Magdaléna Rybáriková

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Magdaléna Rybáriková Tennisspieler
Magdaléna Rybáriková
Magdaléna Rybáriková 2013 in Wimbledon
Nation: SlowakeiSlowakei Slowakei
Geburtstag: 4. Oktober 1988
Größe: 180 cm
Gewicht: 65 kg
1. Profisaison: 2005
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Martin Lezak
Preisgeld: 2.730.735 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 345:248
Karrieretitel: 4 WTA, 5 ITF
Höchste Platzierung: 31 (19. August 2013)
Aktuelle Platzierung: 97
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 58:61
Karrieretitel: 1 WTA, 1 ITF
Höchste Platzierung: 50 (6. Juni 2011)
Aktuelle Platzierung: 168
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox: 14. März 2016
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Magdaléna Rybáriková (* 4. Oktober 1988 in Bratislava, Tschechoslowakei) ist eine slowakische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rybáriková, die im Alter von sieben Jahren mit dem Tennissport begann, spielt seit 2005 für das slowakische Fed-Cup-Team. Nach ihren 25 Fed-Cup-Partien ging sie bislang 14-mal als Siegerin vom Platz.

Im Einzel gewann sie bisher vier WTA- und fünf ITF-Turniere. Im Doppel kann sie jeweils einen WTA- und ITF-Titel vorweisen. 2010 stand sie an der Seite von Alexandra Dulgheru erstmals im Achtelfinale der US Open, 2014 erreichte sie mit Andrea Petković das Halbfinale von Wimbledon.

In der Saison 2009, die sie als 46. der WTA-Weltrangliste beendete, gewann Rybáriková in Birmingham ihren ersten Einzeltitel auf der WTA Tour. Den zweiten Titel sicherte sie sich im Februar 2011 in Memphis.[1] Ihr bestes Abschneiden bei einem Grand-Slam-Turnier erzielte sie bei den US Open, bei denen sie zweimal in die dritte Runde einziehen konnte. Sie unterlag dort 2008 Patty Schnyder und 2009 Venus Williams jeweils in zwei Sätzen.

Im August 2012 gewann Rybáriková in Washington ihren dritten WTA-Titel, als sie dort im Finale Anastassija Pawljutschenkowa besiegte.[2] Auf den Tag genau ein Jahr später konnte sie diesen dann mit einem 6:4-, 7:62-Endspielsieg über Andrea Petković erfolgreich verteidigen.[3] Siebenmal musste Rybáriková in Wimbledon bereits nach der ersten Runde die Koffer packen, 2015 erreichte sie dort die dritte Runde.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 3. April 2005 AgyptenÄgypten Kairo ITF $10.000 Sand DeutschlandDeutschland Sarah Raab 6:1, 6:3
2. 12. September 2005 ItalienItalien Mestre ITF $25.000 Sand UngarnUngarn Kira Nagy 6:2, 7:5
3. 23. März 2008 RusslandRussland Wsewoloschsk ITF $25.000 Hartplatz (Halle) RusslandRussland Anna Lapuschtschenkowa 6:4, 6:2
4. 6. April 2008 GriechenlandGriechenland Patras ITF $50.000 Hartplatz Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Anne Keothavong 6:3, 7:5
5. 14. Juni 2009 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Birmingham WTA International Rasen China VolksrepublikVolksrepublik China Li Na 6:0, 7:62
6. 19. Februar 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis WTA International Hartplatz (Halle) KanadaKanada Rebecca Marino 6:2, Aufgabe
7. 9. Mai 2011 TschechienTschechien Prag ITF $100.000 Sand TschechienTschechien Petra Kvitová 6:3, 6:4
8. 4. August 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington WTA International Hartplatz RusslandRussland Anastassija Pawljutschenkowa 6:1, 6:1
9. 4. August 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Washington WTA International Hartplatz DeutschlandDeutschland Andrea Petković 6:4, 7:62

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 4. August 2008 MexikoMexiko Monterrey ITF $100.000 Hartplatz KroatienKroatien Jelena Pandžić AustralienAustralien Monique Adamczak
Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Melanie South
4:6, 6:4, [10:8]
2. 5. Mai 2012 UngarnUngarn Budapest WTA International Sand SlowakeiSlowakei Janette Husárová TschechienTschechien Eva Birnerová
NiederlandeNiederlande Michaëlla Krajicek
6:2, 6:4

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Bilanz Karriere
Australian Open 1 1 1 1 1 2 2 2 3:8 2
French Open 2 2 2 1 1 2 2 2 6:8 2
Wimbledon 1 1 1 1 1 1 1 3 2:8 3
US Open 3 3 1 1 2 1 1 1 5:8 3

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Bilanz Karriere
Australian Open 1 1 AF 1 1 2 1 2 4:8 AF
French Open 1 1 AF 2 AF 5:5 AF
Wimbledon 2 2 2 HF 1 7:5 HF
US Open 1 2 AF 1 2 2 1 2 6:8 AF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Magdaléna Rybáriková – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. CRybarikova wins Memphis title, Dominguez Lino victorious in Bogota womenstennisblog.com, veröffentlicht am 20. Februar 2011, abgerufen am 20. Juni 2014 (englisch)
  2. Citi Open tennis: Magdalena Rybarikova rolls to title washingtonpost.com, veröffentlicht am 5. August 2012, abgerufen am 5. August 2012 (englisch)
  3. Magdalena Rybarikova gives a repeat performance to capture Citi Field title washingtonpost.com, veröffentlicht am 4. August 2013, abgerufen am 20. Juni 2014 (englisch)