Olympische Sommerspiele 1908/Segeln

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Segeln bei den
Olympischen Sommerspielen 1908
Olympic rings.svg
Information
Austragungsort Vereinigtes Konigreich 1801 Ryde
Wettkampfstätte Solent
Nationen 5
Athleten 64 (63 Marssymbol (männlich), 1 Venussymbol (weiblich))
Datum 27. Juli bis 12. August 1908
Entscheidungen 4
Paris 1900

Bei den IV. Olympischen Sommerspielen 1908 fanden vier Wettbewerbe im Segeln statt. Austragungsorte waren für die drei kleineren Bootsklassen der Solent vor Ryde auf der Isle of Wight und für die größte Bootsklasse auf dem Firth of Clyde vor der Westküste Schottlands. Geplant war auch eine Regatta der 15-Meter-Bootsklasse, das jedoch wegen fehlender Anmeldungen gestrichen werden musste.

Zur Anwendung kam das Regelwerk der Yacht Racing Association, das jedoch ausdrücklich an jenes der im Jahr zuvor gegründeten International Sailing Federation angelehnt war. Jedes teilnehmende Land durfte zwei Boote entsenden, dabei spielte es keine Rolle, wo das Boot gebaut worden war.

Bilanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
01 Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien 4 1 1 6
02 Belgien Belgien 1 1
02 Schweden Schweden 1 1
04 Dritte Französische Republik Frankreich 1 1

Medaillengewinner[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Disziplin Gold Silber Bronze
6-Meter-Klasse Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Charles Crichton, Gilbert Laws, Thomas McMeekin
Belgien Belgien
Léon Huybrechts, Louis Huybrechts, Henri Weewauters
Dritte Französische Republik Frankreich
Henri Arthus, Louis Potheau, Pierre Rabot
7-Meter-Klasse Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Norman Bingley, Richard Dixon, Charles Rivett-Carnac, Frances Rivett-Carnac
nicht vergeben nicht vergeben
8-Meter-Klasse Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Charles Campbell, Blair Cochrane, John Rhodes, Henry Sutton, Arthur Wood
Schweden Schweden
Carl Hellström, Eric Sandberg, Edmund Thormählen, Erik Wallerius, Harald Wallin
Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
Alfred Hughes, Frederick Hughes, Philip Hunloke, George Ratsey, William Ward
12-Meter-Klasse Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
John Aspin, John Buchanan, James Bunten, Arthur Downes, John Downes, David Dunlop, Thomas Glen-Coats, John Mackenzie, Albert Martin, Gerald Tait
Vereinigtes Konigreich 1801 Großbritannien
John Adam, James Baxter, William Davidson, John Jellico, J. Graham Kenion, Thomas Littledale, Charles MacIver, Charles R. MacIver, Charles MacLeod-Robertson, James Spence
nicht vergeben

6-Meter-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten
1 Vereinigtes Konigreich 1801 GBR Dormy
Charles Crichton, Gilbert Laws, Thomas McMeekin
2 Belgien BEL Zut
Léon Huybrechts, Louis Huybrechts, Henri Weewauters
3 Frankreich FRA Guyoni
Henri Arthus, Louis Potheau, Pierre Rabot
4 Vereinigtes Konigreich 1801 GBR Sibindi
John Leuchars, William Leuchars, Frank Smith
5 Schweden SWE Freja
Karl-Einar Sjögren, Birger Gustafsson, Jonas Jonsson

Datum: 27. bis 29. Juli

Am Start waren fünf Boote aus vier Ländern.

7-Meter-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten
1 Vereinigtes Konigreich 1801 GBR Heroine
Norman Bingley, Richard Dixon, Charles Rivett-Carnac, Frances Rivett-Carnac
2 nicht vergeben
3 nicht vergeben

Datum: 27. bis 29. Juli

Das britische Boot „Heroine“ war das einzige, das an diesem Wettbewerb teilnahm.

8-Meter-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Crew der siegreichen Cobweb
Platz Land Athleten
1 Vereinigtes Konigreich 1801 GBR Cobweb
Charles Campbell, Blair Cochrane, John Rhodes, Henry Sutton, Arthur Wood
2 Schweden SWE Vinga
Carl Hellström, Eric Sandberg, Edmund Thormählen, Erik Wallerius, Harald Wallin
3 Vereinigtes Konigreich 1801 GBR Sorais
Alfred Hughes, Frederick Hughes, Philip Hunloke, George Ratsey, William Ward
4 Norwegen NOR Fram
Johan Anker, Eilert Falch-Lund, Einar Hvoslef, Magnus Konow, Hagbart Steffens
5 Schweden SWE Saga
John Carlsson, Edvin Hagberg, Karl Ljungberg, Hjalmar Lönnroth, August Olsson

Datum: 27. bis 29. Juli

Am Start waren fünf Boote aus drei Ländern.

12-Meter-Klasse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Athleten
1 Vereinigtes Konigreich 1801 GBR Hera
John Aspin, John Buchanan, James Bunten, Arthur Downes, John Downes, David Dunlop, Thomas Glen-Coats (Skipper), John Mackenzie, Albert Martin, Gerald Tait
2 Vereinigtes Konigreich 1801 GBR Mouchette
John Adam, James Baxter, William Davidson, John Jellico, J. Graham Kenion, Thomas Littledale, Charles MacIver (Skipper), Charles R. MacIver, Charles MacLeod-Robertson, James Spence
3 nicht vergeben

Datum: 11. und 12. August

Hera und Mouchette während der olympischen Regatta 1908

An dieser Segelregatta nahmen nur zwei Boote teil, die „Hera“ aus Schottland und die „Mouchette“ aus England.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]