Steven Nzonzi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Steven Nzonzi
Steven Nzonzi 2018.jpg
Steven Nzonzi (2018)
Personalia
Name Steven Nkemboanza Mike Nzonzi
Geburtstag 15. Dezember 1988
Geburtsort La Garenne-ColombesFrankreich
Größe 196 cm
Position Defensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1994–1999 SC Levallois
1999–2002 Paris Saint-Germain
2002–2003 CA Lisieux
2003–2004 SM Caen
2004–2005 AS Beauvais
2005–2007 SC Amiens
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2006–2009[1] SC Amiens B 29 (4)
2007–2009 SC Amiens 37 (1)
2009–2012 Blackburn Rovers 86 (5)
2012–2015 Stoke City 109 (6)
2015–2018 FC Sevilla 74 (5)
2018– AS Rom 0 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2009–2010 Frankreich U21 6 (0)
2017– Frankreich 9 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 19. Januar 2018

2 Stand: 15. Juli 2018

Steven Nkemboanza Mike[2] Nzonzi[3] (* 15. Dezember 1988 in La Garenne-Colombes) ist ein französischer Fußballspieler. Der defensive Mittelfeldakteur hat kongolesische Wurzeln und steht bei der AS Rom unter Vertrag. Bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland wurde er mit der französischen Nationalmannschaft Weltmeister.

Sportlicher Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nzonzi wurde in der Peripherie der französischen Hauptstadt in Colombes geboren. Ab dem Alter von nur fünf Jahren begann er, für Sporting Levallois gegen den Ball zu treten, und fünf Jahre später wurde er in das „Camp des Loges“, die Kinder- und Jugendschule von Paris Saint-Germain, aufgenommen. Dort agierte der groß gewachsene Nzonzi zunächst auf der Stürmerposition und anschließend als offensiver Mittelfeldspieler. Sesshaft wurde er bei dem Pariser Renommierverein aber nicht und so wechselte er im Juli 2002 zum normannischen CA Lisieux, wo er allerdings genauso nur ein Jahr verbrachte wie danach beim SM Caen und der AS Beauvais.

Im Sommer 2005 folgte mit dem nordfranzösischen SC Amiens der nächste Verein. Dort sammelte Nzonzi zunächst Erfahrung in der Amateurliga CFA und nach einer ersten Einwechslung im französischen Pokal gegen Raismes-Vicoigne (7:0) kam er am 15. April 2008 gegen den korsischen Verein SC Bastia (0:1) zu seinem Debüt in der Ligue 2. Nach insgesamt drei Ligaauftritten zum Ende der Saison 2007/08 stattete ihn der SC Amiens mit einem Profivertrag aus und Nzonzi bekleidete in der anschließenden Spielzeit 2008/09 gleich 34 Mal die Rolle des zentral-defensiven Mittelfeldspielers. Obwohl der Klub am Ende mit dem Abstieg den Gang in die Drittklassigkeit antreten musste, zollte ihm die Fachwelt Anerkennung für die gezeigten Leistungen und schnell mehrten sich die Gerüchte über einen bevorstehenden Wechsel nach England.

Im Juli 2009 stellte der englische Erstligist Blackburn Rovers Nzonzi als Neuzugang vor; über die Höhe der Ablösesumme behielten die beteiligten Parteien Stillschweigen.[4] Schnell zeigte sich der Neuling als große Verstärkung im Team der „Rovers“. Mit 33 Ligaeinsätzen hatte der „kleine Vieira“ – neben der ähnlichen Spielweise gab Nzonzi an, Vieira seit dem Gewinn der WM 1998 als Idol nachgeeifert zu haben[5] – erheblichen Anteil an dem sicheren zehnten Mittelfeldplatz in der Premier League. Besondere Beachtung fand sein Weitschusstor gegen den FC Everton kurz vor Ende der Spielzeit 2009/10 und für seine Leistungen ehrte ihn sein Klub anschließend als besten Spieler der abgelaufenen Saison. Zudem statteten die Rovers ihren neuen Hoffnungsträger im August 2010 mit einem neuen langfristigen Fünfjahresvertrag aus.[6] Zur Saison 2015/16 wechselte Nzonzi zum FC Sevilla.

Am 14. August 2018 schloss er sich der AS Rom an.[7]

Französische Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach erfolgreichem sportlichen Durchbruch in der höchsten englischen Spielklasse nominierte ihn Frankreichs U-21-Trainer Erick Mombaerts erstmals im Oktober 2009 für die anstehenden Europameisterschaftsqualifikationsspiele. Dort feierte Nzonzi gegen Malta (2:0) seinen Einstand und ließ vier Tage später gegen Belgien (0:0) das zweite Spiel folgen.

Im November 2017 debütierte Nzonzi in der A-Nationalmannschaft. Mit ihr wurde er bei der Weltmeisterschaft 2018 in Russland Weltmeister.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein

Nationalmannschaft

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten & Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. ohne Einsatzdaten aus der Saison 2006/07
  2. Décret du 31 décembre 2018 portant promotion et nomination, legifrance.gouv.fr, abgerufen am 13. Februar 2019 (französisch)
  3. lequipe.fr: Steven Nzonzi s'écrit sans apostrophe (2. Nov. 2017), abgerufen am 15. Dezember 2017
  4. Rovers capture French ace (Memento vom 3. Juli 2009 im Internet Archive) (Blackburn Rovers FC)
  5. Sam Allardyce: Patrick Vieira will be a big player for Manchester City In: Daily Telegraph.
  6. Steven Nzonzi agrees new five-year Blackburn deal. auf BBC Sport.
  7. http://www.asroma.com/en/news/2018/8/steven-nzonzi-completes-roma-move