Marina Carobbio Guscetti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Marina Carobbio Guscetti

Marina Carobbio Guscetti (* 12. Juni 1966 in Locarno, Kanton Tessin) ist eine Schweizer Politikerin (SP). Seit März 2008 ist sie Vizepräsidentin der SP Schweiz.

Carobbio hat seit dem 4. Juni 2007 Einsitz im Nationalrat der Schweiz. Dort ist sie in der Finanzkommission, der Kommission für soziale Sicherheit und Gesundheit und in der Finanzdelegation tätig. Seit Dezember 2016 ist Carobbio auch Mitglied des Büro des Nationalrates, wo sie zweite Vizepräsidentin ist. 2019 wird sie voraussichtlich Präsidentin des Nationalrates.

Von 1991 bis 2007 war sie Mitglieder des Tessiner Grossrates.

Sie ist zudem Präsidentin der Nationale Arbeitsgemeinschaft Suchtpolitik, sowie Vize-Präsidentin der Alpen-Initiative und des Schweizer Mieterinnen- und Mieterverbandes.

Carobbio wohnt in Lumino. Sie ist Ärztin und hat zwei Kinder. Bereits ihr Vater, Werner Carobbio, war Mitglied des Nationalrates.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marina Carobbio: Die hartnäckige Aussenseiterin aus dem Tessin. In: az Aargauer Zeitung. 22. November 2011 (aargauerzeitung.ch [abgerufen am 6. Mai 2017]).