Maggie MacNeal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Maggie MacNeal (1975)

Maggie MacNeal (eigentlich: Sjoukje Lucie van’t Spijker; * 5. Mai 1950 in Tilburg, Niederlande) ist eine Sängerin, die vor allem als Mitglied des Duos Mouth & MacNeal bekannt wurde.

Biografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maggie MacNeal und Jan Akkerman (1978)

Nach einem Achtungserfolg mit der Single I Heard It Through the Grapevine bildete MacNeal 1971 mit dem Sänger Willem Duyn das Gesangs-Duo „Mouth & MacNeal“, das in den folgenden Jahren mehrere internationale Hits hatte, darunter die Titel How Do You Do? und Hello-A. 1974 belegten die beiden als Vertreter der Niederlande mit I See a Star den dritten Platz beim Eurovision Song Contest

Bald danach trennte sich das Duo und Maggie MacNeal nahm ab 1975 eine Reihe von Soloplatten auf, während Mouth mit seiner neuen Partnerin Ingrid Kup das Duo „Big Mouth & Little Eve“ gründete. Maggie MacNeal erreichte die niederländischen Top Ten mit den Singles Terug naar de kust („Zurück zur Küste“) und When You’re Gone (einer späteren Nummer 1 in Brasilien). Internationale Aufmerksamkeit bescherte ihr 1980 der fünfte Platz beim Eurovision Song Contest mit dem Titel Amsterdam, der jedoch in ihrer Heimat mit Platz 33 nur mäßigen Erfolg hatte.

Danach wurde es ruhiger um Maggie MacNeal, die im Jahr 2000 mit Marga Bult und Sandra Reemer die Gruppe Dutch Divas bildete, die gegenwärtig – nach dem Ausscheiden von Reemer – nur noch als Duo auftritt. Maggie MacNeal war 32 Jahre mit dem 2005 verstorbenen Frans Smit, einem ehemaligen Schlagzeuger der Gruppe Brainbox, verheiratet, der auf zahlreichen ihrer Soloplatten als Musiker oder Co-Autor beteiligt war. Eine gemeinsame Tochter wurde 1984 geboren.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Charts[1] Anmerkungen
NiederlandeNiederlande NL
1976 Maggie MacNeal 10
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1976
Produzent: Peter Bewley

weitere Alben

  • 1977: Fools Together
  • 1979: Nighttime
  • 1980: Amsterdam
  • 1989: Leuk voor later

Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1981: When You’re Gone
  • 1998: Remind

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Charts[1] Anmerkungen
NiederlandeNiederlande NL
1975 Nothing Else to Do 25
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 1975
Autoren: Frans Smit, Peter Bewley, Sjoukje Smit
1975 When You’re Gone
Maggie MacNeal
3
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1975
Autoren: Frans Smit, Sjoukje Smit
1976 Terug naar de kust 8
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1976
Autoren: Theun de Winter, Sjoukje Smit
1977 Fools Together
Fools Together
11
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: September 1977
Autoren: Peter Bewley, Richard de Bois
1980 Amsterdam
Amsterdam
33
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: April 1980
Autoren: Alex Alberts, Frans Smit,
Robert Verwey, Sjoukje Smit

weitere Singles

  • 1976: Love Was in Your Eyes
  • 1976: Blackbird
  • 1976: Ein Abend für zwei
  • 1976: Make the Man Love Me
  • 1977: You and I
  • 1977: White Room (feat. Jan Akkerman)
  • 1977: Jij alleen
  • 1978: The One and Only
  • 1978: Winter in Berlin
  • 1979: Night Time
  • 1979: Ooh
  • 1980: Be My Friend
  • 1980: Why Your Lady Says Goodbye
  • 1981: Together
  • 1983: I’ve Got You (You’ve Got Me)
  • 1983: Still Can’t Believe It
  • 1985: You Are My Hope
  • 1989: Papa is lief
  • 1989: Verloren tijd
  • 1989: Terug naar de kust

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: Singles Alben

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]