Marijke Amado

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Marijke Amado (* 1. Februar 1954 in Tilburg, Niederlande als Maria Henrica Elisabeth Verbraak) ist eine niederländische Moderatorin, die auch aus dem deutschen Fernsehen und Radio bekannt ist.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Goldschmiedelehre arbeitete sie als Reiseleiterin und Animateurin. Auf einer Kreuzfahrt wurde sie von Rudi Carrell entdeckt und 1978 als Assistentin für seine Sendung Am laufenden Band verpflichtet. Der Durchbruch gelang ihr mit der ARD-Vorabendsendung WWF-Club, ausgestrahlt von 1980 bis 1990 im Verbreitungsgebiet des WDR. Zu Beginn ihrer Karriere war sie auch als Sängerin (z. B. Ich tanze nie wieder Tango, Höpseke, Lass Uns Irgendwo Hingehn) aktiv; sie hat auch gemeinsam mit ihrem WWF-Club-Kollegen Jürgen Triebel ein Schlager-Medley aufgenommen.

Amado moderierte 1989 die WDR-Sendung Easy, in der junge Talente und ihr Hobby vorgestellt wurden, und spielte 1990 in der sechsteiligen ARD-Kinderserie Unternehmen Jocotobi.[1] 1991 war sie Gaststar in einer Folge der RTL-Serie Ein Schloß am Wörthersee und von Januar 1992 bis April 1992 moderierte sie die RTL-Quizshow Superfan, in der drei Fans eines anwesenden Musikgastes Fragen zu diesem beantworten mussten.

Von 1990 bis 1998 moderierte Amado die RTL-Kindersendung Mini Playback Show. Weil sie dabei „Kinder zu Sexobjekten herausgeputzt habe“, erhielt sie 1996 den Preis der beleidigten Zuschauer. Aufgrund schlechter Einschaltquoten wurde die Show 1998 überarbeitet und dabei auch die Moderatorin gewechselt: Sie musste Jasmin Wagner weichen. Von 1999 bis 2001 moderierte Amado gemeinsam mit Franz-Josef Antwerpes im WDR-Fernsehen die Sendung Amado und Antwerpes – Die Talkshow für Genießer.[2]

Amado betrieb zeitweilig die Unternehmung Step to the future, die Nachwuchs-Fernsehmoderatoren ausbildete, und hatte einige Auftritte in Musicals, unter anderem in Die Schöne und das Biest.

Nachdem Amado Opfer eines Hochstaplers[3] wurde, musste sie ihr Haus verlassen und ein neues Leben beginnen. Diese schwierigen Jahre und Situationen beschrieb sie 2007 in einem autobiografischen Buch mit dem Titel Mr. Bink - Vom Traummann zum Albtraum.

Immer wieder moderiert sie Sendungen, zum Beispiel zu den Beneluxstaaten oder auch Musiksendungen, und war Gast in Sendungen wie Alfredissimo, Zimmer frei!, Blond am Freitag, Planet Wissen, Kachelmanns Spätausgabe, Das perfekte Promi-Dinner, Volle Kanne, Lafer!Lichter!Lecker!, Samstag Abend, Weck Up, Das NRW-Duell. In der Sendung Das perfekte Promi-Dinner war sie bereits zweimal zu Gast, im Silvesterspecial 2007 und im Jahr 2011.

Von Anfang 2008 bis Ende 2009 moderierte sie alle 14 Tage sonntags nachmittags zusammen mit ihrem ehemaligen WWF-Club-Kollegen Jürgen Triebel die Sendung Schlagerboulevard im Radio auf WDR 4. Im August 2009 wurde im MDR eine Pilotfolge der Talkshow Amado – der Talk gesendet, die in lockerer Folge freitags abends ausgestrahlt werden sollte, jedoch nicht fortgesetzt wurde.

Im Jahr 2012 konnte sie in der Vox-Sendung Promi Shopping Queen den ersten Platz belegen. Im April 2013 war Amado in der RTL-Tanzshow Let’s Dance zu sehen; ihr Tanzpartner war Stefano Terrazzino. Sie ertanzten sich den achten Platz. Im Mai 2013 war Amado in der RTL-II-Doku-Soap Promi-Frauentausch zu sehen. Vom 13. September 2013 bis 27. September 2013 war sie Kandidatin von Promi Big Brother auf Sat.1. Sie belegte dort den 3. Platz. Im Jahr 2014 war Amado gemeinsam mit Harry Wijnvoord und Maxi Arland in der NDR-Quizshow Wer hat’s gesehen? zu Gast.

Im April 2015 startete sie mit ihrem eigenen Online-Blumenversand.[4]

Am 24. Februar 2016 feierte sie mit ihrem ersten Solo-Programm Echt wahr!? Premiere in Neuss.[5] Die Originaltexte stammen von der niederländischen Kabarettistin Brigitte Kaandorp. Regie führte Anka Zink. Im Anschluss daran wurde das Programm geändert und bekam den Titel Amados Achterbahn.[6]

Amado beschäftigt sich außerdem seit längerer Zeit mit Umwelt- und Energieproblemen und ist Präsidentin ihrer Stiftung wfwf (water for the world foundation), die es sich zum Ziel gesetzt hat, sauberes Trinkwasser für die Dritte Welt bereitzustellen.

Amado lebt mit ihrem Sohn in Lanaken, Belgien, nahe der niederländischen Grenze zu Maastricht.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mr. Bink – Vom Traummann zum Albtraum. 1. Auflage. Riva-Verlag, München 2006, ISBN 978-3-936994-33-9 (Bearb.: Gerda Melchior; 3. Auflage 2008 erschienen).

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Talkshows[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ingo Schiweck (Hrsg.): Laß dich überraschen... Niederländische Unterhaltungskünstler in Deutschland nach 1945. Agenda Verlag, Münster 2005.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. wunschliste.de
  2. Amado und Antwerpes. fernsehserien.de, abgerufen am 28. Juli 2016.
  3. Marijke Amado spricht über ihren Hochstapler
  4. Marijke Amado betreibt einen Online-Blumenversand
  5. Marijke Amado feiert Premiere in Neuss
  6. Amados Achterbahn im Talbahnhof Eschweiler