Paul Pogba

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paul Pogba
Paul Pogba 2017.jpg
Paul Pogba (2017)
Spielerinformationen
Name Paul Labile Pogba
Geburtstag 15. März 1993
Geburtsort Lagny-sur-MarneFrankreich
Größe 191 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1999–2006 US Roissy en Brie
2006–2007 US Torcy
2007–2009 AC Le Havre
2009–2012 Manchester United
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011–2012 Manchester United 3 0(0)
2012–2016 Juventus Turin 124 (28)
2016– Manchester United 30 0(5)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2008–2009 Frankreich U-16 17 0(1)
2010 Frankreich U-17 10 0(2)
2010–2011 Frankreich U-18 6 0(1)
2011–2012 Frankreich U-19 12 0(4)
2012–2013 Frankreich U-20 13 0(3)
2013– Frankreich 42 0(7)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2016/17

2 Stand: 12. November 2016

Paul Labile Pogba (* 15. März 1993 in Lagny-sur-Marne) ist ein französischer Fußballspieler. Er steht seit August 2016 nach dem seinerzeit teuersten Transfer der Fußballgeschichte bei Manchester United unter Vertrag.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Paul Pogba wuchs als Sohn guineischer Eltern in Roissy-en-Brie, einer Gemeinde im Ballungsraum Paris in der Île-de-France, auf.[1] Am 7. Oktober 2009 wechselte er vom AC Le Havre in die Jugend von Manchester United. Sein Debüt in der U-18 des englischen Rekordmeisters gab Pogba am 10. Oktober 2009. Im Februar 2011 wurde er in den Profikader von Manchester United berufen, in dem er die Rückennummer 42 erhielt, spielte aber weiterhin in der Akademie (U-18) und in der Reservemannschaft.

Sein Debüt in der ersten Mannschaft gab Pogba in der dritten Runde des Carling Cup beim 3:0-Auswärtssieg über Leeds United am 20. September 2011, als er nach der Halbzeitpause für Ryan Giggs eingewechselt wurde.[2] Am 31. Januar 2012 debütierte er gegen Stoke City in der Premier League. Nach der Saison verließ er den Verein ablösefrei[3] und schloss sich dem italienischen Rekordmeister Juventus Turin an.[4] Am 20. Oktober 2012 erzielte er nach seiner Einwechslung beim 2:0-Erfolg gegen den SSC Neapel sein erstes Tor für Juventus.

Zur Saison 2016/17 kehrte Pogba für eine Ablösesumme in Höhe von 105 Millionen Euro, die sich inklusive Bonuszahlungen um fünf Millionen Euro erhöhen kann,[5] zu Manchester United zurück. Er erhielt bei den Red Devils einen bis zum 30. Juni 2021 datierten Fünfjahresvertrag mit einer Option auf eine weitere Spielzeit.[6] Bei dem Transfer handelte sich zu diesem Zeitpunkt um den teuersten der Fußballgeschichte. Ein Jahr später wurde Pogba in diesem Ranking von Neymar abgelöst, der für eine Ablösesumme in Höhe von 222 Mio. Euro vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain wechselte.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pogba war französischer Juniorennationalspieler und stand am 6. September 2011 gegen die U-19-Auswahl Italiens zum ersten Mal für Frankreichs U-19-Mannschaft auf dem Platz. Sein Debüt in der A-Nationalelf gab er im März 2013 dann im WM-Qualifikationsspiel gegen Georgien, als Trainer Didier Deschamps ihn in der Startelf berücksichtigte. In seinem zweiten Match in diesem Kreis, vier Tage später gegen Spanien, handelte er sich in der 77. und 78. Minute zwei Verwarnungen und somit einen Platzverweis ein. Seine Nationalmannschaftskollegen nennen ihn „la pioche“, die Spitzhacke.[7][8]

Im Juli 2013 gewann Pogba mit der französischen U-20-Auswahl unter Trainer Pierre Mankowski bei der U-20-WM in der Türkei den Titel und wurde zum besten Spieler des Turniers gewählt. Im Finale setzte sich seine Mannschaft gegen Uruguay mit 4:1 nach Elfmeterschießen durch. Im Achtelfinale der Fußball-WM in Brasilien 2014 erzielte er das erste Tor im Spiel gegen Nigeria. Am Ende des Spiels wurde er zum Man of the Match gewählt. Außerdem wurde er am Ende des Turniers von der FIFA zum besten Nachwuchsspieler gewählt.[9]

Für die Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich wurde er in das französische Aufgebot berufen und stand in allen Partien mit Ausnahme des zweiten Vorrundenspiels gegen Albanien in der Startelf. Im Viertelfinale gegen Island (5:2) erzielte er in der 19. Minute mit dem 2:0 sein einziges Turniertor.

Titel und Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juventus Turin (2012–2016)
Manchester United (2016–)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Paul Pogba – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Paul Pogba in der Datenbank von weltfussball.de
  • Paul Pogba in der Datenbank von transfermarkt.de
  • Paul Pogba auf soccerway.com (englisch)
  • Paul Pogba auf der Webpräsenz des französischen Fußballverbandes (französisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. France’s Paul Pogba: a complete midfielder worth ‘two Gareth Bales’, abgerufen am 29. Juli 2016 (englisch)
  2. Leeds 0 United 3, manutd.com
  3. Pirlo: Juve lacht über Pogba-Deal, sport1.de, 14. August 2016, abgerufen am 21. März 2017
  4. Boss: Pogba exit 'disappointing', manutd.com
  5. Juventus Turin: Paul Pogba joins Manchester United, 9. August 2016, abgerufen am 9. August 2016
  6. Manchester United: United sign Pogba, 9. August 2016, abgerufen am 9. August 2016.
  7. Le bâton pour « la Pioche ». lequipe.fr. Abgerufen am 7. Juli 2016 (französisch)
  8. Pogba meint das mit dem Weltfußballer ernst. sueddeutsche.de. Vom 7. Juli 2016
  9. FIFA WM 2014 Profil, fifa.com, abgerufen am 7. Juli 2014
  10. Pogba bester Spieler der Europa League, 25. August 2017
Vorgänger Amt Nachfolger
Thomas Müller
(Deutschland)
Bester Junger Spieler
WM 2014