Rorbas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rorbas
Wappen von Rorbas
Staat: Schweiz Schweiz
Kanton: Kanton Zürich Zürich (ZH)
Bezirk: Bülachw
BFS-Nr.: 0068i1f3f4
Postleitzahl: 8427 Rorbas
8428 Teufen
Koordinaten: 685946 / 265173Koordinaten: 47° 31′ 54″ N, 8° 34′ 48″ O; CH1903: 685946 / 265173
Höhe: 395 m ü. M.
Höhenbereich: 343–560 m ü. M.[1]
Fläche: 4,44 km²[2]
Einwohner: 2885 (31. Dezember 2020)[3]
Einwohnerdichte: 495 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Schweizer Bürgerrecht)
27,3 %
(31. Dezember 2020)[4]
Gemeindepräsident: Martin Lips (parteilos)
Website: www.rorbas.ch
Lage der Gemeinde
DeutschlandKanton ThurgauKanton SchaffhausenKanton SchaffhausenBezirk AndelfingenBezirk DielsdorfBezirk DietikonBezirk PfäffikonBezirk UsterBezirk WinterthurBezirk ZürichBachenbülachBassersdorfBülachDietlikonEglisauEmbrachFreienstein-TeufenGlattfeldenGlattfeldenHochfelden ZHHöri ZHHüntwangenKlotenLufingenNürensdorfOberembrachOpfikonRafzRorbasWallisellenWasterkingenWil ZHWinkel ZHKarte von Rorbas
Über dieses Bild
ww

Rorbas ist eine politische Gemeinde im Bezirk Bülach des Kantons Zürich in der Schweiz.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung

In Blau ein unteres halbes goldenes Mühlerad

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Historisches Luftbild Werner Friedli (1953)

Rorbas ist die unterste Gemeinde des Tösstals und liegt unmittelbar vor der Mündung der Töss in den Rhein (Tössegg), eingebettet zwischen dem Dättenberg und dem Irchel.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rorbas wurde in früheren Zeiten Rorboz oder auch Rorboss genannt.

Der Teil Ror leitet sich von SchilfrohrRöhricht») ab, während boz (biuzu) «schlagen» oder «stossen» bedeutete. In seiner Zusammensetzung weist Rorbas auf ein Gebiet hin, wo früher Schilf gehauen wurde.

Nicht zugezogene Rorbaser nennen ihr Dorf in ihrer Mundart Rorbis.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rorbas dürfte erstmals im Jahr 984 erwähnt worden sein, allerdings ist dies noch umstritten. Belegt ist aber der Auftritt des »Lamprechts von Rorbas« anlässlich eines Rechtsstreits im Jahre 1044.[6]

Am Fasnachtssonntag des Jahres 1538 wurden 30 Häuser bei einer Feuersbrunst zerstört.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Rorbas lebten Ende 2021 2902 Menschen,[7] von denen viele auswärts arbeiten.

Kirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. Dezember 2011 gehörten 41,6 % der Bevölkerung zur Evangelisch-reformierten Kirche und 24,5 % zur Römisch-katholischen Kirche.[8]

In der Sektion Rorbas-Freienstein der Evangelischen Allianz sind verbunden die Evangelisch-reformierte Kirche und die Chrischona-Gemeinde.[9]

Alte Tössbrücke
Gemeindehaus
Kirche, erbaut 1586

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verwaltung und Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In vielen Bereichen organisiert sich Rorbas mit der Nachbargemeinde Freienstein-Teufen, so zum Beispiel bei der Schul- und Kirchgemeinde, auch die Post betreibt nur eine einzige Poststelle für die eng zusammengebauten Dörfer Rorbas und Freienstein.

Seit 2019 ist Martin Lips (parteilos) Gemeindepräsident (Stand Dezember 2020).

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Fietz: Die Kunstdenkmäler des Kantons Zürich, Band II: Die Bezirke Bülach, Dielsdorf, Hinwil, Horgen und Meilen (= Kunstdenkmäler der Schweiz. Band 15). Hrsg. von der Gesellschaft für Schweizerische Kunstgeschichte GSK. Bern 1943. DNB 365803049.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rorbas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. BFS – generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Höhen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021.
  2. Generalisierte Grenzen 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Flächen aufgrund Stand 1. Januar 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. Mai 2021.
  3. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Einwohnerzahlen aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  4. Ständige Wohnbevölkerung nach Staatsangehörigkeitskategorie, Geschlecht und Gemeinde, definitive Jahresergebnisse, 2020. Bei späteren Gemeindefusionen Ausländeranteil aufgrund Stand 2020 zusammengefasst. Abruf am 17. November 2021
  5. Heinz Gallmann: Zürichdeutsxhes Wörterbuch. 1. Auflage. Verlag Neue Zürcher Zeitung, Zürich 2009, ISBN 978-3-03823-555-2, S. 670.
  6. Geschichte von Rorbas auf der Homepage der Gemeindeverwaltung; abgerufen am 12. September 2022.
  7. Gemeindeportrait Gemeinde Rorbas. Statistisches Amt des Kantons Zürich, abgerufen am 15. Mai 2022.
  8. http://www.statistik.zh.ch/internet/justiz_inneres/statistik/de/aktuell/mitteilungen/2012/bev_2011.html (abgerufen am 27. Februar 2012).
  9. http://www.each.ch/ea-rorbas-freienstein.html (abgerufen am 27. Februar 2012).