Michaëlla Krajicek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Michaëlla Krajicek Tennisspieler
Michaëlla Krajicek
2014 beim Nürnberger Versicherungscup
Nation: NiederlandeNiederlande Niederlande
Geburtstag: 9. Januar 1989
Größe: 177 cm
Gewicht: 69 kg
1. Profisaison: 2003
Spielhand: Rechts, beidhändige Rückhand
Trainer: Martin Emmrich
Preisgeld: 2.060.277 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 303:193
Karrieretitel: 3 WTA, 14 ITF
Höchste Platzierung: 30 (11. Februar 2008)
Aktuelle Platzierung: 918
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 258:150
Karrieretitel: 6 WTA, 20 ITF
Höchste Platzierung: 23 (23. März 2015)
Aktuelle Platzierung: 229
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Letzte Aktualisierung der Infobox:
19. Februar 2018
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Michaëlla Krajicek (* 9. Januar 1989 in Delft) ist eine niederländische Tennisspielerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie ist die Halbschwester des Wimbledonsiegers von 1996, Richard Krajicek, und war seit dem 25. Juli 2015 mit dem Tennisspieler Martin Emmrich verheiratet.[1] Während der Topshelf Open 2014 in ’s-Hertogenbosch hatte dieser um ihre Hand angehalten.[2] Krajicek gab am 19. Mai 2018 bekannt, dass die Ehe geschieden werde.[3]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Alter von drei Jahren begann Krajicek mit dem Tennisspielen. Sie fühlt sich auf allen Belägen gleichermaßen wohl, ihr Lieblingsschlag ist der Aufschlag.

Krajicek gab zwölf Tage nach dem Abschied ihres Halbbruders Richard vom Profitennis am 1. Juli 2003 ihr Debüt beim Juniorenturnier von Wimbledon. In der ersten Runde besiegte sie die fast vier Jahre ältere Kristina Czafikova mit 6:4, 3:6, 6:1. Im Einzelwettbewerb drang sie bis in die dritte Runde vor. Im Doppel gelang ihr mit ihrer tschechischen Partnerin Katerina Bohmova der Einzug ins Finale, in dem sie der Paarung Alissa Kleibanowa/Sania Mirza mit 6:2, 3:6, 2:6 unterlagen.

Ihren bislang größten Erfolg feierte Michaëlla Krajicek 2004 bei den US Open mit dem Titelgewinn bei den Juniorinnen. Am 12. September 2004 besiegte sie dort im Finale die US-Amerikanerin Jessica Kirkland klar mit 6:1, 6:1.

Sie entwickelte sich über die Jahre immer mehr zur Doppelspezialistin. Neben den sechs Turniersiegen im Doppel stehen auf der WTA Tour noch elf Finalteilnahmen zu Buche. 2014 stand sie bei den French Open erstmals im Halbfinale eines Grand-Slam-Turniers. Sie wiederholte das gute Ergebnis im Doppel 2015 bei den Australian Open.

Seit 2004 spielt sie für die niederländische Fed-Cup-Mannschaft. Ihre Bilanz weist 17 Siege bei 13 Niederlagen aus.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 9. Oktober 2005 UsbekistanUsbekistan Taschkent WTA Tier IV Hartplatz UsbekistanUsbekistan Oqgul Omonmurodova 6:0, 4:6, 6:3
2. 13. Januar 2006 AustralienAustralien Hobart WTA Tier IV Hartplatz TschechienTschechien Iveta Benešová 6:2, 6:1
3. 24. Juni 2006 NiederlandeNiederlande ’s-Hertogenbosch WTA Tier III Rasen RusslandRussland Dinara Safina 6:3, 6:4

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 23. Juli 2006 ItalienItalien Palermo WTA Tier IV Sand SlowakeiSlowakei Janette Husárová ItalienItalien Alice Canepa
ItalienItalien Giulia Gabba
6:0, 6:0
2. 30. Juli 2006 UngarnUngarn Budapest WTA Tier III Sand SlowakeiSlowakei Janette Husárová TschechienTschechien Lucie Hradecká
TschechienTschechien Renata Voráčová
4:6, 6:4, 6:4
3. 21. Juni 2008 NiederlandeNiederlande ’s-Hertogenbosch WTA Tier III Rasen NeuseelandNeuseeland Marina Eraković LettlandLettland Līga Dekmeijere
DeutschlandDeutschland Angelique Kerber
6:3, 6:2
4. 21. Februar 2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis WTA International Hartplatz (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vania King Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bethanie Mattek-Sands
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meghann Shaughnessy
7:5, 6:2
5. 10. August 2013 China VolksrepublikVolksrepublik China Suzhou WTA Challenger
1
Hartplatz UngarnUngarn Tímea Babos China VolksrepublikVolksrepublik China Han Xinyun
JapanJapan Eri Hozumi
6:2, 6:2
6. 24. Mai 2014 DeutschlandDeutschland Nürnberg WTA International Sand TschechienTschechien Karolína Plíšková RumänienRumänien Iona Raluca Olaru
IsraelIsrael Shahar Peer
6:0, 4:6, [10:6]
1 Siege bei WTA-Challenger-Turnieren werden in der WTA-Statistik meist als ITF-Titel gezählt

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 Karriere
Australian Open 2 3 1 1 2 3
French Open 1 1 3 1 1 3
Wimbledon 1 VF 1 1 VF
US Open 1 2 2 1 2

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 Karriere
Australian Open AF 2 1 1 2 1 AF HF 2 2 HF
French Open 1 AF 1 2 AF HF VF 2 HF
Wimbledon 2 AF 1 1 1 2 AF AF AF
US Open 2 2 1 1 1 AF AF 2 AF

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Michaëlla Krajicek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tennis-Traumpaar Martin Emmrich und Michaella Krajicek hat geheiratet, tennisnet.com vom 29. Juli 2015, abgerufen am 12. August 2015
  2. Emmrich Proposes To Krajicek In 's-Hertogenbosch, atpworldtour.com (abgerufen am 17. Juni 2014)
  3. Michaëlla Krajicek gaat scheiden. In: Tennisplaza. 19. Mai 2018 (tennisplaza.be [abgerufen am 4. August 2018]).