Tour de France 2012/1. Etappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tour de France 2012 - Etappe 1.png
Ergebnis der 1. Etappe
Etappensieger SlowakeiSlowakei Peter Sagan (LIQ) 4:58:19 h

(41,2 km/h)

2. SchweizSchweiz Fabian Cancellara (RNT) + 0:00 min
3. NorwegenNorwegen Edvald Boasson Hagen (SKY) + 0:00 min
4. BelgienBelgien Philippe Gilbert (BMC) + 0:00 min
5. NiederlandeNiederlande Bauke Mollema (RAB) + 0:00 min
6. SpanienSpanien Alejandro Valverde (MOV) + 0:00 min
7. NiederlandeNiederlande Robert Gesink (RAB) + 0:00 min
8. IrlandIrland Daniel Martin (GRM) + 0:00 min
9. KanadaKanada Ryder Hesjedal (GRM) + 0:00 min
10. BelgienBelgien Dries Devenyns (OPQ) + 0:00 min
kämpferischster Fahrer   FrankreichFrankreich Nicolas Edet (COF)
Zwischenstände nach der 1. Etappe
Gesamtwertung SchweizSchweiz Fabian Cancellara (RNT) 5:05:32 h
2. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Bradley Wiggins (SKY) + 0:07 min
3. FrankreichFrankreich Sylvain Chavanel (OPQ) + 0:07 min
Punktewertung SchweizSchweiz Fabian Cancellara (RNT) 55 Pkt.
2. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (LIQ) 49 Pkt.
3. NorwegenNorwegen Edvald Boasson Hagen (SKY) 42 Pkt.
Bergwertung DanemarkDänemark Michael Mørkøv (STB) 3 Pkt.
2. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (LIQ) 1 Pkt.
3. SpanienSpanien Pablo Urtasun (EUS) 1 Pkt.
Nachwuchswertung Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tejay van Garderen (BMC) 5:05:42 h
2. NorwegenNorwegen Edvald Boasson Hagen (SKY) + 0:01 min
3. EstlandEstland Rein Taaramäe (COF) + 0:12 min
Mannschaftswertung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Sky ProCycling 15:17:10 h
2. LuxemburgLuxemburg RadioShack-Nissan + 0:04 min
3. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten BMC Racing Team + 0:06 min

Die 1. Etappe der Tour de France 2012 fand am 1. Juli 2012 statt. Sie verlief vollständig auf belgischem Gebiet und führte von Lüttich über 198 km nach Seraing. Im Verlauf der Etappe gab es fünf Bergwertungen der vierten Kategorie sowie eine Sprintwertung. Damit zählt die erste Etappe nach dem Prolog als Flachetappe. Alle 198 gemeldeten Fahrer gingen an den Start.

Teilnehmende Teams[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der neutralisierte Start befand sich im Stadtzentrum Lüttichs beim Parc d’Avry; auf dem Place Saint-Lambert vor dem Fürstbischöflichen Palast fand eine kleine Eröffnungszeremonie statt. Außerhalb des Stadtzentrums wurde das Rennen freigegeben. Die Fahrer bewältigten Streckenabschnitte in Wallonien, die von den verschiedenen Klassikern her bekannt sind. Das Rennen führte in einem weiten Bogen durch die Provinzen Lüttich und Luxemburg. Dabei passierten die Fahrer unter anderem den Baraque de Fraiture, einen der höchstgelegenen Punkte Belgiens, wo sich auch die Verpflegungsstelle befand. In Seraing lag das Ziel am Ende eines mittelschweren Anstiegs, so dass nicht mit einer Sprintankunft zu rechnen war.

Rennverlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unmittelbar nach der Freigabe des Rennens setzte sich eine aus sechs Fahrern bestehende Fluchtgruppe vom Feld ab. Sie bestand aus den Franzosen Maxime Bouet, Anthony Delaplace, Nicolas Edet und Yohann Gène, dem Spanier Pablo Urtasun sowie dem Dänen Michael Mørkøv. Bereits bei Kilometer 10 hatten sie einen Vorsprung von mehr als zwei Minuten. Obwohl sie wegen einer geschlossenen Bahnschranke rund eine Minute verloren, konnten sie dennoch ihren Vorsprung kontinuierlich auf fast fünf Minuten ausbauen. Drei der vier folgenden Bergwertungen entschied Mørkøv für sich, eine Urtasun. Den Zwischensprint in Érezée gewann Gène. Bei Rennhälfte betrug der Vorsprung etwas mehr als drei Minuten und sank anschließend kontinuierlich.

