Senthuran Varatharajah

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Senthuran Varatharajah (* 1984 in Jaffna auf Sri Lanka) ist ein deutscher Schriftsteller sri-lankischer Herkunft.

Senthuran Varatharajah bei einer Schullesung in München (Januar 2018).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Varatharajahs Familie floh in den 80er Jahren vor dem Bürgerkrieg in Sri Lanka nach Deutschland[1] und ließ sich im bayerischen Oberfranken nieder.[2] Varatharajah studierte Philosophie, ev. Theologie und Kulturwissenschaften an der Philipps-Universität Marburg, der Humboldt-Universität zu Berlin und am King's College London. 2014 nahm Varatharajah – ohne zuvor etwas veröffentlicht zu haben – an den 38. Tagen der deutschsprachigen Literatur teil und erhielt den 3Sat-Preis. Sein vielbeachteter und mehrfach ausgezeichneter Debütroman Vor der Zunahme der Zeichen erschien im Frühjahr 2016 im S. Fischer Verlag. Die Literaturkritikerin Meike Feßmann bezeichnet Vor der Zunahme der Zeichen in der Süddeutschen Zeitung als einen Roman, der durchgängig „mit der Überblendung von Theorie und Literatur“ arbeite und „von enormer gedanklicher Konsequenz und einer sprachlichen Radikalität“ sei, „die selten geworden ist in der deutschen Gegenwartsliteratur“.[3] Varatharajah lebt in Berlin.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Senthuran Varatharajah als Poetikdozent des Internationalen Forschungszentrums Chamisso an der Ludwig-Maximilians-Universität München (Januar 2018).

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eigenständige Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vor der Zunahme der Zeichen (Roman). S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2016, ISBN 978-3100024152

Anthologien und Literaturzeitschriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Giacomo Maihofer: Senthuran Varatharajahs Debütroman. Jeder Buchstabe hat seinen Preis. In: Tagesspiegel. 21. März 2016. Abgerufen am 1. Mai 2016.
  2. Senthuran Varatharajah: Der Autor Senthuran Varatharajah kehrt an den Ort zurück, wo er einst als 'Asylant' lebte. 8. Januar 2018, abgerufen am 29. Januar 2018.
  3. Meike Feßmann: Deutsche Gegenwartsliteratur. Das Alphabet des Exils. Wenn die Buchstaben aufbrechen: Senthuran Varatharajahs erstaunlich sprach- und formbewusster Debütroman "Vor der Zunahme der Zeichen". In: Süddeutsche. 22. März 2016. Abgerufen am 1. Mai 2016.
  4. Villa Concordia Stipendiaten Abgerufen am 30. Mai 2018
  5. Villa Concordia Stipendiaten Abgerufen am 30. Mai 2018.
  6. Literaturport. Abgerufen am 31. Januar 2018.
  7. Vor der Zunahme der Zeichen – Eine Nachbereitung des Romans. Poetikdozentur von Senthuran Varatharajah. Abgerufen am 28. Januar 2018.
  8. Rauriser Literaturpreis an Senthuran Varatharajah. Abgerufen am 7. Februar 2017.
  9. Villa Aurora Stipendiaten. Abgerufen am 20. März 2017.
  10. Die SWR Bestenliste Mai Abgerufen am 1. Mai 2016.
  11. Arbeits- und Recherchestipendien 2015. Abgerufen am 1. Mai 2016.
  12. Autorenwerkstatt Prosa 2014 Abgerufen am 1. Mai 2016.
  13. a b c d e Senthuran Varatharajah, Berlin (D) Abgerufen am 1. Mai 2016.