Maisons-du-Bois-Lièvremont

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maisons-du-Bois-Lièvremont
Wappen von Maisons-du-Bois-Lièvremont
Maisons-du-Bois-Lièvremont (Frankreich)
Maisons-du-Bois-Lièvremont
Region Bourgogne-Franche-Comté
Département Doubs
Arrondissement Pontarlier
Kanton Ornans
Gemeindeverband Montbenoît
Koordinaten 46° 58′ N, 6° 25′ OKoordinaten: 46° 58′ N, 6° 25′ O
Höhe 780–1.073 m
Fläche 15,79 km2
Einwohner 788 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 50 Einw./km2
Postleitzahl 25650
INSEE-Code

Maisons-du-Bois-Lièvremont ist eine Gemeinde im französischen Département Doubs in der Region Bourgogne-Franche-Comté.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maisons-du-Bois-Lièvremont liegt auf 840 m, etwa neun Kilometer nordöstlich der Stadt Pontarlier (Luftlinie). Die Doppelgemeinde erstreckt sich im Jura, an einem sonnenexponierten Hang leicht erhöht über dem Doubs, im Val du Saugeais, nördlich der Jurahöhen der Montagne du Larmont, nahe der Grenze zur Schweiz.

Die Fläche des 15,79 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen Abschnitt des französischen Juras. Der südliche Teil des Gebietes wird vom offenen Doubstal eingenommen. Der Fluss strömt hier in einer relativ breiten Talniederung nach Nordosten durch das Val du Saugeais. Auf seiner Südseite wird der Doubs von der Jurahöhe von Les Alliés (einer Vorkette der Montagne du Larmont) flankiert, auf der mit 1073 m die höchste Erhebung von Maisons-du-Bois-Lièvremont erreicht wird. Nach Norden erstreckt sich das Gemeindeareal über das Plateau von Lièvremont und einen sanft ansteigenden Hang, der ein lockeres Gefüge von Wies- und Weideland sowie Wald zeigt, bis auf den Höhenrücken von Recours (1055 m).

Die Doppelgemeinde besteht aus verschiedenen Weilern und zahlreichen Einzelhöfen, darunter:

  • Maisons-du-Bois (834 m) am nördlichen Talhang des Doubs
  • Lièvremont (841 m) auf einer plateauartigen Terrasse nördlich des Doubs
  • Les Joumets (983 m) auf dem Höhenrücken nördlich des Doubs
  • Pré Jacquier (941 m) in einer Mulde auf dem Höhenrücken nördlich des Doubs

Nachbargemeinden von Maisons-du-Bois-Lièvremont sind La Chaux im Norden, Montflovin und Hauterive-la-Fresse im Osten, Les Alliés und Pontarlier im Süden sowie Arçon im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maison-du-Bois und Lièvremont teilten seit dem Mittelalter das Schicksal der klösterlichen Herrschaft Montbenoît. Die Doppelgemeinde entstand im Jahr 1974 durch die Fusion der vorher selbständigen Gemeinden Maisons-du-Bois und Lièvremont.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Dorfkirche aus dem 18. Jahrhundert befindet sich in Lièvremont; sie besitzt einen schönen Altar und eine Holzkanzel aus der Erbauungszeit.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 431
1968 444
1975 424
1982 417
1990 461
1999 494

Mit 788 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) gehört Maisons-du-Bois-Lièvremont zu den kleinen Gemeinden des Département Doubs. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts markant abgenommen hatte (1886 wurden noch 793 Personen gezählt), wurde seit Beginn der 1980er Jahre wieder ein kontinuierliches Bevölkerungswachstum verzeichnet.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maisons-du-Bois-Lièvremont war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft (Viehzucht und Milchwirtschaft, Ackerbau) und die Forstwirtschaft geprägtes Dorf. Daneben gibt es heute verschiedene Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Viele Erwerbstätige sind auch Wegpendler, die in den umliegenden größeren Ortschaften ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft ist verkehrstechnisch gut erschlossen. Sie liegt nahe der Departementsstraße D437, die von Pontarlier nach Morteau führt. Eine weitere Straßenverbindung besteht mit Montflovin. Der Betrieb der ehemaligen Bahnlinie von Pontarlier nach Gilley wurde eingestellt.