Olympische Sommerspiele 1908/Eiskunstlauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Olympische Sommerspiele 1908
Eiskunstlauf
Olympic rings without rims.svg
Figure skating pictogram.svg
Information
Austragungsort Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland London
Wettkampfstätte Prince’s Skating Club
Nationen 6
Athleten 21 (7 Frauen, 14 Männer)
Datum 28.–29. Oktober 1908
Entscheidungen 4

Bei den IV. Olympischen Sommerspielen 1908 in London wurden vier Wettbewerbe im Eiskunstlauf ausgetragen. Diese fanden im Prince’s Skating Club im Stadtteil Knightsbridge statt. Es war das erste Mal überhaupt, dass eine Wintersportart ins Programm der Olympischen Spiele aufgenommen wurde, 16 Jahre vor den ersten Winterspielen in Chamonix.

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Vereinigtes Königreich 1 2 3 6
2 SchwedenSchweden Schweden 1 1 1 3
3 Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Deutsches Reich 1 1 2
4 Russisches Kaiserreich 1883Russisches Kaiserreich Russland 1 1

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Konkurrenz Gold Silber Bronze
Herren SchwedenSchweden Ulrich Salchow SchwedenSchweden Richard Johansson SchwedenSchweden Per Thorén
Spezialfiguren Russisches Kaiserreich 1883Russisches Kaiserreich Nikolai Panin Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Arthur Cumming Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland George Hall-Say
Damen Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Madge Syers Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Elsa Rendschmidt Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Dorothy Greenhough-Smith
Paare Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich Anna Hübler / Heinrich Burger Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Phyllis Johnson / James H. Johnson Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland Madge Syers / Edgar Syers

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ulrich Salchow bei den Olympischen Spielen 1908
Platz Land Sportler Punkte
1 SchwedenSchweden SWE Ulrich Salchow 1886,5
2 SchwedenSchweden SWE Richard Johansson 1826,0
3 SchwedenSchweden SWE Per Thorén 1787,0
4 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR John Keiller Greig 1554,5
5 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR Albert March 1160,0
6 Vereinigte Staaten 46Vereinigte Staaten USA Isaac Brokaw 1201,0
7 ArgentinienArgentinien ARG Horatio Torromé 1144,5
Russisches Kaiserreich 1883Russisches Kaiserreich RUS Nikolai Panin DNF
Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR Herbert Yglesias DNF

Datum: 28. und 29. Oktober

Am Start waren neun Läufer aus fünf Ländern. Der Wettkampf bestand aus zwei Teilen: In der Pflicht mussten sieben verschiedene Figuren gelaufen werden, die pro Fuß dreimal zu wiederholen waren. Die Kür am darauf folgenden Tag dauerte fünf Minuten.

Es kam zu einer Kontroversen, um die sich verschiedene Geschichten ranken. Nikolai Panin behauptete, während der Pflicht von Ulrich Salchow persönlich verbal attackiert worden zu sein, was zu einem erfolglosen Protest des russischen Verbandes führte. Zu einem zweiten erfolglosen Protest kam es, als zwei von fünf Punktrichtern Panin in der Pflicht auf den ersten Platz setzten, drei jedoch nicht.

Zitat Panin: "die Zusammenstellung der Punktrichter war ungünstig für mich, da sich unter ihnen zwei Schweden befanden, ein Freund Salchows aus Österreich mit Namen Hügel, und Wendt aus Deutschland und Sanders aus Russland - alles in allem fünf Punktrichter. Wendt und Sanders setzen mich in der Pflicht auf den ersten Platz, der Schwede Grenander auf den zweiten Platz, neun Punkte hinter Salchow und 23 Punkte vor dem Schweden Per Thorén, der Dritter nach der Pflicht war. Aber die übrigen Punktrichter, der Schwede Herle und Salchows Freund Hügel setzten mich auf den vierten Platz. Sie erfüllten ihre Aufgabe, mich zu ruinieren, da laut den Regeln zu dieser Zeit der Sieg durch die geringste Anzahl von Platzziffern entschieden wurde."[1]

Der Russe fühlte sich ungerecht behandelt, trat aus Protest nicht mehr zur Kür an und überließ dem amtierenden Weltmeister Ulrich Salchow kampflos den Sieg.[2] Auch die Silber- und Bronzemedaille ging nach Schweden an Richard Johansson und Per Thorén. Johansson hatte Salchow, der einen großen Vorsprung in der Pflicht herausgelaufen hatte, in der Kür knapp bezwungen.

