Baymax – Riesiges Robowabohu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelBaymax – Riesiges Robowabohu
OriginaltitelBig Hero 6
Big Hero 6 logo.svg
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2014
Länge102 Minuten
AltersfreigabeFSK 6[1]
JMK 8[2]
Stab
RegieDon Hall,
Chris Williams
DrehbuchRobert L. Baird,
Dan Gerson,
Jordan Roberts
ProduktionRoy Conli
MusikHenry Jackman
SchnittTim Mertens
Synchronisation
Chronologie

← Vorgänger
Die Eiskönigin – Völlig unverfroren

Nachfolger →
Zoomania

Baymax – Riesiges Robowabohu (Originaltitel: Big Hero 6) ist ein US-amerikanischer Computeranimationsfilm von Walt Disney Pictures. Disneys 55. Animationsfilm startete am 7. November 2014 in den US-Kinos, der Filmstart in Deutschland war der 22. Januar 2015.[3] Der Film basiert lose auf der Comic-Serie Big Hero 6 von Marvel Comics, welche seit 2009 ebenfalls zum Disney-Konzern gehören. Die Regie führten Don Hall und Chris Williams (Bolt – Ein Hund für alle Fälle).

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hiro Hamada ist ein 13-jähriger Junge, der in der futuristischen Stadt San Fransokyo, einer Mischung aus San Francisco und Tokio, lebt und seine Zeit für illegale Bot-Kämpfe verschwendet. Sein älterer Bruder Tadashi, der es nicht gut findet, dass Hiro sein Potenzial so verschwendet, nimmt ihn zu seiner technischen Universität in sein Labor mit. Dort lernt Hiro Tadashis Freunde kennen, Gogo Tomago, Wasabi, Honey Lemon und Fred sowie den Roboter Baymax, ein persönlicher Gesundheitsbegleiter, den Tadashi entwickelt hat. Erstaunt über die Forschung entscheidet sich Hiro auf diese Hochschule zu gehen. Er präsentiert sein Projekt „Microbots“, einen Schwarm von kleinen Robotern, die durch einen sogenannten neurocranialen Transmitter gesteuert werden. Professor Callaghan, der Kopf des Programms, ist erstaunt und nimmt Hiro in sein Programm mit auf. Alistair Krei, der Präsident von Krei Tech, einer großen Firma die sich mit Robotern beschäftigt, versucht Hiro die Microbots abzukaufen. Callaghan warnt Hiro, Krei zu vertrauen. Als im Laufe des Abends ein Feuer in der Universität ausbricht, rennt Tadashi zurück in das Gebäude, um Callaghan zu retten. Das Gebäude explodiert kurz darauf und es scheint, dass beide getötet werden. Wegen des Verlustes seines Bruders wendet sich Hiro sowohl von seinen neu gefundenen Freunden als auch von seinem ursprünglichen Plan, auf die Universität zu gehen, ab.

Eines Tages aktiviert Hiro aus Versehen Baymax, der schließlich einem von Hiros Microbots zu einem geheimen Lager folgt. Dort entdecken die beiden, dass jemand Hiros Microbots in Massen produziert. Daraufhin werden sie von einem maskierten Mann angegriffen, der die Microbots kontrolliert. Die Erkenntnis, dass dieser Mann sein Projekt gestohlen hat, motiviert Hiro. So beschließt er den Maskierten zu fangen und rüstet Baymax mit einem Kampfanzug sowie einem Kampfchip mit Karateprogrammen aus. Nachdem der maskierte Mann Hiro, Baymax, Gogo, Wasabi, Honey Lemon und Fred angegriffen hat, suchen sie in Freds Elternhaus Zuflucht. Fred glaubt, dass der maskierte Mann Alistair Krei ist und dass dieser die Bots gestohlen hat. Hiro gestaltet Superheldenanzüge für sich und seine Freunde, die somit ein Superheldenteam bilden. Durch eine Weiterentwicklung von Baymax’ Scan kann Hiro den maskierten Mann auf einer abgelegenen Insel orten.

Als sie auf der Insel angekommen sind, entdecken sie ein altes Krei-Labor mit Teleportationsversuchen. Der Test der Teleportation ging schief, als eine Test-Pilotin in ein instabiles Portal geraten ist. Der maskierte Mann entpuppt sich nun nicht als Krei, sondern als Professor Callaghan, der mit Hiros gestohlenen Bots im Feuer überleben konnte. Die Erkenntnis, dass Tadashi ohne Grund gestorben ist, veranlasst Hiro wütend den Gesundheitschip von Baymax zu entfernen und nur den Kampfchip zu belassen und befiehlt Baymax Callaghan zu töten. Baymax versucht dies daraufhin auch, bis Honey den Gesundheitschip wieder in Baymax einsetzt. Hiro wird von seinen Freunden ausgebremst und darauf hingewiesen, dass der Plan nur vorsah den maskierten Mann zu fangen, nicht aber ihn zu töten. Sauer auf seine Freunde geht Hiro nach Hause und bricht zusammen. Als Baymax ihn fragt, ob er sich besser fühlte, wenn sie Callaghan töteten und um Hiros Verlust zu mildern, spielt Baymax frühere Aufnahmen von Tadashi aus der Testphase von Baymax ab. Hiro erkennt, dass Callaghan zu töten nicht das wäre, was Tadashi gewollt hätte und versöhnt sich wieder mit seinen Freunden.

