Liste der Olympiasieger im Golf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Liste der Olympiasieger im Golf führt alle Sieger sowie die Zweit- und Drittplatzierten der Golf-Wettbewerbe bei den Olympischen Sommerspielen auf. Bisher war Golf nur dreimal olympisch: 1900, 1904 und 2016.

Wettbewerbe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1900 Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten Charles Sands Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Walter Rutherford Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland David Robertson
1904 Kanada 1868Kanada George Lyon Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten Chandler Egan Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten Burt McKinnie
Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten Francis Newton
2016 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Justin Rose SchwedenSchweden Henrik Stenson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matt Kuchar

Einzel Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1900 Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten Margaret Abbott Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten Pauline Whittier Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten Daria Pratt
2016 Korea SudSüdkorea Inbee Park NeuseelandNeuseeland Lydia Ko China VolksrepublikVolksrepublik China Feng Shanshan

Mannschaft Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olympia Gold Silber Bronze
1904 Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten Western Golf Association
Chandler Egan, Daniel Sawyer, Robert Hunter, Kenneth Edwards, Clement Smoot, Warren Wood, Mason Phelps, Walter Egan, Edward Cummins, Nathaniel Moore
Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten Trans Mississippi Golf Association
Francis Newton, Henry Potter, Ralph McKIttrick, Albert Lambert, Frederick Semple, Stuart Stickney, Burt McKinnie, William Stickney, John Maxwell, John Cady
Vereinigte Staaten 45Vereinigte Staaten United States Golf Association
Douglas Cadwalader, Allen Lard, Jesse Carleton, Simeon Price, Harold Weber, John Rahm, Arthur Hussey, Orus Jones, Harold Fraser, George Oliver

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]