Starke Zeiten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Starke Zeiten
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1988
Länge 92 Minuten
Altersfreigabe FSK 6
Stab
Regie Lästige Zeiten:

Otto Retzer,
Helmut Fischer

Lausige Zeiten:
Rolf Olsen

Verrückte Zeiten:
Klaudi Fröhlich

Turbulente Zeiten &
Super Zeiten:

Siggi Götz

Bombige Zeiten:

Klaudi Fröhlich
Drehbuch Lästige Zeiten:

Cornelia Willinger

Lausige Zeiten:
Rolf Olsen

Verrückte Zeiten, Bombige Zeiten & Super Zeiten:
Erich Tomek

Turbulente Zeiten:

Siggi Götz
Produktion Karl Spiehs,
Ludwig Waldleitner
Kamera Heinz Hölscher,
Franz Xaver Lederle
Schnitt Ute Albrecht-Lovell
Besetzung

Lästige Zeiten:

Lausige Zeiten:

Verrückte Zeiten:

Turbulente Zeiten:

Bombige Zeiten:

Super Zeiten:

Starke Zeiten ist ein komödiantischer deutscher Episodenfilm aus dem Jahr 1988. Er wurde am 12. Mai 1988 in Deutschland erstaufgeführt.

Überblick[Bearbeiten]

Der Film besteht aus mehreren kleinen Episoden, die sich in und um München herum abspielen und die mit zu damaliger Zeit großem Star-Aufgebot in Szene gesetzt wurden. Neben den deutschen Schauspielern Hans-Joachim Kulenkampff, Helmut Fischer, Hans Brenner und Gisela Schneeberger traten bekannte Komiker wie Karl Dall, der Hias, Ottfried Fischer und Gerd Dudenhöffer auf. Ebenso waren die Fernsehmoderatoren Rudi Carrell und Marijke Amado in Nebenrollen zu sehen. Für Showmaster Rudi Carrell war es der erste Filmauftritt nach 15 Jahren.

In weiteren Rollen wirkten mit: Christine Schuberth, Otto Schenk, Volker Prechtel, Margit Geissler, Monika Baumgartner, Isa Haller und Wolfgang Fierek, darüber hinaus auch internationale Schauspieler und Entertainer wie Michael Winslow, David Hasselhoff und Dey Young. Die Zwischensequenzen wurden mit dem Affen aus der Musiksendung Ronny's Pop Show gefüllt, da diese Sendung von der gleichen Filmgesellschaft produziert wurde. Die Regie bei den einzelnen Episoden führten Otto Retzer, Rolf Olsen, Klaudi Fröhlich und Siggi Götz.

Nach seiner Erstaufführung 1988 erschien der Film im Oktober 1988 auf Video und wurde erstmals am 1. Januar 1991 geschnitten im Programm von RTL Plus gesendet, wobei die Zwischenszenen mit dem Affen herausgenommen worden waren.

Episoden[Bearbeiten]

Lästige Zeiten[Bearbeiten]

Alle Münchner kennen den als Monaco Franze bekannt gewordenen Schauspieler Helmut Fischer. Er fügt sich in dieses Leben, ist immer nett zu allen, schreibt brav Autogrammkarten und versucht zu helfen, wenn er darum gebeten wird. Nur ihn selbst macht diese Rolle der besonderen Art nicht glücklich.

Lausige Zeiten[Bearbeiten]

Der Kammerschauspieler Hans-Joachim Jennings muss erkennen, dass sein Schwarm ihn nur ausnehmen wollte. So bestellt er beim Blumenhändler Eugen Doleschal eine Flasche mit Pflanzengift, um seinem Leben ein Ende zu bereiten. Doch die unverhohlene Gier des Blumenhändlers auf sein Erbe erweckt wieder seinen Lebenswillen.

Verrückte Zeiten[Bearbeiten]

Der Hias findet in Rudi Carrells Show Single sucht Single die attraktive Christa. Er fährt mit ihr zum Kennenlernen nach Gran Canaria, hat aber den lästigen Mitbewerber Hannes Blech als Konkurrenten.

Turbulente Zeiten[Bearbeiten]

Bei einem Wasserrohrbruch überschwemmt die schöne Lilo die Wohnung ihres Nachbarn Frank. Beim Versuch, ihr zu helfen, sperrt er sich aus seiner Wohnung aus. Als ihr erster Liebhaber aufkreuzt, versteckt er sich unter dem Bett, wo er bald Gesellschaft bekommt.

Bombige Zeiten[Bearbeiten]

Der Chemiker David hat eine Pille gefunden, die aus Wasser Benzin macht. Scheich Abudallah fürchtet um sein Ölgeschäft und macht ihm eine Millionenofferte, und die attraktive Jessica überredet ihn, das Angebot anzunehmen.

Super Zeiten[Bearbeiten]

Die umschwärmte Rocklady Dey wollte eigentlich nur die pressewirksame Patenschaft für ein Baby übernehmen, doch durch falsche Computervermittlung gerät Mike in ihre Liebesgeschichte.

Songs[Bearbeiten]

  • Boney M: Daddy Cool; Ma Baker; Hootay! Hooray! It’s a Holi-Holiday
  • Precious Wilson: If I loved you
  • Eruption (feat. Precious Wilson): Go Johnnie Go (Keep On Walking John B.)
  • Chris Denning: Jamaica Farewell
  • Sountrac Band (Drafi Deutscher): Tiger Eyes; I love you
  • Manny Band: Ha Ha Said the Clown
  • Karl Dall: Millionen Frauen lieben mich
  • Orchester Cliff Carpenter: Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei

Kritiken[Bearbeiten]

„Sechs lose aneinandergereihte Lustspiel-Episoden mit einigen populären Film- und Fernsehschauspielern, von denen aber nur zwei Kurzstories Komödienqualität erreichen. Ansonsten sehr anspruchslose Unterhaltung.“

Film-Dienst[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Starke Zeiten im Lexikon des Internationalen Films, abgerufen am 4. Juli 2008