Die Gruppe entdeckt, dass die Testpilotin Callaghans Tochter Abigail war. Callaghan möchte an Krei Rache nehmen für ihren Tod. Er versucht Krei Tech sowie Krei selbst durch die Wiederherstellung des Teleportationsportals zu zerstören. Das Team vereitelt den Plan durch die Zerstörung der Microbots, doch das Portal ist immer noch aktiv. Baymax bemerkt Lebenszeichen von Abigail, weswegen er und Hiro in das Portal hineinfliegen, um sie zu retten. Auf dem Weg nach draußen geht Baymax’ Kampfrüstung kaputt und er wird sich bewusst, dass der einzige Weg, Hiro und Abigail zu retten, ist, dass seine Raketenfaust sie aus dem Portal rausschießt. Hiro will ihn nicht zurücklassen, doch Baymax überredet Hiro, sodass er ihn unter Tränen abschaltet. Hiro und Abigail fliegen zurück, während Callaghan verhaftet wird.

Ein wenig später entdeckt Hiro Baymax’ Gesundheitschip in seiner Raketenfaust, auf dem seine ganzen Erinnerungen und seine Persönlichkeit gespeichert sind. Daraufhin entwickelt Hiro Baymax erneut. Die sechs Freunde setzen ihre Aufgaben in der Stadt fort und vervollständigen so den Traum von Tadashi, Leuten in Not zu helfen. In einer Szene nach dem Abspann öffnet Fred aus Versehen eine geheime Tür in seinem Haus und findet ein geheimes Superheldenversteck. Sein Vater, ein ehemaliger Superheld, umarmt am Schluss Fred und sagt, dass sie viel nachzuholen haben.

Roman[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rolle Originalsprecher Deutsche Sprecher
Hiro Hamada Ryan Potter Amadeus Strobl
Baymax Scott Adsit Bastian Pastewka[4]
Fred T. J. Miller Andreas Bourani[4]
GoGo Tomago Jamie Chung Nora Huetz
Wasabi Damon Wayans, Jr. Daniel Zillmann
Honey Lemon Génesis Rodríguez Maria Hönig
Robert Callaghan James Cromwell Ronald Nitschke
Tadashi Hamada Daniel Henney Daniel Fehlow
Cass Hamada Maya Rudolph Vera Teltz
Alistair Krei Alan Tudyk Peter Flechtner
Abigail Callaghan Katie Lowes Christina Ann Zalamea
Freds Vater Stan Lee Peter Groeger

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kritiken zu dem Animationsfilm fielen größtenteils positiv aus.

Eva Thöne schreibt bei Spiegel Online: „Dass Disney die Charaktere weicher zeichnet als im Original, ist völlig okay – Baymax will ja kein Nischenprodukt für eingefleischte Action-Fans sein, sondern ein Film für die ganze Familie. […] [Baymax] funktioniert […]. Das liegt vor allem an den vielleicht zu soft, aber eben auch fein gezeichneten Hauptcharakteren.“[5]

Auch bei Rotten Tomatoes (mit 89 %)[6] und IMDb (mit 7,8 von 10)[3] sowie Metacritic (74/100)[7] wurde der Film positiv bewertet.

Frank Arnold von epd Film vergab 4 von 5 Sternen. Er lobte die Verbindung von Traditionen des Animationsfilms aus „Ost und West, amerikanischen Superhelden und japanische[m] Manga.“ Trotz der doch klassischen Heldengeschichte beweise der Film Eigenständigkeit, „zumal in der Freundschaft zwischen Hiro und Baymax, die zwischen komischen Momenten und Ernsthaftigeit“ oszilliere.[8]

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Film werden auch, zur Zeit noch angedachte, Flugwindkraftanlagen bereits thematisiert und bebildert. Der Vater von Fred ähnelt Stan Lee und wird im englischen Original auch von ihm gesprochen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Golden Globe Awards 2015

Annie Awards 2015

  • weitere Nominierungen:
    • Bester Animationsfilm
    • Beste Regie (Don Hall, Chris Williams)
    • Bestes Drehbuch (Robert L. Baird, Daniel Gerson & Jordan Roberts)
    • Bester Schnitt (Tim Mertens)
    • Bestes Storyboard (Marc E. Smith)
    • Bestes Charakter-Design (Shiyoon Kim, Jin Kim)
    • Beste Effekte (Michael Kaschalk, Peter DeMund, David Hutchins, Henrik Falt, John Kosnik)

Oscars 2015

Nickelodeon Kids’ Choice Awards 2015

  • Auszeichnung als Lieblings-Animationsfilm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Baymax – Riesiges Robowabohu. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Dezember 2014 (PDF; Prüf­nummer: 148 264 K).
  2. Alterskennzeichnung für Baymax – Riesiges Robowabohu. Jugendmedien­kommission.
  3. a b Baymax – Riesiges Robowabohu. IMDb; abgerufen am 29. Dezember 2014.
  4. a b Bastian Pastewka und Andreas Bourani sprechen Baymax und Fredfilmstarts.de, abgerufen am 29. Dezember 2014
  5. Eva Thöne: Disney-Marvel-Film „Baymax“: Der Kuschelkämpfer, SpiegelOnline, 23. Januar 2015, abgerufen am 15. Februar 2015
  6. Big Hero 6 (2014). Rotten Tomatoes; abgerufen am 29. Dezember 2014.
  7. Gesammelte Kritiken bei metacritic.com
  8. Frank Arnold: Kritik zu Baymax - Riesiges Robowabohu, epd-film.de, 15. Januar 2015, abgerufen am 22. April 2015
VorgängerFilmNachfolger
Die Eiskönigin – Völlig unverfrorenDisneyfilme der „Meisterwerke“-Reihe
2014
Zoomania