Strange World

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher Titel Strange World
Originaltitel Strange World
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2022
Länge 102 Minuten
Altersfreigabe
Stab
Regie Don Hall
Drehbuch Qui Nguyen
Produktion Roy Conli
Musik Henry Jackman
Schnitt Sarah K. Reimers
Synchronisation

Strange World ist ein US-amerikanischer Animationsfilm aus dem Jahr 2022 unter der Regie von Don Hall. Der Film ist die 61. Produktion der Meisterwerk-Reihe der Walt Disney Animation Studios. Der Kinostart in Deutschland erfolgte am 24. November 2022. Seit dem 23. Dezember 2022 ist der Film zudem auf Disney+ zu sehen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Tal, in dem Jaeger Clade und sein Sohn Searcher leben, ist von riesig hohen Bergen umschlossen, die niemand je überwunden hat. Genau dieser Aufgabe widmet Jaeger Clade sein Leben und bildet seinen Sohn Searcher zu seinem Begleiter aus, obwohl dieser sich mehr für Pflanzen als für Abenteuer und Kampf interessiert. Auf einer Expedition entdeckt Searcher wundersame, grün schillernde Pflanzen mit einer innewohnenden Energie und schlägt vor, diese zunächst zu erforschen. Als sich Callisto und weitere Teilnehmer der Expedition auf seine Seite stellen, macht sich Jaeger allein auf den weiteren Weg hinter die Berge.

25 Jahre später baut Searcher als Farmer die Pflanze an, die das gesamte Tal mit Energie und Wohlstand versorgt. Sein Vater ist nie wieder aufgetaucht. Searcher hat mit seiner Frau nun selbst einen 16-jährigen Sohn Ethan, der in einen anderen Jungen verliebt ist und dem Searcher die Farm als Vermächtnis hinterlassen will. Eines Tages wird Searcher von Callisto mit deren Luftschiff aufgesucht, da die Pflanzen auf der anderen Seite des Tales wie von einer rätselhaften Krankheit befallen absterben. Callisto bittet ihn zu einer weiteren Expedition, die an der einen, gemeinsamen Wurzel aller Pflanzen hinab in die Tiefe der Erde führt. Searcher lässt sich überreden. Seine Frau folgt ihm, um ihm mitzuteilen, dass Ethan sich an Bord geschlichen hat. Sie stürzen mit ihren Schiffen in eine geheimnisvolle Welt hinab, die von roten und blauen Farben gekennzeichnet und von schleimig elastischen Lebewesen bevölkert ist, die auf das Grün der Nutzpflanze empfindlich reagieren.

In der Tiefe finden sie Jaeger Clade, der dort seit Jahren überlebt hat und sich mit einem Flammenwerfer gegen die zum Teil gefräßigen Kreaturen zur Wehr setzt. Ethan schließt derweil Freundschaft mit einem kleinen, blauen Bewohner jener Welt. Die Expedition repariert ihr Schiff und entdeckt die tiefste Wurzel der Nutzpflanze, die von den Wesen der unteren Welt attackiert wird und hier alle ihre Kräfte zur Verteidigung aufbieten muss. Mit den mitgebrachten Früchten der Pflanze unterstützen sie diese in ihrem Kampf. Ethan, der kein Farmer sein möchte und sich in der unteren Welt wohl fühlt, läuft davon, wird aber von Searcher eingeholt, wobei sie unversehens in die Welt jenseits der Berge geraten. Es handelt sich um den Raum über einem weiten Ozean, von dem aus sie zurück auf das riesige Auge eines Lebewesens blicken, aus dem sie herausgefahren sind. Sie erkennen, dass die Nutzpflanze Herz und Leben des Wesens wie ein Parasit oder ein Krebsgeschwür bedroht. Sie kehren um und versuchen, Callisto von der Unterstützung der Pflanze abzuhalten und sie auf die Seite des Immunsystems des Lebewesens zu ziehen. Callisto lässt sie einsperren, aber mit Hilfe von Ethans blauem Freund können sie entkommen. Callisto versteht schließlich, dass die Pflanze das Herz des Lebewesens bedroht. Jaeger und Searcher öffnen ein Loch in der Wurzel der Pflanze, durch das die Immunabwehr eindringen und die Pflanze zerstören kann. Das Wesen erwacht zu neuem Leben.

