Reisenberg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Gemeinde Reisenberg in Niederösterreich, für den Reisenberg im 19. Wiener Gemeindebezirk Döbling (Wien) siehe Reisenberg (Wien)
Reisenberg
Wappen von Reisenberg
Reisenberg (Österreich)
Reisenberg
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Niederösterreich
Politischer Bezirk: Baden
Kfz-Kennzeichen: BN
Fläche: 17,81 km²
Koordinaten: 48° 0′ N, 16° 31′ O4816.516666666667194Koordinaten: 48° 0′ 0″ N, 16° 31′ 0″ O
Höhe: 194 m ü. A.
Einwohner: 1.629 (1. Jän. 2015)
Bevölkerungsdichte: 91 Einw. pro km²
Postleitzahl: 2440
Vorwahl: 02234
Gemeindekennziffer: 3 06 29
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Untere Ortsstraße 1
2440 Reisenberg
Website: www.reisenberg.gv.at
Politik
Bürgermeister: Josef Sam (SPÖ)
Gemeinderat: (2015)
(19 Mitglieder)
14
3
2
14 
Von 19 Sitzen entfallen auf:
Lage der Marktgemeinde Reisenberg im Bezirk Baden
Alland Altenmarkt an der Triesting Bad Vöslau Baden Berndorf Blumau-Neurißhof Ebreichsdorf Enzesfeld-Lindabrunn Furth an der Triesting Günselsdorf Heiligenkreuz Hernstein Hirtenberg Klausen-Leopoldsdorf Kottingbrunn Leobersdorf Mitterndorf an der Fischa Oberwaltersdorf Pfaffstätten Pottendorf Pottenstein Reisenberg Schönau an der Triesting Seibersdorf Sooß Tattendorf Teesdorf Traiskirchen Trumau Weissenbach an der Triesting NiederösterreichLage der Gemeinde Reisenberg im Bezirk Baden (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Reisenberg2007.jpg
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Reisenberg ist eine Marktgemeinde mit 1629 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2015) im Bezirk Baden in Niederösterreich.

Geografie[Bearbeiten]

Reisenberg liegt im Industrieviertel in Niederösterreich. Der Ort Reisenberg liegt am Reisenbach, die Gemeinde erstreckt sich zwischen den Flüssen Leitha und Fischa. Die Fläche der Marktgemeinde umfasst 17,8 Quadratkilometer. 1,57 Prozent der Fläche sind bewaldet. Es existieren keine weiteren Katastralgemeinden.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Pannonia. Am Goldberg haben schon Römer und Kelten gesiedelt. Eine Besiedelung vor 800 n. Chr. kann angenommen werden, 1045 wird Reisenberg erstmals in einer Urkunde erwähnt. Im frühen 13. Jahrhundert bestand eine Wehranlage mit einer steinernen Burgkapelle. Nach den Zerstörungen der ersten Türkenbelagerung 1529 wurde der Ort und die Kirche wieder aufgebaut. 1554 erhielt der Ort das Marktrecht, die Pest wütete 1562, 1613 und 1644. 1682 verwüsteten Tataren im Gefolge der Türken die Ortschaft, auch die Kirche wurde beschädigt. Zwischen 1698 und 1703 wurde die Kirche wegen der Schäden weitgehend umgebaut und erneuert. 1721 und 1738 überfielen Kuruzen den Ort, auch die Kirche wurde abermals in Mitleidenschaft gezogen. Im April 1820 wurde eine Hausliste erstellt, es gab damals 110 Häuser. Nach den oftmaligen Überschwemmungen in den vorigen Jahrhunderten (z. B. 1770, 1813..) wurde 1892 der Leithadamm errichtet. Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Volkszählung Einwohner
2011 1.551
2001 1.404
1991 1.186
1981 1.107
1971 962

Quelle: Bevölkerungsentwicklung der Statistik Austria

Politik[Bearbeiten]

  • Bürgermeister der Marktgemeinde ist Josef Sam, Vizebürgermeister ist Robert Beierl, Amtsleiterin ist Christa Vidicki.
  • Im Marktgemeinderat gibt es bei insgesamt 19 Sitzen folgende Mandatsverteilung: SPÖ 14, ÖVP 4, 1 BLR.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: In einem von Silber und Rot geschachteten Schild befindet sich ein mit 3 goldenen Ähren belegtes blaues Herzschild.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 42, nach der Erhebung 1999 gab es 42 land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Erwerbstätige am Wohnort waren nach der Volkszählung 2001 703 Personen. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 50,92 Prozent. Im Jahresdurchschnitt 2003 gab es am Ort 19 Arbeitslose.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Personen mit Beziehung zur Stadt:


Literatur[Bearbeiten]

  • Josef Steindl: Beiträge zur Heimatkunde von Ebergassing und der umliegenden Gemeinden. 2. vermehrte Auflage. Gemeindeverwaltung Ebergassing, Ebergassing 1965, S. 110f.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Reisenberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien