Maghreb Champions Cup

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Maghreb Champions Cup, (französisch : Coupe du Maghreb des clubs champions), war ein Fußballvereinswettbewerb in Nordafrika, der von 1970 bis 1976 lediglich siebenmal ausgespielt wurde. Teilnahmeberechtigt waren die jeweiligen Meister der damaligen Maghrebstaaten Algerien, Marokko, Tunesien und Libyen sowie der Titelverteidiger. Libyen nahm allerdings nur an der ersten Austragung 1970 teil. Gespielt wurde bis auf eine Ausnahme ab Halbfinale im reinen K.-o.-System in nur jeweils einem Spiel innerhalb weniger Tage an einem Austragungsort. 1970/71 spielten nur drei Teams in einer Ligarunde mit Hin- und Rückspiel den Sieger aus. Häufig wird dieser Wettbewerb auch als Nachfolger der Nordafrikanische Fußballmeisterschaft bezeichnet bzw. angesehen.

Die Endspiele und Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Gastgeber Sieger Ergebnisse Finalist
1970
AlgerienAlgerien CR Belouizdad
2:2, ?:? i. E.
TunesienTunesien CS Sfax
1971
kein Gastgeber
AlgerienAlgerien CR Belouizdad
Ligasystem
TunesienTunesien Espérance Tunis
1972
AlgerienAlgerien CR Belouizdad
2:1
TunesienTunesien CS Sfax
1973
TunesienTunesien Étoile Sportive du Sahel
2:0
AlgerienAlgerien CR Belouizdad
1974
TunesienTunesien Club Africain Tunis
2:0
AlgerienAlgerien JS Kabylie
1975
TunesienTunesien Club Africain Tunis
2:0
MarokkoMarokko Raja Beni Mellal
1976
TunesienTunesien Club Africain Tunis
1:1, 4:2 i. E.
AlgerienAlgerien MC Alger

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]