Die Bewohner des Tals haben ihre Energiequelle verloren, stellen aber ihre Lebens- und Wirtschaftsweise auf eine Nutzung der neu entdeckten Ressourcen um.

Das Lebewesen ist eine riesige Schildkröte, die auf dem Ozean schwimmt und auf deren Rücken sich das Gebirge mit dem davon eingeschlossenen Tal befindet.

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschsprachige Synchronisation entstand durch die FFS Film- & Fernseh-Synchron nach dem Dialogbuch und unter der Dialogregie von Leonhard Mahlich.[3]

Rolle Englische Sprecher Deutsche Sprecher[3]
Searcher Clade Jake Gyllenhaal Marius Clarén
Jaeger Clade Dennis Quaid Matti Klemm
Ethan Clade Jaboukie Young-White Marco Eßer
Meridian Clade Gabrielle Union Dennenesch Zoudé
Callisto Mal Lucy Liu Anna Carlsson
Caspian Karan Soni Manuel Straube
Azimuth Francesca Reale Lara Noodt
Captain Pulk Adelina Anthony Katy Karrenbauer
Diazo Jonathan Melo Tom Raczko
Erzähler Alan Tudyk Axel Malzacher

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kritiken und Besucherzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Filmdienst urteilt, der „visuell atemberaubende Animationsfilm aus dem Hause Disney ist eine anspielungsreiche Hommage an filmgeschichtliche Vorläufer, die ihre Geschichte jedoch mit einer Überfülle an aktuellen Themen überfrachtet und damit die Empathie mit den Protagonisten nachhaltig untergräbt“.[4]

Am Eröffnungswochenende floppte der Film an den Kinokassen und sorgte für die schlechtesten Einnahmen eines Disney-Animationsfilms (abseits der Pandemie) seit über 10 Jahren. Auch die Bewertung durch die Zuseher war mit „B“ nur unterdurchschnittlich (typischerweise erhalten Disneys Animationsfilme eine „A“-Bewertung in den Besucher-Umfragen von CinemaScore).[5] Der Film soll einen Verlust zwischen 100 Millionen und 147 Millionen US-Dollar verursacht haben.[6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Annie Awards 2023

Black Reel Awards 2023

VES Awards 2023

  • Nominierung für die Besten visuellen Effekte in einem Animationsfilm
  • Nominierung für den Besten animierten Charakter in einem Animationsfilm (Splat)
  • Nominierung für die Beste erstellte Umgebung in einem Animationsfilm (The Windy Jungle)
  • Nominierung für die Beste Simulation von Effekten in einem Animationsfilm[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Strange World. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF; Prüf­nummer: 236094).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Alterskennzeichnung für Strange World. Jugendmedien­kommission.
  3. a b Strange World. In: synchronkartei.de. Deutsche Synchronkartei, abgerufen am 26. November 2022.
  4. Strange World. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 22. November 2022.
  5. Erich Schwartzel: Disney’s Robert Iger Faces Troubled Animation Market as ‘Strange World’ Bombs. Abgerufen am 28. November 2022 (amerikanisches Englisch).
  6. Matthias Hopf: Disneys schlimmster Flop seit Jahren soll 147 Millionen Dollar Verlust machen – und die Fans kennen den Schuldigen. Abgerufen am 30. Dezember 2022.
  7. Carolyn Giardina: Annie Awards: ‘Guillermo del Toro’s Pinocchio’ Leads Feature Competition With Nine Noms In: The Hollywood Reporter am 17. Januar 2023, abgerufen am 17. Januar 2023.
  8. Valerie Complex: Black Reel Awards Nominations Announced For 23rd Annual Ceremony; ‘The Woman King’ And ‘Black Panther: Wakanda Forever’ Lead With 14 Nominations In: Deadline.com am 15. Dezember 2022, abgerufen am 16. Dezember 2022.
  9. Carolyn Giardina: Avatar: The Way Of Water’ Earns Record 14 Visual Effects Society Award Nominations In: The Hollywood Reporter am 17. Januar 2023, abgerufen am 17. Januar 2023.