Lord High Treasurer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lord High Treasurer William Cecil, 1. Baron Burghley mit weißem Stab als Insignium der Macht

Das Amt des Lord High Treasurer oder Lord Treasurer ist ein altes englisches (nach 1707 britisches) Regierungsamt. Der Inhaber dieses Postens fungiert als Oberhaupt der Schatzkammer bzw. Staatskasse Ihrer Majestät (Her/His Majesty's Treasury) und ist dritthöchster unter den Great Officers of State. Über ihm stehen nur mehr der Lord High Steward und der Lord High Chancellor (Lordkanzler).

Die englische Schatzkammer (Treasury) scheint um 1126 während der Regentschaft von König Heinrich I. entstanden zu sein, als die finanzielle Zuständigkeit von den restlichen Aufgaben des Lord Great Chamberlain getrennt wurden. Die Schatzkammer war ursprünglich ein Teil des Königlichen Haushalts (Royal Household) und zum Schutz und Verwahrung des königlichen Vermögens gedacht. 1216 wurde ein Schatzmeister (Treasurer) ernannt, um die Kontrolle über die Schatzkammer in Winchester zu übernehmen und die königlichen Konten zu beaufsichtigen.

Aufgrund der großen Macht und Bedeutung erlangte der Lord High Treasurer in Tudor-Zeiten einen Platz unter den Great Officers of State. In der Regierungszeit der Königin Elisabeth I. war William Cecil, 1. Baron Burghley, ihr wichtigster Berater und als Lord High Treasurer von 1572 bis 1598 eine der einflussreichsten politischen Persönlichkeiten dieser Zeit.

Seit 1612 stand der Staatskasse (High Treasury) immer häufiger keine einzelne Person mehr vor, sondern eine Kommission (Commission) von Mitgliedern mit dem First Lord of the Treasury als Vorsitzenden und seit 1667 mit dem Second Lord of the Treasury als Stellvertreter. Dies war zum einen erforderlich, da die Verwaltungsaufgaben immer umfangreicher geworden waren, aber zum anderen sollte dadurch die Macht dieses Amtes geteilt und kontrolliert werden. Seit 1714 gibt es für die Mitglieder der Schatzkammer den offiziellen Titel des Lord Commissioner of the Treasury. Das Amt des Lord High Treasurer wurde seitdem nicht mehr vergegeben.

Seit Robert Walpole 1721 als First Lord erstmals die Funktion eines Prime Minister (Premierminister) übernahm, indem er faktisch die Regierungsgeschäfte führte, ist der First Lord of the Treasury meist zugleich auch Premierminister. Bis zu dieser Zeit war der First Lord durchaus nicht der mächtigste und führende Minister, denn es gab keine Amtshierarchie in der Regierung, so dass der einflussreichste Minister auch der Lord Privy Seal (Lordsiegelbewahrer) oder der Lord President of the Council (Präsident des Geheimen Rats) sein konnte.

Auch nach Walpole war der Erste Lord nicht immer das mächtigste Mitglied der Regierung: Arthur Balfour war First Lord of the Treasury, während William Ewart Gladstone 1886 und 1892 bis 1894 und Lord Salisbury 1895 bis 1902 als Lordsiegelbewahrer Premierminister waren. Zuvor waren noch zwei weitere First Lords nicht zugleich Regierungschef. Das Amt des „Second Lords of the Treasury“ wird heute ex officio vom Chancellor of the Exchequer (Schatzkanzler) ausgeübt.

Seit 1902 ist der Premierminister gleichzeitig Erster Lord des Schatzamtes, und als solcher, nicht als Premierminister, residiert er in 10 Downing Street. Die offizielle Residenz des Zweiten Lords und damit des Schatzkanzlers befindet sich in 11 Downing Street.

Lords High Treasurer von England 1126–1707[Bearbeiten]

Lords High Treasurer und Commissioners of the Treasury von Great Britain 1707–1801[Bearbeiten]

First Lord and Chancellor of the Exchequer Robert Walpole
First Lord of the High Treasury Charles Spencer, 3. Earl of Sunderland
First Lord of the High Treasury Spencer Compton, 1. Earl of Wilmington
First Lord and Chancellor of the Exchequer George Grenville

Commissioners of the Treasury of the United Kingdom 1801–heute[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]