Pennabilli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pennabilli
Kein Wappen vorhanden.
Pennabilli (Italien)
Pennabilli
Staat Italien
Region Emilia-Romagna
Provinz Rimini (RN)
Koordinaten 43° 49′ N, 12° 16′ OKoordinaten: 43° 49′ 6″ N, 12° 15′ 52″ O
Höhe 629 m s.l.m.
Fläche 70 km²
Einwohner 2.767 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte 40 Einw./km²
Postleitzahl 47864
Vorwahl 0541
ISTAT-Nummer 099024
Volksbezeichnung Pennesi
Schutzpatron San Pio V
Website Pennabilli
Blick auf Pennabilli
Blick auf Pennabilli

Pennabilli ist eine italienische Gemeinde mit 2767 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018) in der Provinz Rimini in der Region Emilia-Romagna.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Burgfelsen von Pennabilli

Die Burg auf dem Felsen von Penna war der Stammsitz der berühmten Familie Malatesta.

Die Vereinigung der beiden ursprünglichen Orte ‚Penna‘ und ‚Billi‘ wurde 1350 mit dem Friedensstein auf dem Marktplatz besiegelt. ‚Penna‘ kommt vom lateinischen „Pinna“, ‚Billi‘ von „Bilia“ (Erhebung zwischen Bäumen) nach den charakteristischen Gestalten der beiden Hügel. „Billi“ wird aber auch auf den etruskischen Feuergott „Bel“ zurückgeführt, der in einem Vorläufertempel der Kirche San Lorenzo, die dem Feuermärtyrer Laurentius von Rom geweiht ist, verehrt wurde. 1572 wurde Pennabilli Bischofssitz (Diözese Montefeltro) und Stadt.

Nach der italienischen Einigung 1860 gehörte Pennabilli bis zum 15. August 2009 zur Provinz Pesaro und Urbino in der Region Marken. Aufgrund eines Referendums im Dezember 2006 wechselten Pennabilli und sechs andere Gemeinden (Casteldelci, Novafeltria, Maiolo, San Leo, Sant’Agata Feltria und Talamello) zur Provinz Rimini in der Region Emilia-Romagna. Gegen diese territoriale Veränderung klagte die Region Marken vergeblich vor dem Italienischen Verfassungsgericht. Damit wurde der Wechsel endgültig bestätigt.

Beziehungen zu Tibet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glocke und tibetanische Gebetsmühlen in Pennabilli

Seit dem 18. Jahrhundert, als Orazio Olivieri eine Missionsstation in Lhasa und die erste Druckerei mit beweglichen Lettern in Tibet gründete sowie das erste italienisch-tibetanische Wörterbuch schrieb, bestehen gute Beziehungen zwischen Pennabilli und Tibet, die 1994 im Besuch des Dalai Lama gipfelten.

Angrenzende Gemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Nachbargemeinden von Pennabilli sind: Badia Tedalda (AR), Carpegna (PU), Casteldelci, Maiolo, Montecopiolo (PU), Novafeltria, Sant’Agata Feltria und Sestino (AR)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Pennabilli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2018.