Spezialfiguren Männer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nikolai Panin bei den Olympischen Spielen 1908
Platz Land Sportler Punkte
1 Russisches Kaiserreich 1883Russisches Kaiserreich RUS Nikolai Panin 219,0
2 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR Arthur Cumming 164,0
3 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR George Hall-Say 104,0

Datum: 29. Oktober

Für diesen Wettbewerb, der bei Olympischen Spielen nur ein einziges Mal ausgetragen wurde, waren drei Teilnehmer gemeldet. Ziel bei der Disziplin Spezialfiguren war es, im Voraus festgelegte symmetrische Figuren möglichst exakt und kunstvoll mit den Kufen ins Eis zu „zeichnen“. Jeder Teilnehmer konnte eine Woche vor dem Wettkampf vier frei gewählte Figuren dem Schiedsgericht melden, von denen dann zwei gelaufen wurden.

Spezialfiguren Panins bei den Olympischen Spielen 1908

Nikolai Panin gewann in seiner Domäne souverän vor den Briten Arthur Cumming und George Hall-Say. Es war die erste olympische Goldmedaille für Russland. Ulrich Salchow hatte seine Teilnahme an diesem Wettbewerb wegen angeblicher Krankheit abgesagt.[3]

Frauen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Madge und Edgar Syers bei den Olympischen Spielen 1908
Platz Land Sportlerin Punkte
1 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR Madge Syers 1262,5
2 Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich GER Elsa Rendschmidt 1055,0
3 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR Dorothy Greenhough-Smith 0960,5
4 SchwedenSchweden SWE Elna Montgomery 0851,5
5 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR Gwendolyn Lycett 0820,0

Datum: 28. und 29. Oktober

Am Start waren fünf Läuferinnen aus drei Ländern. Der Wettkampf war zweiteilig: In der Pflicht mussten sechs verschiedene Figuren gelaufen werden, die pro Fuß dreimal zu wiederholen waren. Die Kür am darauf folgenden Tag dauerte vier Minuten.

In Abwesenheit von Lily Kronberger und Jenny Herz hatte die erste Weltmeisterin der Geschichte, Madge Syers, keine Schwierigkeiten auch die erste Eiskunstlauf-Olympiasiegerin zu werden. Elsa Rendschmidt aus dem Deutschen Kaiserreich gewann die Silbermedaille und die Britin Dorothy Greenhough-Smith die Bronzemedaille. Rendschmidts Silbermedaille war die erste olympische Medaille für eine deutsche Frau.

Paare[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anna Hübler und Heinrich Burger bei den Olympischen Spielen 1908
Platz Land Paar Punkte
1 Deutsches ReichDeutsches Kaiserreich GER Anna Hübler / Heinrich Burger 56,0
2 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR Phyllis Johnson / James H. Johnson 51,5
3 Vereinigtes Konigreich 1801Vereinigtes Königreich Großbritannien und Irland GBR Madge Syers / Edgar Syers 48,0

Datum: 29. Oktober

Am Start waren drei Paare. Verlangt wurde eine Kür von fünf Minuten Länge, die möglichst keine Pflichtelemente enthalten sollte.

Anna Hübler und Heinrich Burger aus dem Deutschen Kaiserreich wurden die ersten Olympiasieger im Paarlauf. Madge Syers, die im Einzellauf bereits Gold gewonnen hatte, errang zusammen mit ihrem Ehemann Edgar Syers die Bronzemedaille hinter ihren Landsleuten Phyllis Johnson und James H. Johnson. Syers ist die einzige Frau, die bei ein und denselben Olympischen Spielen zwei Medaillen im Eiskunstlauf gewinnen konnte. Hübler war die erste deutsche Frau, die Olympiasiegerin wurde.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Olympische Sommerspiele 1908/Eiskunstlauf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.la84foundation.org/SportsLibrary/JSH/JSH1976/JSH0301/jsh0301d.pdf
  2. http://www.la84foundation.org/SportsLibrary/JSH/JSH1976/JSH0301/jsh0301d.pdf
  3. http://www.la84foundation.org/SportsLibrary/JSH/JSH1976/JSH0301/jsh0301d.pdf