Acht Kilometer vor dem Ziel wurden die sechs Ausreisser schließlich vom Feld eingeholt, das ein hohes Tempo einschlug. Zu Beginn des Schlussaufstiegs in Seraing lagen die meistgenannten Favoriten auf den Tagessieg an der Spitze. Der Franzose Sylvain Chavanel versuchte sich abzusetzen, wurde jedoch von seinen Verfolgern bald wieder eingeholt. Nach der Hälfte des Anstiegs griff der Schweizer Fabian Cancellara, der Sieger des Prologs, an und konnte sich leicht absetzen. Nur der Slowake Peter Sagan und der Norweger Edvald Boasson Hagen konnten zu ihm aufschliessen. Sagan zog den Sprint an und gewann vor Cancellara und Hagen; das aufgesplitterte Feld konnte die drei ersten knapp nicht mehr einholen.

Bergwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Spitze des Feldes in Durbuy
Côte de Cokaifagne
Kategorie 4
nach 42 km auf 543 m
2,9 km bei 5,1 %
1. DanemarkDänemark Michael Mørkøv (STB) 1 Pkt.
Côte de Francorchamps
Kategorie 4
nach 49 km auf 486 m
1,1 km bei 7,4 %
1. SpanienSpanien Pablo Urtasun (EUS) 1 Pkt.
Côte de Lierneux
Kategorie 4
nach 94 km auf 527 m
2,1 km bei 5,1 %
1. DanemarkDänemark Michael Mørkøv (STB) 1 Pkt.
Côte de Barvaux
Kategorie 4
nach 139 km auf 220 m
1,6 km bei 4,2 %
1. DanemarkDänemark Michael Mørkøv (STB) 1 Pkt.
Côte de Seraing
Kategorie 4
nach 198 km auf 204 m
2,4 km bei 4,7 %
1. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (LIQ) 1 Pkt.

Punktewertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischensprint
in Érezée
nach 117 km auf 322 m
1. FrankreichFrankreich Yohann Gène (EUC) 20 Pkt.
2. SpanienSpanien Pablo Urtasun (EUS) 17 Pkt.
3. FrankreichFrankreich Nicolas Edet (COF) 15 Pkt.
4. FrankreichFrankreich Anthony Delaplace (SAU) 13 Pkt.
5. FrankreichFrankreich Maxime Bouet (ALM) 11 Pkt.
6. DanemarkDänemark Michael Mørkøv (STB) 10 Pkt.
7. AustralienAustralien Matthew Goss (OGE) 9 Pkt.
8. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Mark Cavendish (SKY) 8 Pkt.
9. DeutschlandDeutschland André Greipel (LTB) 7 Pkt.
10. AustralienAustralien Mark Renshaw (RAB) 6 Pkt.
11. NiederlandeNiederlande Kenny van Hummel (VAC) 5 Pkt.
12. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (LIQ) 4 Pkt.
13. SpanienSpanien José Joaquín Rojas (MOV) 3 Pkt.
14. SlowenienSlowenien Borut Božič (AST) 2 Pkt.
15. NorwegenNorwegen Edvald Boasson Hagen (SKY) 1 Pkt.
Zielsprint
in Seraing
nach 198 km auf 204 m
1. SlowakeiSlowakei Peter Sagan (LIQ) 45 Pkt.
2. SchweizSchweiz Fabian Cancellara (RNT) 35 Pkt.
3. NorwegenNorwegen Edvald Boasson Hagen (SKY) 30 Pkt.
4. BelgienBelgien Philippe Gilbert (BMC) 26 Pkt.
5. NiederlandeNiederlande Bauke Mollema (RAB) 22 Pkt.
6. SpanienSpanien Alejandro Valverde (MOV) 20 Pkt.
7. NiederlandeNiederlande Robert Gesink (RAB) 18 Pkt.
8. IrlandIrland Daniel Martin (GRS) 16 Pkt.
9. KanadaKanada Ryder Hesjedal (GRS) 14 Pkt.
10. BelgienBelgien Dries Devenyns (OPQ) 12 Pkt.
11. BelgienBelgien Jurgen Van Den Broeck (LTB) 10 Pkt.
12. FrankreichFrankreich Sylvain Chavanel (OPQ) 8 Pkt.
13. AustralienAustralien Simon Gerrans (OGE) 6 Pkt.
14. FrankreichFrankreich Samuel Dumoulin (COF) 4 Pkt.
15. ItalienItalien Vincenzo Nibali (LIQ) 2 Pkt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: 1. Etappe der Tour de France 2012 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien