Patty Schnyder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Patty Schnyder Tennisspieler
Patty Schnyder
Patty Schnyder (2018)
Nation: Schweiz Schweiz
Geburtstag: 14. Dezember 1978
Grösse: 168 cm
Gewicht: 57 kg
1. Profisaison: 1994
Rücktritt: 1) 28. Mai 2011
2) 21. November 2018
Spielhand: Links, beidhändige Rückhand
Preisgeld: 8'570'479 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 669:430
Karrieretitel: 11 WTA, 7 ITF
Höchste Platzierung: 7 (14. November 2005)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 230:245
Karrieretitel: 5 WTA, 0 ITF
Höchste Platzierung: 15 (6. Juni 2005)
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA (siehe Weblinks)

Patty Schnyder [ˈʃniːdər] (* 14. Dezember 1978 in Basel) ist eine ehemalige Schweizer Tennisspielerin.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Patty Schnyder wuchs in Bottmingen im Kanton Basel-Landschaft auf. Sie begann früh mit dem Tennissport und nahm an einem Aufbauprogramm für Tennistalente teil. Von 1994 bis 2011 spielte sie auf der WTA Tour, im Sommer 2015 begann sie ihr Comeback auf dem ITF Women’s Circuit.

In ihren ersten Profijahren erreichte Schnyder mit ihrem damaligen Trainer Eric van Harpen bereits Platz 11 der Weltrangliste. 1998 fiel sie auf Platz 37 zurück. In ihrem letzten Karriereabschnitt wurde sie von ihrem damaligen Ehemann Rainer Hofmann betreut.

Zwischen 1996 und 2011 bestritt Schnyder für die Schweizer Fed-Cup-Mannschaft insgesamt 72 Partien; ihre Bilanz weist 50 Siege bei 22 Niederlagen aus. 2004 zog sie bei den Australian Open in den Halbfinal ein. Sie erreichte im November 2005 mit Platz 7 ihre höchste Weltranglistenposition. In den folgenden Jahren kam sie bei Grand-Slam-Turnieren nicht mehr über einen Viertelfinal hinaus.

Nach einer Erstrundenniederlage gegen Kateryna Bondarenko bei den French Open des Jahres 2009 erklärte Schnyder, sie werde spätestens im Frühjahr 2010 zurücktreten.[1] Ungeachtet dessen setzte sie ihre Karriere fort und erreichte noch zweimal ein Endspiel, am 11. Juli 2010 beim WTA-Turnier von Budapest sowie im Oktober 2010 beim WTA-Turnier von Linz. Nach ihrem Ausscheiden 2011 in der ersten Runde der French Open erklärte sie ihren Rücktritt.[2]

2015 war Patty Schnyder Trainerin am Bundesstützpunkt des DTB in Hannover.[3] Zudem trat sie in der deutschen Tennis-Bundesliga für den Zweitligisten Braunschweiger THC an.[4]

Im Sommer 2015 gab sie ihr Comeback auf dem ITF Pro Circuit. Ihre erste Partie am 22. Juli 2015 bei einem $25'000-Turnier in Darmstadt verlor sie gegen Sofiya Kovalets.[5] Bei ihrem dritten Auftritt erreichte sie die Viertelfinals, bevor sie in Prag bei einem $10'000-Event den Turniersieg errang.[6][7] 2017 gewann sie zwei weitere ITF-Titel. Im April 2018 trat Schnyder zum ersten Mal seit sieben Jahren wieder für die Schweizer Mannschaft im Fed Cup an; in der Begegnung gegen Rumänien verlor sie ihr Einzel gegen die Weltranglistenerste Simona Halep. Im November 2018 beendete sie schliesslich endgültig ihre Karriere.[8]

Seit 2016 kommentiert Schnyder Fed-Cup-Begegnungen der Schweiz für das Schweizer Fernsehen SRF.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 17. Januar 1998 Australien Hobart WTA Tier IV Hartplatz Belgien Dominique van Roost 6:3, 6:2
2. 22. Februar 1998 Deutschland Hannover WTA Tier II Teppich (Halle) Tschechien Jana Novotná 6:0, 2:6, 7:5
3. 23. Mai 1998 Spanien Madrid WTA Tier III Sand Belgien Dominique van Roost 3:6, 6:4, 6:0
4. 12. Juli 1998 Osterreich Maria Lankowitz WTA Tier IV Sand Spanien Gala León García 6:2, 4:6, 6:3
5. 19. Juli 1998 Italien Palermo WTA Tier IV Sand Osterreich Barbara Schett 6:1, 5:7, 6:2
6. 9. Januar 1999 Australien Gold Coast WTA Tier III Hartplatz Frankreich Mary Pierce 4:6, 7:6, 6:2
7. 11. November 2001 Thailand Pattaya WTA Tier V Hartplatz Slowenien Henrieta Nagyová 6:0, 6:4
8. 20. Oktober 2002 Schweiz Zürich WTA Tier I Hartplatz (Halle) Vereinigte Staaten Lindsay Davenport 6:75, 7:68, 6:3
9. 8. Januar 2005 Australien Gold Coast WTA Tier III Hartplatz Australien Samantha Stosur 1:6, 6:3, 7:5
10. 24. Juli 2005 Vereinigte Staaten Cincinnati WTA Tier III Hartplatz Japan Akiko Morigami 6:4, 6:0
11. 14. September 2008 Indonesien Bali WTA Tier III Hartplatz Osterreich Tamira Paszek 6:3, 6:0
12. 6. September 2015 Tschechien Prag ITF $10.000 Sand Slowakei Zuzana Luknárová 6:1, 6:2
13. 21. Mai 2016 Schweden Båstad ITF $10.000 Sand Norwegen Melanie Stokke 6:1, 6:3
14. 1. Juli 2017 Frankreich Périgueux ITF $25.000 Sand Italien Camilla Rosatello 6:4, 7:5
15. 30. Juli 2017 Deutschland Horb ITF $25.000 Sand Schweiz Conny Perrin 6:3, 6:1

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Partnerin Finalgegnerinnen Ergebnis
1. 3. Mai 1998 Deutschland Hamburg WTA Tier II Sand Osterreich Barbara Schett Schweiz Martina Hingis
Tschechien Jana Novotná
7:63, 3:6, 6:3
2. 17. Februar 2002 Belgien Antwerpen WTA Tier II Teppich (Halle) Bulgarien Magdalena Maleewa Frankreich Nathalie Dechy
Vereinigte Staaten Meilen Tu
6:3, 7:63, 6:3
3. 9. Februar 2003 Frankreich Paris WTA Tier II Teppich (Halle) Osterreich Barbara Schett Frankreich Marion Bartoli
Frankreich Stéphanie Cohen-Aloro
2:6, 6:2, 7:65
4. 15. Februar 2004 Frankreich Paris WTA Tier II Teppich (Halle) Osterreich Barbara Schett Italien Silvia Farina Elia
Italien Francesca Schiavone
6:3, 6:2
5. 5. Oktober 2008 Deutschland Stuttgart WTA Tier II Hartplatz (Halle) Deutschland Anna-Lena Grönefeld Tschechien Květa Peschke
Australien Rennae Stubbs
6:2, 6:4

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2018 Karriere
Australian Open AF AF 2 AF 1 1 AF HF VF VF AF 2 2 1 HF
French Open 1 3 VF 2 1 2 AF AF 2 AF AF AF VF 1 1 1 VF
Wimbledon 1 1 2 1 1 3 2 1 2 1 2 AF 1 1 1 AF
US Open 3 VF 3 2 2 3 2 AF AF AF 3 VF 2 3 1 VF

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 Karriere
Australian Open 1 2 AF AF 1 1 1 2 1 AF 2 VF AF VF
French Open AF VF AF 2 VF AF AF HF 2 1 1 VF 1 2 HF
Wimbledon 2 1 1 1 2 2 1 AF 2 1 AF
US Open 1 VF 1 2 1 2 2 HF VF 2 AF AF 1 HF

Weltranglistenplatz am Saisonende[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2015 2016 2017
Einzel 786 152 58 26 11 21 25 37 15 23 14 7 9 16 14 43 44 740 303 144
Doppel 0 441 104 59 29 41 47 77 56 40 18 32 87 52 31 110

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Patty Schnyder – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aber ich trete nicht sofort zurück, Basler Zeitung, 29. Mai 2009, Seite 36.
  2. Patty Schnyder tritt zurück. news.ch. 28. Mai 2011. Abgerufen am 28. Mai 2011.
  3. ntv-tennis.de/sport/tennisbase/trainerteam (Memento des Originals vom 18. Mai 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ntv-tennis.de
  4. In der zweiten Liga angekommen (Memento des Originals vom 18. Mai 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.unser38.de
  5. $25,000 Darmstadt. Abgerufen am 22. Juli 2015.
  6. $10,000 Oldenzaal(NL). Abgerufen am 8. September 2015.
  7. $10,000 Prag (CZ). Abgerufen am 8. September 2015.
  8. Florian Goosmann: Patty Schnyder sagt endgültig Good-Bye. In: spox.com. 24. November 2018, abgerufen am 24. November 2018.