Edvald Boasson Hagen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edvald Boasson Hagen Straßenradsport
Edvald Boasson Hagen (2015)
Edvald Boasson Hagen (2015)
Zur Person
Geburtsdatum 17. Mai 1987
Nation NorwegenNorwegen Norwegen
Disziplin Straße
Fahrertyp Sprinter/Zeitfahrer
Zum Team
Aktuelles Team Dimension Data
Funktion Fahrer
Team(s)
2006–2007
2008–2009
2010–2014
2015
2016–
Maxbo Bianchi
Team Columbia-High Road
Team Sky
MTN-Qhubeka
Team Dimension Data
Wichtigste Erfolge

eine Etappe Giro d’Italia
drei Etappen Tour de France
Gent–Wevelgem 2009
Gesamtwertung Eneco Tour 2009
Vattenfall Cyclassics 2011
Silber Weltmeisterschaft – Straßenrennen 2012

Infobox zuletzt aktualisiert: 17. Mai 2017

Edvald Boasson Hagen (* 17. Mai 1987 in Lillehammer) ist ein norwegischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Edvald Boasson Hagen wurde 2004 norwegischer Juniorenmeister auf der Straße. Ein Jahr später verteidigte er diesen Titel und wurde auch Zeitfahrmeister. Außerdem gewann er noch Etappen bei den Juniorenrennen der Friedensfahrt und der Niedersachsen-Rundfahrt. 2006 fuhr er für das Team Maxbo Bianchi und nahm hauptsächlich an U23-Rennen teil. So gewann er Etappen bei der Tour Nord-Isère, beim Ringerike GP und bei der Thüringen-Rundfahrt. Außerdem entschied er noch drei Etappen bei der Tour de l’Avenir für sich.

Zur Saison 2008 erhielt er beim Team Columbia seinen ersten Vertrag bei einem UCI ProTeam. Für diese Mannschaft gewann er u.a. mit einer Etappe der ENECO Tour 2008 sein erstes UCI ProTour-Rennen, 2009 mit Gent–Wevelgem seinen ersten Klassiker, mit einer Etappe des Giro d’Italia 2009 seine erste Grand Tour-Etappe und mit der Gesamtwertung der Eneco Tour 2009 sein erstes ProTour-Etappenrennen.

2010 wechselte er zum Sky Professional Cycling Team und gewann er bei der Tour de France 2011 die 6. Etappe nach Lisieux und die 17. Etappe nach Pinerolo. 2012 gewann er im Januar die Punktewertung bei der Tour Down Under. Im Februar sollte noch ein Etappensieg bei der Algarve-Rundfahrt in Portugal folgen. Zudem wurde er dort ebenfalls Erster in der Punktewertung. Im März des Jahres 2012 entschied er eine Etappe beim Tirreno-Adriatico für sich. Bei seiner Heimatrundfahrt, der Tour of Norway, gewann er eine Etappe und die Gesamtwertung dazu. Danach folgte noch eine Etappe beim Critérium du Dauphiné. Außerdem holte er sich den norwegischen Meistertitel im Einzelzeitfahren und im Straßenrennen. Ende August gewann er das UCI World Tour Rennen Grand Prix Ouest France in der Bretagne.

Zum Saisonende 2012 gewann er die Silbermedaille im Straßenrennen der Weltmeisterschaft in Valkenburg in den Niederlanden hinter dem Belgier Philippe Gilbert.

2013 folgte ebenfalls wieder der Gewinn der Tour of Norway und der Meistertitel im Einzelzeitfahren sowie eine Etappe beim Criterium du Dauphine. Dazu gewann er bei den Weltmeisterschaften in Florenz noch die Bronzemedaille im Mannschaftszeitfahren mit dem Team Sky. Nachdem es im Jahr 2014 keine besonderen Erfolge errang, wechselte er 2015 zum südafrikanischen Team MTN-Qhubeka. Dort gewann er eine Etappe der Tour des Fjords und die Meistertitel im Straßenrennen und im Einzelzeitfahren. Dazu kam noch der Gesamtsieg bei der Tour of Britain. Im Jahr 2016 wurde wiederum norwegischer Doppelmeister und gewann unter anderem bei den WorldTour-Etappenrennen Critérium du Dauphiné und Eneco Tour 2016 jeweils einen Tagesabschnitt.

Edvald Boasson Hagen bei der Tour de France-Teampräsentation 2010

Bei der Tour de France 2017 konnte er die 19. Etappe mit fünf Sekunden Vorsprung auf Nikias Arndt für sich entscheiden, mit dem er sich zunächst drei Kilometer vor dem Ziel aus einer neunköpfigen Spitzengruppe absetzte, bevor er auch diesen distanzierte.[1] Zuvor wurde er auf der 7. Etappe nach Nuits-Saint-Georges im Massensprint Zweiter, sechs Millimeter hinter Marcel Kittel.[2]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2004
2005
  • MaillotNoruega.PNG Norwegischer Meister – Straßenrennen (Junioren)
  • MaillotNoruega.PNG Norwegischer Meister – Einzelzeitfahren (Junioren)
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012
2013
2015
2016
2017

Grand Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017
Pink jersey Giro d’Italia 77 WD
Yellow jersey Tour de France 114 51 56 DNF 82 109 78
red jersey Vuelta a España 84

Legende: DNF: did not finish, Fahrer hat eine Etappe nicht beendet WD: withdrawal, Fahrer hat die Rundfahrt nach einer Etappe abgebrochen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Edvald Boasson Hagen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Diesmal erspart sich Boasson Hagen das Foto-Finish. radsport-news.com, 21. Juli 2017, abgerufen am 21. Juli 2017.
  2. 12 Siege! Kittel knackt an Zabels Geburtstag dessen Rekord. radsport-news.com, 7. Juli 2017, abgerufen am 12. Juli 2017.