 11,
Verordnung aufgehoben durch Urteil OVG Schleswig vom 13. Oktober 1999,
einstweilig sichergestellt durch Verordnung vom 6. Dezember 1999, Kreisbl. Nr. 27, S. 396
letzte Änderung: 15. April 2008 Kreisverordnung über das Landschaftsschutzgebiet „Oberes Treenetal und Umgebung“
59-SL-22 Altmoräne am Lundtop-Jardelunder Moor 1768,72 Lage Position 12. April 2010

Anmerkung

  1. Koordinaten wurden dem European Nature Information System (EUNIS) der Europäischen Umweltagentur entnommen: Nationally designated areas (CDDA), Datei CDDA_v12_csv.zip, Stand Oktober 2014. Die Tabellenspalte Karte gibt die genauen Grenzen an.
  2. Ein benachbartes Landschaftsschutzgebiet im Kreis Rendsburg-Eckernförde trägt ebenfalls den Namen „Ochsenweg“.
  3. Beim Bundesamt für Naturschutz nicht eingetragen
  4. Ein benachbartes Landschaftsschutzgebiet im Kreis Rendsburg-Eckernförde trägt ebenfalls den Namen „Sorgetal“.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]