Pajtim Kasami

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pajtim Kasami
Pajtim Kasami 2016.jpg
Pajtim Kasami im Trikot von Nottingham Forest
Personalia
Geburtstag 2. Juni 1992
Geburtsort Andelfingen ZH[1]Schweiz
Grösse 187 cm
Position Zentrales Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2003–2006 FC Winterthur
2006–2009 Grasshopper Club Zürich
2008 → FC Liverpool (Leihe)
2009 Lazio Rom
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010 AC Bellinzona 13 0(4)
2010–2011 US Palermo 14 0(0)
2011–2014 FC Fulham 38 0(3)
2013 → FC Luzern (Leihe) 16 0(1)
2014– Olympiakos Piräus 43 0(6)
2016–2017 → Nottingham Forest (Leihe) 25 0(2)
2017– FC Sion 60 (14)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2007 Schweiz U-15 3 0(1)
2007 Schweiz U-16 4 0(0)
2009 Schweiz U-17 9 0(3)
2009–2010 Schweiz U-18 3 0(2)
2010–2014 Schweiz U-21 30 0(6)
2012 Schweiz Olympia 3 0(0)
2013– Schweiz 15 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 1. Juli 2019

2 Stand: 9. Juni 2019

Pajtim Kasami (* 2. Juni 1992 in Andelfingen ZH) ist ein Schweizer Fussballspieler, der beim FC Sion unter Vertrag steht[2].

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kasami begann seine Karriere 2003 beim Schweizer Verein FC Winterthur. Nach drei Jahren wechselte er zum Grasshopper Club Zürich, der ihn 2008 an den englischen Verein FC Liverpool auslieh. 2009 wurde er mit 16 Jahren zu Lazio Rom transferiert.

Im März 2010 kam Kasami beim Schweizer AC Bellinzona zu seinen ersten Einsätzen im Profibereich. Nach einem halben Jahr unterschrieb er einen Fünfjahresvertrag beim italienischen Erstligisten US Palermo. Mit den Sizilianern spielte er gegen NK Maribor in der Europa League zum ersten Mal auf internationaler Ebene. Sein Debüt in der Serie A gab er am 30. August 2010 gegen Cagliari Calcio. Es folgten 13 weitere Einsätze in der Liga. Nach einem Jahr wechselte er in die englische Premier League zum FC Fulham in London, bei dem er einen Vertrag bis 2015 unterschrieb. Vom FC Fulham wurde er für die Rückrunde der Spielzeit 2012/13 an den Schweizer Super-League-Klub FC Luzern ausgeliehen. Nachdem Kasami in der Saison 2013/14 zum Stammspieler in Fulham geworden war, wechselte er im Sommer 2014 zu Olympiakos Piräus. Mit Piräus wurde er sowohl 2015 als auch 2016 griechischer Meister. Zur Saison 2016/17 wechselte er leihweise in die zweithöchste englische Liga zu Nottingham Forest.[3] Im Sommer 2017 wechselte er zum FC Sion in die Schweiz.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kasamis Eltern stammen aus Mazedonien und gehörten dort zur albanischen Minderheit. Er wäre daher auch für den mazedonischen Verband spielberechtigt gewesen, entschied sich aber für die Schweizer Nationalmannschaften.[1]

Mit der Schweizer U-17-Auswahl gewann Kasami die Weltmeisterschaft 2009, bei der er auch ein Tor erzielte. Für die U-21-Nationalmannschaft absolvierte er 30 Spiele.

Im Sommer 2012 nahm er mit der Schweizer Olympiamannschaft am Olympischen Fussballturnier in London teil. Er kam bei allen drei Spielen zum Einsatz.[4]

Am 15. Oktober 2013 gab er sein Debüt in der Schweizer A-Nationalmannschaft im Spiel gegen Slowenien und erzielte sein erstes Tor am 15. November 2013 in einem Freundschaftsspiel gegen Südkorea. Bis 2016 absolvierte er zwölf Länderspiele und erzielte dabei zwei Tore.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Nationalspieler

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Spielt U17 Weltmeister auch in Zukunft für Schweizer Nati? In: blick.ch. Abgerufen am 25. Mai 2015.
  2. Sion verpflichtet Kasami. sfl.ch, 31. August 2017, abgerufen am 31. August 2017.
  3. Nottingham Forest close in on deal for Pajtim Kasami (Memento des Originals vom 3. August 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nottinghampost.com, Homepage des Nottingham Forest, abgerufen am 3. August 2016
  4. Statistik Schweiz Olympia 2012 fifa.com